Vier plus sieben: Ein Stück Werder bei der WM

Vier aktuelle Werderaner plus sieben Ehemalige: Die WM aus grün-weißer Sicht (Foto: WERDER.DE).
Profis
Donnerstag, 14.06.2018 // 16:23 Uhr

von Max Brosta

1432 Tage ist es nun her, dass die beiden Ex-Werderaner Per Mertesacker und Mesut Özil nach dem 1:0-Triumph der deutschen Nationalmannschaft im WM-Finale 2014 den goldenen Pokal in den Nachthimmel Rio de Janeiros streckten. Weltmeister! Nun hat das lange Warten auf das größte Fußballfest der Welt endlich ein Ende. Um 17 Uhr bestreiten Russland und Saudi-Arabien das 21. Eröffnungsspiel einer Weltmeisterschaft. Doch auch bei diesem Turnier wird es neben vier aktuellen Grün-Weißen auch mehrere Partien geben, bei denen der ein oder andere Werder-Fan gespannt vor dem Fernseher sitzt und denkt: „Halt! Den kenn ich doch. Der war doch mal …“

Richtig, beim SV Werder. Sechs ehemalige Werderaner werden bei der Weltmeisterschaft auf dem Platz stehen, dazu einer an der Seitenlinie. Mladen Krstajic, der 2004 unter der Regie von Thomas Schaaf sensationell das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal gewann, ist Trainer der serbischen Nationalmannschaft. Im Team der Serben zählt er aus grün-weißer Sicht vor allem auf Innenverteidiger Milos Veljkovic aus dem aktuellen Kader des SVW. In der Gruppenphase heißen die Gegner Costa Rica, die Schweiz und Brasilien. „Es ein Traum jedes Kindes, bei einer Weltmeisterschaft gegen Brasilien zu spielen“, freut sich der 22-Jährige schon jetzt im Werder Quiz-Taxi auf das Duelle mit dem Rekordweltmeister, stellt aber auch selbstbewusst klar: „Wir wollen weiterkommen, egal wie.“

Ein Traum wird wahr: Ludwig Augustinsson startet am Montag in die WM (Foto: WERDER.DE).

Auch Ludwig Augustinsson, Neuzugang Yuya Osako und Thomas Delaney, der zur kommenden Saison zum BVB wechselt, sind bei der Weltmeisterschaft im Einsatz. Letzterer macht am Samstag um 18 Uhr gegen Peru den Anfang. „Die Weltmeisterschaft ist das größte Turnier für einen Fußballer. Mit Dänemark wird es unser Job sein, die Gruppenphase zu überstehen“, so Delaney. Auch für Augustinsson geht am Montag gegen Südkorea ein Traum in Erfüllung. „Die WM ist das Erlebnis meines Lebens“, schwärmt Augustinsson.

In der Kategorie „Der war doch mal bei Werder“ richten sich die Blicke wohl zuallererst auf den Weltmeister von 2014. Ex-Werderaner Mesut Özil zählt auch in diesem Jahr wieder zum Kader der deutschen Nationalmannschaft. Es ist seine insgesamt dritte WM-Teilnahme. Bei seinem ersten großen Turnier 2010 fuhr er damals noch als Werder-Profi nach Südafrika. In der belgischen Auswahl stößt man dagegen gleich auf zwei Profis, die schon einmal am Osterdeich aktiv waren: Kevin De Bruyne, der in 34 Einsätzen für Grün-Weiß zehn Tore und ebenso viele Assists feiern konnte (Best Of), und Torhüter Koen Casteels starten für Belgien. Komplettiert wird die Auswahl der Ex-Werderaner bei der WM in Russland durch Jannik Vestergaard (Dänemark), Dusko Tosic (Serbien)  und Leon Balogun (Nigeria).

Der SV Werder wünscht seinen aktuellen WM-Fahrern und allen ehemaligen Grün-Weißen viel Erfolg bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland.