Andere Ansätze und gleiche Energie

Der Vorbericht zum Bundesliga-Duell mit Arminia Bielefeld
Josh Sargent, der im Oktober 2018 in einem Freundschaftsspiel gegen die Arminia traf, wird diesen Samstag wieder gefragt sein (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 02.10.2020 / 14:01 Uhr

Von Lennard Worobic

Als "ganz harte Nuss" beschreibt Florian Kohfeldt die Mannschaft des DSC Arminia Bielefeld, gegen die der SVW am Samstag sein zweites Heimspiel der Saison 2020/2021 bestreiten wird. Schweren Herzens musste Werder am Donnerstag bekanntgeben, dass die Partie im wohninvest WESERSTADION ohne Zuschauer stattfinden wird (zur Extrameldung). Obwohl er lieber vor grün-weißem Publikum gespielt hätte, will Florian Kohfeldt von erschwerten Rahmenbedingungen nichts hören. Für die Begegnung mit der Arminia am Samstag, 02.10.2020, um 15.30 Uhr (live bei Sky und ab 14.30 Uhr im betway Live-Ticker) erwartet er von seiner Mannschaft volle Hingabe – auch ohne Zuschauer: „Wir dürfen nicht den Hauch an Aufmerksamkeit verlieren und müssen im Vergleich zum Schalke-Spiel noch mal Druck drauflegen.“ Nur so wird es gelingen, die Nuss zu knacken.

Das Personal: Zufrieden kann Florian Kohfeldt auf eine intensive Trainingswoche ohne Regenerationszeiten zurückblicken. Während Ömer Toprak in der Länderspielpause kommende Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen soll, wird Milot Rashica diese Zeit noch brauchen, um seine individuelle Fitness wieder auf Bundesligalevel zu bringen. „Es war leider noch nicht möglich, dass er eine komplette Einheit mit der Mannschaft absolviert“, so Kohfeldt über Rashica. Für den Rest der Mannschaft gibt der Werder-Cheftrainer grünes Licht: „Alle anderen Spieler stehen zur Verfügung und sind vollständig fit.“

Wachsam sein und ans Limit gehen

Florian Kohfeldt gibt die Richtung für das Spiel gegen Arminia vor. (Foto: nordphoto)

Der Cheftrainer zum Spiel: Gegen Bielefeld will Kohfeldt die Ansätze aus dem gelungenen Auswärtsauftritt in Gelsenkirchen bestätigen: „Wir haben auf Schalke gezeigt, mit wie viel Mut wir spielen wollen.“ Zwar sei das Werder-Spiel taktisch nicht immer perfekt gewesen, das zielstrebige Offensivspiel aber soll als Maßstab dienen. „Das ist der Gradmesser für mich, dass wir diesen Weg gegen Bielefeld weitergehen“, resümiert Florian Kohfeldt und betont das fußballerische Können sowie die mannschaftliche Geschlossenheit der Arminia, die durch Trainer Uwe Neuhaus in der letzten Saison zu einer beachtlichen Konstanz gefunden habe. Neben einem „unglaublichen guten Torwart“ (Stefan Ortega, Anm. d. Red.) erwartet Kohfeldt seltene Gelegenheiten für hohe Pressingphasen seiner Mannschaft. „Gegen den Ball leben sie von der Kompaktheit, schieben auch gerne mal höher“, beschreibt er das Spiel der Ostwestfalen und ergänzt: „Jeder weiß, was der andere tut – da ist eine ganz klare Idee zu erkennen.“ Im Vergleich zum Schalke-Spiel werden auf die Werderaner daher andere Aufgaben zukommen, betont Kohfeldt: „Wir müssen andere Ansätze haben, aber trotzdem die gleiche Energie auf den Platz bringen.“ Die Devisen fürs Wochenende lauten daher: „Höllisch wachsam“ sein und „ans absolute Limit“ gehen.

Das letzte Duell: Lange ist es her, dass Werder eine Bundesliga-Partie gegen die Ostwestfalen aus Bielefeld bestritt: Am 01.02.2009 unterlag der SVW mit 1:2. Das Tor von Hugo Almeida nach Vorlage von Torsten Frings reichte damals nicht, um Punkte mitzunehmen. Auch der heutige Leiter Scouting und Profifußball des SVW Clemens Fritz stand 2009 in der Startelf. Rund 11 ½ Jahre später sind die Karte neu gemischt, die Grün-Weißen erwarten am Samstag eine komplett andere Arminia.

Starken Aufsteiger-Start unterbrechen

Ein Großteil der Mannschaft hat die komplette Trainingswoche absolvieren können. (Foto: nordphoto)

Den 20. Sieg einfahren: Insgesamt hat Werder in 32 Pflichtspielen gegen Arminia Bielefeld 19 Siege, 4 Unentschieden und 9 Niederlagen zu verbuchen. Das historische 8:1 am Osterdeich vom 29.09.2007 war der letzte und höchste Sieg des SVW gegen Bielefeld und dürfte daher die Partie sein, an die sich die Fans am liebsten zurückerinnern (zum Rückblick bei WERDER.TV).

DSC bisher ungeschlagen: Wie bereits Clemens Fritz am vergangenen Dienstag bilanzierte, kommt mit der Arminia kein zu unterschätzender Aufsteiger nach Bremen (zur Extrameldung). Denn Trainer Uwe Neuhaus scheint seine Mannschaft gut auf die Bundesliga eingestellt zu haben, was sich in vier Punkten aus den ersten beiden Spielen niederschlägt. Zum Saisonauftakt bei Eintracht Frankfurt erkämpfte der DSC ein 1:1-Unentschieden und schlug eine Woche später den 1. FC Köln zuhause mit 1:0.

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 14.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonnenten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Im Kombi-Angebot aus dem Sky Supersport Ticket und WERDER.TV Premium sicherst du dir die Vorteile aus beiden Welten. Jetzt mehr erfahren!

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.