Kopf Hoch!

Werder kämpft sich nach 0:2 Rückstand zurück und verliert dennoch gegen Leipzig

Werders Kampf wurde nicht mit Punkten belohnt. (Foto: nordphoto)
Spielbericht
Samstag, 22.12.2018 // 17:27 Uhr

von Niklas Behrend

Zwei Tage vor Weihnachten beschloss der SVW das insgesamt erfolgreiche Fußballjahr 2018 mit dem letzten Spiel der Hinrunde gegen RB in Leipzig. Eine 2:3 (0:2) Niederlage der denkwürdigen Sorte. Der SVW musste mit einem etwas zu hoch ausgefallenen 0:2 Rückstand durch Klostermann und Werner in die Halbzeit und tankte dort einen Riesenschluck Motivation. Im zweiten Durchgang kämpfte und spielte Werder ganz stark und noch viel wichtiger. Die Grün-Weißen belohnten sich und kamen durch Tore von Kruse und Sargent zum hochverdienten Ausgleich. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, dessen Schlusspunkt den Hausherren gegönnt war.  Bruma erzielte in der Schlussphase das schmeichelhafte 3:2 für die roten Bullen. 

Aufstellung und Formation: Mit zwei Änderungen in der Startelf begann der SVW am 17. Spieltag der Bundesliga die Partie gegen die roten Bullen aus Leipzig im Vergleich zur Partie gegen die TSG Hoffenheim. Milos Veljkovic und Milot Rashica ergatterten jeweils einen der begehrten Startelfplätze. Für Rashica blieb Osako zunächst auf der Bank, während Veljkovic nach seiner Verletzungspause den kurzfristig verletzten Abwehrchef Niklas Moisander in der Innenverteidigung vertrat.  Zudem kehrte Nuri Sahin zurück in den Kader der Grün-Weißen.

Die Startelf: Pavlenka - Augustinsson, Veljkovic, Langkamp, Gebre Selassie - Klaassen, M. Eggestein, Möhwald - J. Eggestein, Kruse, Rashica

Die Bank: Plogmann – Pizarro, Osako, Harnik, Sahin, Sargent und Friedl

Eine Halbzeit, zwei Werder-Gesichter

Werder musste mit einem Rückstand in die Halbzeitpause (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

2. Minute: Werder setzt sich zum ersten Mal offensiv in Szene. J. Eggestein zieht von rechts in die Box, bleibt aber mit seinem Abschluss an einem Leipziger Bein hängen.

8. Minute: Werder macht Alarm! Rashica dreht auf links so richtig auf und überläuft Leipzigs Klostermann, bricht in die Box, doch sein Abschluss von halblinks kann Gulacsi entschärfen.

13. Minute: Der erste Abschluss für die Sachsen! Laimer mit dem Ball in die Tiefe zu Werner, der Sabitzer im Zentrum bedient. Der Österreicher nimmt das Leder direkt, verfehlt das Ziel aber glücklicherweise deutlich.

15. Minute: Riesenchance für Werder! J. Eggestein mit einem klasse Lauf auf der rechten Seite. Das Eigengewächs flankt schließlich gen Kruse, doch Konate ist dazwischen, fälsch allerdings ab zu Milot Rashica, der aus kurzer Distanz eigentlich nur noch einschieben muss. In allerletzte Sekunde wirft sich Klostermann in Rashicas Abschluss und verhindert so das sichere Werder-Tor. Gibts nicht!

22. Minute: Leipzig geht mit 1:0 in Führung. Das ist die kalte Dusche für den SVW.  Werder war näher dran als RBL, doch Klostermann stellt den Spielverlauf mit einem (Alb)Traumtor auf den Kopf. Klostermann hat zu viel Platz im Mittelfeld und läuft auf den Sechszehner zu, von wo aus er wuchtig aufs Werder-Gehäuse drischt. Das Geschoss schlägt direkt unter der Latte ein. Leider selbst für Krake Pavlenka unhaltbar.

31. Minute: Fehlpass des SVW, woraufhin Poulsen Nationalspieler Werner mit einem blitzsauberen Steilpass in Szene setzt. Der Leipziger lässt auf seinem Weg zum Tor noch Langkamp aussteigen und entscheidet sich dann im Duell mit Pavlenka für einen Lupfer - knapp drüber.

