Chong-Doppelpack beim Testspielsieg gegen St. Pauli

Der Spielbericht zum 4:1-Erfolg
Tahith Chong traf doppelt (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 07.10.2020 / 19:53 Uhr

Von Lennard Worobic, Lukas Kober & Marcel Kuhnt

Mit einem 4:1-Sieg (3:0) im Testspiel gegen den FC St. Pauli verabschieden sich die Profis des SV Werder Bremen in die Länderspielpause. Nach einer sehr guten ersten Halbzeit hatte es das Team von Trainer Florian Kohfeldt in der zweiten Halbzeit gegen den Zweitligisten deutlich schwerer. Dennoch konnte der SVW nach dem Treffer der Gäste zum noch einmal erhöhen und letztendlich einen gelungenen Testspielerfolg feiern. Für den SV Werder trafen Tahith Chong (11./87.), Joshua Sargent (15.) sowie Leonardo Bittencourt (35.).

Aufstellung und Formation

Wie vorher angekündigt, setzte Florian Kohfeldt im Testspiel gegen den FC St. Pauli auf einige Spieler, die bisher weniger Spielpraxis sammeln konnten. Der Werder-Coach ließ in einer 4-3-3-Formation spielen und stellte Eduardo Dos Santos Haesler im Tor auf. Die Viererkette davor bildeten Theodor Gebre Selassie, Christian Groß, Ilia Gruev und Felix Agu. Im Mittelfeld liefen Kevin Möhwald, Patrick Erras und Leonardo Bittencourt auf. Tahith Chong und Romano Schmid besetzten die Flügel, während Josh Sargent als Mittelstürmer agierte.

Die Werder-Startelf: Dos Santos Haesler – Möhwald, Bittencourt, Agu, Sargent, Schmid, Chong, Gebre Selassie, Gruev, Erras, Groß

Die Ersatzbank: Pavlenka - Schönfelder, Rieckmann, Eggestein, Park 

Drei Tore in 35 Minuten

Kam über die volle Distanz zum Einsatz: Kevin Möhwald (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

11. Min.: Nach Flanke von Agu netzt Tahith Chong mit seinem schwächeren Rechten unten links ein. Die 1:0-Führung für Werder!

15. Min.: Kurze Zeit später fällt schon der zweite Treffer! Kevin Möhwald steckt den Ball durch zu Josh Sargent, der nach einer eleganten Drehung eiskalt verwandelt – das 2:0 für den SVW.

35. Min.: Der SV Werder erhöht in der ersten Halbzeit weiter. Erneut ist es Kevin Möhwald, der per Dropkick auf den völlig freien Leonardo Bittencourt ablegt. Die Nummer 10 von Werder kann problemlos zum 3:0 verwandeln.

38. Min.: Fast das nächste Tor! Kurz nach dem 3:0 hagelte es gleich mehrere Schüsse auf das Tor von St. Paulis Schlussmann Smarsch. Die Vierfachchance, in der Theodor Gebre Selassie, Leonardo Bittencourt - gleich doppelt - und Romano Schmid zum Abschluss kamen, konnte jedoch mit etwas Glück abgewehrt werden.

Chong macht den Doppelpack perfekt

Im zweiten Durchgang kam der Bremer Regen (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

59. Min.: Der FC St. Pauli zeigt sich nun engagierter als in der ersten Hälfte, kommt gelegentlich in den Bremer Strafraum. Christian Groß vom SVW sorgt hinten für Stabilität und klärte bereits zwei Flanken.

65. Min: Da ist das Tor für den FC St. Pauli. Die Hamburger belohnen sich für ihre Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Boris Tashchy kann einen Abpraller per Dropkick verwerten.

87. Min.: Die Druckphase der Gäste weiß Tahith Chong zu erwidern und trifft zum 4:1. Maxi Eggestein legt ab auf den niederländischen Flügelflitzer, der einen Haken schlägt und gekonnt ins kurze Eck verwandelt.

90. Min.: Der pünktliche Abpfiff - der SVW gewinnt das Testspiel mit 4:1 gegen den FC St. Pauli.

Fazit: Mit einem 4:1-Testspielerfolg holt sich der SV Werder Bremen nochmal ein gutes Gefühl, bevor es in die Länderspielpause geht. Vor allem im ersten Durchgang zeigte die agile Werder-Elf Spielfreude und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Somit ging es auch verdientermaßen mit 3:0 in die Kabinen. Nach dem Wechsel öffnete der Himmel nicht nur die Schleusen, sondern die Gäste wurden auch gefährlicher. Der SVW hielt zwar dagegen, musste jedoch den Gegentreffer hinnehmen. Mit seinem zweiten Treffer des Tages setzte Tahith Chong kurz vor Schluss aber den Schlusspunkt hinter den gelungen Test.

Die zweite Halbzeit "ärgert uns"

Florian Kohfeldt: "Die erste Halbzeit war gut bis sehr gut. Da blieb nicht viel zum Wünschen übrig, wir hätten höchstens zwei, drei Tore mehr erzielen können. Wir hatten viele hohe Ballgewinne, sind gut angelaufen, nie statisch gewesen. In der zweiten Halbzeit hat St. Pauli umgestellt. Da muss man ehrlich sein, dass es uns nicht das erste Mal passiert und wir ein wenig schläfriger werden. Nach dem Gegentor kämpfen wir uns wieder rein, aber die zweite Hälfte war sicherlich nicht so gut wie die erste. Am Ende ein 4:1, wobei einige Spieler ihre Qualität und Ambitionen aufgezeigt haben. Es war einiges dabei, was positiv war.“

Kevin Möhwald: "Es fehlt mir schon noch ein bisschen was. Ich denke, das hat man gerade in den letzten 25 Minuten gesehen, wo wir viel unter Druck waren. Ich bin trotzdem auf einem guten Weg. Auf der ersten Halbzeit können wir aufbauen, aber die zweite ärgert uns. Wir haben in der Kabine angesprochen, dass wir weiter durchziehen wollen, aber das haben wir nicht gemacht. Wir haben uns dann nicht mehr richtig gewehrt, hatten nicht mehr das Freilaufverhalten. Das ist nicht, was wir machen wollen. Aber das war ein Testspiel, es war wichtig, dass viele Spieler 90 Minuten bekommen haben."

Tahith Chong: "Es ist immer gut zu treffen, gerade als Flügelstürmer. Aber ich habe es schon oft gesagt, ich könnte ohne meine Teamkollegen nicht treffen. Gerade beim zweiten Tor spielt Maxi mich super frei. Sie machen es alle sehr einfach für mich. Natürlich möchte ich am liebsten von Anfang an spielen, aber wenn ich von der Bank komme, gebe ich ebenso alles. Ich bin sehr geduldig und versuche, mich weiterzuentwickeln und dem Team so gut es geht, zu helfen."

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.