"Wir können mehr erreichen"

Ludwig Augustinsson im Interview

Überaus glücklich zeigt sich Ludwig Augustinsson nach seiner Vertragsverlängerung (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 05.08.2018 // 12:07 Uhr

Gerade mal ein Jahr an der Weser und direkt heimisch geworden. Die Rede ist von Ludwig Augustinsson, der nach seiner ersten Bundesliga-Saison mit dem SV Werder und einer starken Weltmeisterschaft mit der schwedischen Nationalmannschaft seinen Vertrag bei den Grün-Weißen vorzeitig verlängert hat (siehe Extrameldung). Damit hat 'Ludde' wenige Tage nach seiner Rückkehr an die Weser ein starkes Zeichen für die Zukunft gesetzt. Jene Zukunft, die in wenigen Tagen mit dem DFB-Pokalspiel in Worms richtig ernst wird. „Die neue Spielzeit wird wie immer schwierig, aber ich denke, dass wir eine sehr gute Mannschaft haben. Wenn wir alle gemeinsam hart arbeiten, können wir große Resultate erzielen“, gibt sich Augustinsson gegenüber WERDER.DE kämpferisch. Was er außerdem von der Saison 2018/2019 erwartet, erfahrt ihr im Interview.

WERDER.DE: Du bist seit einem Jahr in Bremen. Jetzt hast Du deinen Vertrag verlängert – Warum?

Ludwig Augustinsson: „Ich fühle mich seit meinem ersten Tag hier wie zu Hause. Ich habe das Gefühl, dass ich mich hier optimal weiterentwickeln kann. Ich denke auch, dass wir im Klub etwas aufbauen und in dieser Saison sowie in der Zukunft viel erreichen können. Deswegen möchte ich auch weiterhin dabei sein. Ich wollte meinen Vertrag verlängern und hierbleiben. Dass es jetzt geklappt hat, macht mich sehr glücklich."

Letzte Woche noch am Osterdeich, nun schuftet Augustinsson in Grassau (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Du schaust positiv auf die neue Saison. Was können die Fans erwarten?

Ludwig Augustinsson: „Ich denke, wir können mehr erreichen als letzte Saison. Ich habe von Anfang an gesagt, dass es mein Ziel ist, mit Werder in Europa zu spielen. Die neue Spielzeit wird wie immer schwierig, aber ich denke, dass wir eine sehr gute Mannschaft haben. Wenn wir alle gemeinsam hart arbeiten, können wir große Resultate erzielen. Europa ist ein Traum, der ambitioniert ist. Doch ich denke, dass wir die Tabellenplätze angreifen können.“

WERDER.DE: Wann hast du angefangen, an deine Vertragsverlängerung zu denken? Jetzt in den letzten Tagen, als du gehört hast, dass wir Davy Klaasen verpflichtet haben, dass Claudio Pizarro zurückkommt, dass Martin Harnik wiederkehrt – hast du da realisiert, dass etwas in diesem Klub passiert?

Ludwig Augustinsson: „Das erste Mal habe ich bei einem Meeting vor ein paar Monaten daran gedacht, als wir darüber gesprochen haben. Nach der Weltmeisterschaft wollten wir uns nochmal zusammensetzen, was wir dann ja auch getan haben. Natürlich bist du motivierter, wenn du siehst, dass gute Spieler mit viel Qualität die Mannschaft verstärken. Ich denke, wir sind besser aufgestellt als letzte Saison, weil wir so viele gute Spieler verpflichtet haben, auch wenn mit Thomas Delaney, Zlatko Junuzovic und Ishak Belfodil gute Akteure gegangen sind. Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich und finde, wir haben eine echt starke Truppe zusammen. Die Verantwortlichen können auf ein sehr gutes Transferfenster zurückblicken (lacht)."

Ein entscheidender Faktor bei der Vertragsverlängerung: Florian Kohfeldt (Foto: nph).

WERDER.DE: Du sprichts von einer Entwicklung im Verein. Welche Rolle spielt Cheftrainer Florian Kohlfeldt dabei? Du kennst ihn ja jetzt seit einigen Monaten.

Ludwig Augustinsson: „Er ist ein toller Trainier und wird eines Tages zur absoluten Elite gehören. Da bin ich mir sicher. Ich finde, dass er uns bereits jetzt auf einem sehr, sehr hohen Level coacht. Er hat das Potenzial, als Trainer ganz nach oben zu kommen. Er gibt uns vor jedem Spiel einen Plan an die Hand, stellt uns taktisch hervorragend ein und weiß genau, wie er mit uns Spielern sprechen muss.“

WERDER.DE: Ist er ein Grund, warum du verlängert hast?

Ludwig Augustinsson: „Auf jeden Fall. Er war ein wichtiger Grund bei der Entscheidung. Er gibt mir viel Verantwortung und zeigt mir, dass er an mich glaubt. Das gilt für den gesamten Verein. Aber natürlich war Flo ein ausschlaggebender Punkt, weil ich weiß, dass ich mich unter ihm weiterentwickeln kann.“