37. Minute: Gebre Selassie mit der Kopfballmöglichkeit. Kruse mit einer gute getimten Ecke auf Kopfballexperten Gebre Selassie, dessen Versuch allerdings auf dem Tornetz landet.

44. Minute: Leipzig erhöht auf 2:0. Timo Werner erzielt das zweite Treffer der roten Bullen. Pavlenka mit dem Pass auf Kruse, dem der Ball etwas vom Fuß rutscht, sodass Werner dazwischen spritzen kann. Werner umkurvt Pavlenka und schiebt ein. Unnötig, unverdient und bitter.

45+1. Minute: Halbzeit in Leipzig. Werder beginnt stark, kann daraus aber kein zählbares Kapital schlagen. Anschließend sind es die Leipziger, die durch einen Sonntagsschuss in Führung gehen. Werder verliert danach teilweise den Faden, Leipzig wird immer stärker und nutzt einen Fehler der Grün-Weißen zur 2:0 Führung aus. 

Werder kämpft sich zurück und verliert trotzdem

Aufgeben? Fehlanzeige! Werders Aufholjagd wurde trotzdem nicht belohnt (Foto: nordphoto)

Die Höhepunkte:

47. Minute: Aufgeben Fehlanzeige? Werder mit einem fliegenden Start in den zweiten Durchgang. Kruse mit einem feinen Heber auf J. Eggestein, der am zweiten Pfosten lauert und an das Leder kommt. Leider nur mit dem Schienbein, sodass der Ball am Tor vorbei fliegt.

54. Minute: Werder wirft alles in die Waagschale und hat das Pech noch am Stiefel. Gulacsi rutscht eine Flanke von J. Eggestein durch die Hände. Veljkovic steht bereit, Gulacsi kann parieren. Augustinsson setzt nach und kann den Ball ebenfalls nicht im Tor unterbringen. Unfassbar. 

60. Minute: Erste gefährliche Situation für RBL im zweiten Durchgang. Werner schlägt den Ball scharf in die Mitte zu Poulsen, der in die Box einläuft und hauchdünn verpasst.

64. Minute: Werner mit dem nächsten guten Zuspiel. Diesmal wird Sabitzer bedient und will im Strafraum abziehen. Veljkovic eilt herbei und kann im letzten Moment klären.

67. Minute: Kruse bringt Werder zurück in die Partie! Möhwald mit einem kunstvollen Pass auf Gebre Selassie, der Richtung Grundlinie marschiert und dann mustergültig in den Rückraum ablegt. Dort sprintet Kruse in den Ball und lässt Gulacsi aus kurzer Distanz keine Chance! 2:1

77. Minute: Jaaaa! Sargent bringt Werder endgültig zurück in die Partie. 2:2! Der Werder-Block eskaliert . Osako lässt sich nicht unterkriegen und schüttelt zwei Leipziger ab und hat dann das Auge für den US-Boy Sargent, der aus kurzer Distanz kalt wie Eis bleibt und einschiebt.  Werder-Wahsinn wie lieben wir dich!

87. Minute: Bruma erzielt das bittere 3:2 für RBL. Halstenberg marschiert über links und sieht Bruma, der sich in der Mitte löst und Pavlenka keine Chance lässt. Ein Tiefschlag.

90+5: Abpfiff! Bibiana Steinhaus beendete die Partie. Ein schriller Pfiff, der mit einer unverdienten Niederlage verbunden ist. Werder war in der ersten Halbzeit etwas schwächer als die Gäste, dominierte dafür aber die zweite Halbzeit in besonderem Maße und zeigte eine großartige Moral.  Dass der SVW hier kein Punkt mitnimmt, tut weh. Spielt der SVW aber im nächsten Jahr so wie heute und hat einen Hauch mehr Glück, wird Bremen noch sehr viel Punkte sammeln. Also Kopf hoch!

Stenogramm

RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann , Orban (Bangna 81) , Konaté , Halstenberg - Laimer , Demme - Sabitzer , Kampl (Upamecano 58.) - Poulsen , Werner (Cunha 90+1)

Werder Bremen: Pavlenka - Augustinsson, Veljkovic, Langkamp, Gebre Selassie - Klaassen (Pizarro 86.), M. Eggestein, Möhwald - J. Eggestein (Sargent 66.), Kruse, Rashica (Osako 58.)

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus

Tore: 1:0 Klostermann (22.), 2:0 Werner (44.), 2:1 Kruse (67.), 2:2 Sargent (77.), 3:2 Bruma (87.)