Das richtige Ergebnis!

Werder löst Pokalaufgabe mit 5:1 gegen Flensburg furios

Erzielte wie schon gegen Worms einen wunderschönen Treffer: Florian Kainz (Foto: nordphoto)
Profis
Mittwoch, 31.10.2018 // 20:24 Uhr

von Niklas Behrend

Auf ins Achtelfinale! Werder schlug den Regionalligisten Weiche Flensburg am Mittwochabend nach zwei dominanten Halbzeit schlussendlich deutlich mit 5:1 (3:1). Vor der Partie schienen die Karten bereits klar verteilt. Werder reiste als großer Bundesligist an die Lohmühle, während Weiche Flensburg als ambitionierter Regionalligist die klassiche Underdogrolle einnahm und zudem, trotz eigentlichem Heimrecht, aufgrund der Gegebenheiten in der heimischen Arena nach Lübeck ausweichen musste. Auf dem Platz schien Werder schnell für klare Verhältnisse sorgen zu wollen und ging bereits in Minute acht durch Pizarro in Führung, die die Flensburger allerdings einige Zeigerumdrehungen später zunächst durch Pastor Santos ausgleichen konnten, doch Grün-Weiß meldete sich mit viel Leidenschaft und Spielfreude zurück und erhöhte noch vor der Pause auf 2 beziehungsweise 3:1 durch Treffer von Kainz und Klaassen. Im zweiten Durchgang bestimmte der SVW die Partie routiniert. Hochkaräter blieben allerdings erstmal aus, bis Martin Harnik eingewechselt wurde und innerhalb von zwei Minuten zunächst auf 4 und schließlich auf 5:1 erhöhte. Sehenswerte Schlusspunkte eines aus Bremer Sicht wunderbaren Pokalabend. 

Aufstellung und Formation: Drei Neue gegen Flensburg! Für die Partie in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den Regionalligisten Weiche Flensburg bediente sich Cheftrainer Florian Kohfeldt dem Mittel der Rotation.  Claudio Pizarro, Johannes Eggestein und Florian Kainz rückten in die Startelf der Grün-Weißen im Vergleich zur Niederlage gegen Bayer Leverkusen. Systematisch setzte Kohfeldt auf ein offensives 4-3-3 System. 

Die Werder Startelf: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Friedl, Augustinsson - M. Eggestein, Sahin, Klaassen - J. Eggestein, Pizarro, Kainz

Flensburg kämpft, Werder spielt und trifft

Maßgeblich am 1:0 für den SVW beteiligt: Pizarro und Gebre Selassie (Foto: nordphoto)

Die Höhepunkte:

1. Minute:  Schiedsrichter Reichel gibt die Partie frei.  Werder gegen Flensburg in Lübeck läuft. 8.600 Zuschauer in der ausverkauften Lohmühle sorgen für eine prächtige Stimmung. Die Grün-Weißen scheinen auf der Tribüne sogar leicht in Überzahl zu sein.

8. Minute: Toooor für Werder Bremen! Ein Start, wie ihn sich kein Grün-Weißer besser hätte ausmalen können. Pizarro bringt den SVW mit 1:0 in Führung.  Zunächst ist es Johannes Eggestein, der Gebre Selassie mit einem Zuckerpass auf die Reise schickt.  Dieser zieht im Strafraum wuchtig ab, trifft aber nur den rechten Pfosten und dann steht Pizarro da, wo ein Stürmer stehen muss, antizipiert die Situation, schaltet schnell und schiebt aus kurzer Distanz ein. Gelernt ist eben gelernt!

14. Minute: Werder hat die Führung richtig gut getan. Das Leder läuft routiniert durch die Bremer Reihen, die immer wieder in Tempoaktionen finden. Jetzt ists Augustinsson, der auf links durchbricht, doch seine Flanke findet leider keinen Abnehmer.

17. Minute: Beinahe die nächste hochgradig lukrative Situation für den SVW! Altmeister Pizarro öffnet die Box mit einem Pass auf Maximilian Eggestein, der anschließend mit seiner Hereingabe das Zentrum sucht. Kirschke im Flensburger Tor ist jedoch wach und kann klären.

20. Minute: Der erste Abschluss für Weiche! Flensburg erhält einen Freistoß im Halbfeld. Dieser segelt hoch in die Box auf den Kopf von Jürgensen, der das Leder allerdings weit, weit über das Tor von Pavlenka köpft.

23. Minute: Um ein Haar das 2:0 für den SVW! Augustinsson abermals mit einer Hereingabe von der linken Seite, die scharf vor das Flensburger Gehäuse fliegt.  Johannes Eggestein ist einschussbereit, verpasst den Ball aber um einen Wimpernschlag.

