Werder macht das Spiel, Fortuna die Tore

Die Grün-Weißen unterliegen Düsseldorf mit 1:3
Werder kassiert den ersten Gegentreffer der Saison: Rouwen Hennings bleibt eiskalt (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Samstag, 17.08.2019 / 17:29 Uhr

Von Max Brosta

Der SV Werder kann am ersten Spieltag der Bundesliga einfach nicht mehr gewinnen. Seit der Saison 2013/2014 warten die Grün-Weißen nun auf einen Dreier zum Saisonstart. Auch gegen Fortuna Düsseldorf holten die Werderaner nichts Zählbares und unterlagen abgezockten Gästen mit 1:3. Danach sah es zunächst allerdings nicht aus. In den ersten Minuten war vor 42.100 Zuschauern im wohninvest WESERSTADION zu spüren, dass der SV Werder richtig Bock aufs Fußballspielen hatte. Die Anfangsphase der Grün-Weißen? Richtig stark. Der SVW agierte munter, schwungvoll und setzte die Abwehrreihe der Fortuna immer wieder unter Druck. Einzig die Belohnung in Form des Führungstreffers blieb aus. Denn die Düsseldorfer wehrten sich und überstanden die erste Werder-Druckphase unbeschadet. Werder fehlte im Abschluss das letzte Quäntchen, hatte die Partie aber im Griff - bis zur 36. Spielminute. Aus dem absoluten Überhaupt-Nichts schockte Rouwen Hennings die Werderaner und sorgte mit dem ersten Fortuna-Torschuss für die Düsseldorfer Führung. Im Anschluss hatten die Grün-Weißen bis zur Halbzeit doch sichtlich am überraschenden Rückstand zu knabbern. Nach der Pause kamen die Gastgeber dagegen furios aus der Kabine, erzielten durch Johannes Eggestein (47.) den verdienten Ausgleich und machten auch danach weiter Druck. Auf der Gegenseite setzte sich die Abgezocktheit der Fortunen weiter fort. Während Kenan Karaman (52.) mit dem zweiten Torschuss traf, erhöhte Kaan Ayhan (64.) mit dem insgesamt dritten Abschluss erneut. Die Werder-Defensive agierte zum Teil unsortiert und unkonzentriert - fatal gegen solch eiskalte Düsseldorfer. Aufgeben? Keine Option. Werder lief weiter an, erspielte sich Chancen und ließ der Fortuna kaum Zeit zum Luftholen. Die Grün-Weißen hatten zahlreiche Chancen, trafen durch Niclas Füllkrug (88.) sogar die Unterlatte. Doch Glücksgöttin Fortuna hielt am Osterdeich klar zu den Düsseldorfern.

Aufstellung und Formation: Am vergangenen Sonntag erst verpflichtet, schon in der Startelf. Ömer Toprak feierte gegen Fortuna Düsseldorf sein Debüt im Trikot des SV Werder. Der grün-weiße Neuzugang, der Christian Groß ersetzte, verteidigte in der Abwehrzentrale neben Kapitän Niklas Moisander. Die Defensivreihe vor Torhüter Jiri Pavlenka komplettierten Marco Friedl und Theodor Gebre Selassie auf den Außenbahnen.

Insgesamt veränderte Cheftrainer Florian Kohfeldt seine Startformation im Vergleich zum 6:1-Sieg im DFB-Pokal gegen Atlas Delmenhorst auf zwei Positionen. Neben Toprak stand auch Johannes Eggestein für Josh Sargent neu in der ersten Elf. Die Nummer 24 des SVW beackerte die rechte offensive Außenbahn. Er flankierte zusammen mit Milot Rashica, der über die linke Seite kam, einen sehr flexiblen Yuya Osako in der Sturmzentrale. Dahinter formierte sich das eingespielte und gewohnte Dreier-Mittelfeld: Nuri Sahin bekleidete die Sechserposition, Davy Klaassen und Maximilian Eggestein übernahmen den offensiveren Part. Die Formation? Altbewährt - ein 4-3-3-System.

Die Werder-Startelf: Pavlenka - Friedl, Moisander, Toprak, Gebre Selassie - Sahin, Klaassen, M. Eggestein - Rashica, Osako, J. Eggestein.

Es hielten sich bereit: Kapino - Möhwald, Harnik, Füllkrug, Pizarro, Sargent, Straudi, Groß.

Eiskalt: Hennings schockt muntere Werderaner

Feierte sein Debüt für den SV Werder: Der grün-weiße Neuzugang Ömer Toprak (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

4. Min.: Werder gibt in den ersten Minuten richtig Gas, Fortuna kommt kaum zum Luftholen. Nach einer Ecke von Nuri Sahin klären die Düsseldorfer den Ball direkt auf den Fuß von Maximilian Eggestein. Die Nummer 35 der Grün-Weißen zieht mit dem rechten Außenrist ab, ein Fortuna-Bein ist dazwischen - knappes Ding.

12. Min.: Toooo… Nein, doch nicht. Da wurde es gerade zum ersten Mal so richtig laut am Osterdeich. Marco Friedl spielt einen Traumpass auf Johannes Eggestein, der vor dem Kasten der Fortunen eiskalt bleibt und den Ball im Tor versenkt. Doch das Schiedsrichtergespann um Felix Zwayer entscheidet auf Abseits - die richtige Entscheidung. 

18. Min.: Das wäre auch zu schön gewesen… Nuri Sahin schlenzt einen Freistoß direkt auf den Kopf von Ömer Toprak. Einstand nach Maß? Knapp vorbei. Der Werder-Neuzugang kriegt den Kopfball nicht auf den Fortuna-Kasten gedrückt.

33. Min.: Nuri Sahin auf Yuya Osako, Yuya Osako auf Milot Rashica. Der kosovarische Flügelflitzer des SVW nimmt den Ball im Sechszehner an, bekommt aber ordentlich Druck der Fortuna-Verteidigung. So kriegt Rashica die Kugel nicht an Keeper Steffen vorbei. Schade, Milot!

36. Min.: Tor für Fortuna Düsseldorf - Rouwen Hennings macht das 0:1. Aus dem Überhaupt-Nichts erzielen die Gäste den Führungstreffer. Der erste Schuss auf den Kasten von Werder-Keeper Jiri Pavlenka ist direkt drin. Die Entstehung: Auf der rechten Seite bekommt Karaman äußerst glücklich, weil er beim Klärungsversuch von Marco Friedl angeschossen wird, den Ball, geht bis zur Grundlinie durch und passt scharf in die Mitte. Dort bleibt Hennings eiskalt.

45. Min. +2: Halbzeitpause am Osterdeich. Der Gast aus Düsseldorf führt zur Pause mit 1:0. Die Führung der Gäste? Völlig überraschend. Denn Werder begann stark, setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest und agierte druckvoll. Doch ein Treffer, der aufgrund der munteren Anfangsphase verdient gewesen wäre, blieb aus. Dennoch: Hier ist noch alles drin!

Erst großer Jubel, dann große Ernüchterung

Werder bekommt den Ball nicht im Tor unter, Fortuna dagegen schon (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

47. TOOOOOR für den SV Werder - Johannes Eggestein macht das 1:1! Werder legt nach der Pause los wie die Feuerwehr - Da ist das Ding, endlich! Milot Rashica und Davy Klaassen erkämpfen sich auf der linken Außenbahn den Ball. Rashica schaltet am schnellsten und bringt eine butterweiche Flanke auf den kopf von Jojo Eggestein. Die Nummer 24 der Grün-Weißen verwandelt sicher. Sauber, Junge! Werder kommt, Werder ist da - Auf geht’s!

50. Min.: Puuuuh. Fast der Doppelpack für die Grün-Weißen. Wieder kombiniert sich Werder gefährlich über die linke Angriffsseite vor das Fortuna-Tor. Nach einer scharfen Hereingabe kommt Yuya Osako im Fünfmeterraum zum Abschluss. Doch der Japaner wird im letzten Moment noch entscheidend gestört. Der Osako-Schuss geht knapp am Kasten der Düsseldorfer vorbei.

52. Min.: Tor für Fortuna Düsseldorf - Kenan Karaman macht das 1:2! Das gibt’s doch einfach nicht… Fortuna geht hier mit dem zweiten Torschuss erneut in Führung. Baker bekommt im Halbfeld zu viel Platz zum Flanken. In der Defensivzentrale ist Werder nicht gut organisiert, sodass Thommy den Ball auf Karaman ablegen kann. Der Düsseldorfer fackelt nicht lange und trifft. Jiri Pavlenka hat die Hände dran, kann aber nicht entscheidend abwehren. Man, oh, man.

55. Min.: Es geht hin und her. Werder lässt sich vorm erneuten Rückstand nicht beeindrucken und macht weiter mächtig Druck. Nuri Sahin visiert das lange Eck an und schlenzt den Ball mit seinem starken linken Fuß auf den Kasten. Doch Keeper-Steffen zeigt seine bisher stärkste Parade und wehrt den Sahin-Schlenzer ab.

64. Min.: Tor für Fortuna Düsseldorf - Kann Ayhan macht das 1:3! Jeder Schuss ein Treffer. Fortuna nutzt einfach sich jede bietende Gelegenheit eiskalt aus. Werder agiert dagegen in der Defensive erneut unsortiert. Nach einer Ecke steigt Ayhan am höchsten und erhöht unbedrängt den Spielstand auf 3:1 aus Sicht der Gäste.

67. Min.: Das gibt’s doch nicht. Das muss der Anschlusstreffer sein. Yuya Osaka versucht es mit einem strammen Flatterball. Keeper Steffen kann die Kugel nur nach vorne abklatschen lassen. Davy Klaassen ist zur Stelle, schiebt den Ball aber freistehend am rechten Pfosten vorbei. Egal - Abhaken, Weitermachen!

70. Min.: Werder kriegt den Ball einfach nicht an Keeper Steffen vorbei. Der eingewechselte Niclas Füllkrug steigt im Strafraum am höchsten und köpft auf den Fortuna-Kasten. Doch erneut ist der Torhüter der Gäste auf dem Posten und pariert stark. Werder wirft dagegen nun alles nach vorne und bringt mit Claudio Pizarro für Verteidiger Marco Friedl einen weiteren Offensivakteur.

78. Min.: Wieder Werder, wieder ist Endstation bei Keeper Steffen. Yuya Osako feuert aus der Distanz einen Strahl auf den Fortuna-Kasten. Doch der Torhüter reißt die Arme hoch und verhindert den Anschlusstreffer.

88. Min.: UNFASSBAR! Glücksgöttin Fortuna ist heute - wie der Name es verrät - klar auf der Seite der Düsseldorfer. Niclas Füllkrug zieht auf Höhe der Strafraumgrenze ab und knallt den Ball an die Unterkante der Latte. Der Ball springt vor dort aus knapp vor der Torlinie auf - wieder kein Tor.

90. Min. +4: Schlusspfiff am Osterdeich. Ein gebrauchter Tag für den SV Werder. Fortuna Düsseldorf schlägt die Grün-Weißen mit 3:1. Der Grund: Während die Grün-Weißen nur eine von zahlreichen Torchancen nutzten, überzeugten die Gäste durch ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Werder-Tor. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt ging dagegen zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um.