27. Minute: Werder muss das 1:1 hinnehmen. Alles wieder ausgeglichen.  Torschütze für Flensburg ist Pastor Santos, dessen schlussendlicher Treffer wohl eigentlich als Flanke gedacht war.  Diese segelt allerdings von links an Freund und Feind vorbei und fällt am langen Pfosten ins Tornetz.

30. Minute: Kainz schnuppert an der erneuten Werder-Führung! Der Österreicher zieht aus spitzem Winkel ab, der Ball liegt im Netz, allerdings nur von außen.

37. Minute: Jawoll! Das ist die erneute Führung für den SVW! 2:1! Kainz ist der umjubelte Torschütze. Der Österreicher zieht aus zentraler Position aus 20 Metern ab. Das Leder schlägt unhaltbar links im Tor der Flensburger ein. 

44. Minute: Werder zieht vor der Pause auf zwei Tore davon. Klaassen besorgt das 3:1 per Elfmeter. Vorher war Johannes Eggestein im Strafraum klar unfair gelegt worden. Klaassen legt sich das Leder zurecht und verwandelt kalt wie eine Hundeschnauze.

45. Minute: Halbzeit in Lübeck! Werder geht mit einer verdienten Führung in die Kabine.  Bis auf den kuriosen Ausgleichstreffer kontrolliert Grün-Weiß die Partie vollends und erspielt sich gegen aufopferungsvoll kämpfende Flensburger Chance um Chance.  So darf es weitergehen!

Der doppelte Harnik!

Doppelt hält besser: Martin Harnik schnürte nach seiner Einwechslung einen Doppelpack (Foto: nordphoto)

50. Minute: Schöne Ecke von Kainz. In der Mitte kommt Sahin an den Ball, dessen Kopfball leider nur den Weg neben das und nicht ins Tor findet - knapp wars!

55. Minute: Werder kontrolliert die Partie und sucht weiterhin den Weg nach vorne, doch derzeit findet der berühmte letzte Pass nicht den richtigen Abnehmer, sodass die ganz großen Möglichkeiten ausbleiben.

60. Minute: Ecke für Weiche, die scharf in den Werder-Strafraum rauscht. Nach kurzem Getümmel kann Werder aber schlussendlich souverän klären.

66. Minute: Ganz stark! Nein, hier wird keine weitere Werder-Chance beschrieben. Sehr beeindruckend ist die Reaktion der gesamten Lohmühle bei der Auswechslung von Pizarro. Neben den äußerst lauten Werder-Fans klatschen auch die Flensburger Fans. Ehre wem Ehre gebührt.

76. Minute: Und das müsste die Entscheidung sein! Die Eggestein-Brüder passen sich herrlich durchs Mittelfeld. Dann hat Johannes Eggestein ein fantastische Idee und setzt Harnik in Szene, der frei vor dem Tor steht und lässig verwandelt. 4:1!

78. Minute: Jetzt wird es deutlich! Harnik erzielt das 5:1.  Kainz flankt mustergültig in die Box, wo Harnik lauert und aus kurzer Distanz routiniert einköpft. Wunderbar!

90. + 1. Minute: Feierabend! Werder zieht souverän in die Runde der letzten 16 ein! Nach einer frühen Führung, musste die Kohfeldt-Elf zunächst den schnellen Ausgleich hinnehmen, doch auch nach dem Gegentreffer wirkte die Mannschaft sehr gefestigt und antworte mit Spielfreude und Treffsicherheit. Im zweiten Durchgang ließ Grün-Weiß dann nichts anbrennen und schlug kurz vor Schluss durch Harnik nochmal doppelt zu. Eine reife Leistung!

Stenogramm

Weiche Flensburg: Kirschke - H. Ostermann (Wulff 74.), Thomsen, Paetow, Llidio, Wirlmann (Keller 61.), Jürgensen, J. Ostermann, Meyer, Schulz, Ibekwe (Pläschke 83.)

Werder: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Friedl, Augustinsson - M. Eggestein (Möhwald 79.), Sahin, Klaassen - J. Eggestein (Rashica 78.), Pizarro (Harnik 66.), Kainz

Schiedsrichter: Tobias Reichel

Tore: 1:0 Pizarro (8.), 1:1 Llidio Santos (27.), 2:1 Kainz (37.), 3:1 Klaassen (44. FE.), 4:1, 5:1 Harnik (78, 80) 

Zuschauer:  8.600 ausverkauft (5.500 Grün-Weiße)