"Der Ball muss über die Linie"

Stimmen zum Spiel gegen Freiburg

Enttäuscht: Niklas Moisander hätte sein Comeback gerne mit drei Punkten gekrönt (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 23.09.2017 // 19:11 Uhr

Es berichten Yannik Cischinsky, León Küther und Niklas Behrend

17 Torschüsse, kein Treffer. Und so stand am Ende ein 0:0 im Heimspiel gegen die Freiburger. Die Enttäuschung darüber konnte keiner der Werderaner so richtig verbergen. Trotz großen Aufwands stand am Ende wieder kein Sieg für die Grün-Weißen zu Buche. Der Grund: Es will im Moment nicht mit dem Toreschießen klappen. Für Florian Kainz liegt die Ursache nahe: "Wir müssen noch mehr den Abschluss suchen und uns konzentrieren. Wir wissen, dass das im Moment zu wenig ist, was vor dem gegnerischen Tor dabei herumkommt." Auch Alexander Nouri bemängelte nach dem Schlusspfiff die Chancenverwertung in Durchgang zwei. "Wir haben uns acht klare Möglichkeiten erarbeitet, in denen der Ball rein muss. Am Ende muss ein Schuss einfach mal über die Linie", so der Werder-Coach.

WERDER.DE fasst die Stimmen nach dem dritten Unentschieden in dieser Saison zusammen.

Zum Spielverlauf:

Trotz hoher Einsatzbereitschaft sprang am Ende nur ein Punkt für Florian Kainz und Co. heraus (Foto: nordphoto).

Fin Bartels: „Wir sind enttäuscht und sauer. Der Punkt ist einfach zu wenig. Wir wollten unbedingt gewinnen, das hat jeder sehen können, aber Freiburg hat im ersten Durchgang Kilometer gefressen und uns das Leben schwer gemacht. Vor der Pause hatten die Freiburger die Dinger auf dem Fuß, nach dem Seitenwechsel hatten wir die Chancen.“

Alexander Nouri: „In der ersten Halbzeit war unser Spiel mit Ball zu fehlerhaft, da hätten wir deutlich klarer spielen müssen. Wir haben zu viele einfache Fehler bei eigenem Ballbesitz gemacht, zu viele Fehlpässe gespielt und die Ballmitnahme war mangelhaft. Das hat unseren Rhythmus gestört. In der zweiten Halbzeit waren wir druckvoller nach vorne, haben uns Chancen erarbeitet. Da muss der Ball einfach über die Linie.“

Frank Baumann: „Es ist doch klar, dass man nach fünf sieglosen Spielen kein Selbstvertrauen hat und bei dieser Begegnung kein Spektakel erwarten muss. Das war keine Top-Leistung von uns, aber wir haben auch keine Klatsche kassiert. Freiburg ist eine der laufstärksten Mannschaft und wir haben - obwohl es das Ende der Englischen Woche war - viel investiert. Es ist normal, dass es da einige Fehlpässe gab. In der zweiten Halbzeit haben wir besser dagegen gehalten. Bei den Abschlüssen waren wir allerdings teilweise zu zaghaft.“

Niklas Moisander: "In der ersten Halbzeit ist Freiburg deutlich mehr gelaufen als wir, das war nicht gut. In der zweiten Halbzeit haben wir noch mehr gearbeitet und sind so besser ins Spiel gekommen. Deswegen haben wir uns auch einige Chancen erarbeiten können. Es ist natürlich bitter, dass wir keine nutzen konnten."

Zur aktuellen Situation:

Fin Bartels: „Wir müssen den Kopf in den entscheidenden Momenten ausschalten. Das fällt schwerer, wenn man nicht allzu viel Selbstbewusstsein hat. Aber wir müssen weiter daran glauben und im Nordderby Vollgas geben – von Minute eins bis zum Abpfiff eine Leistung wie gegen Freiburg und Wolfsburg in Halbzeit zwei zeigen.“

Frank Baumann: „Wir können mit dem Druck umgehen. Wir kennen diese Situation leider aus den letzten Jahren. Da sind wir ebenfalls mehrfach nicht gut in die Saison gestartet. Jetzt müssen wir mit Mut und Überzeugung in die nächsten Spiele gehen.“

Niklas Moisander: "Wir sind natürlich nicht glücklich, auch mit dem Spiel heute nicht. Insgesamt war das zu wenig. Aber ich glaube an das Team. Letzte Saison haben wir gezeigt, was wir können. Wir werden auch dieses Mal die Wende schaffen und wieder punkten."

Florian Kainz: „Wir sind uns der Situation bewusst und werden alles daran setzen, schnellstmöglich den ersten Sieg einzufahren. In der Bundesliga sind alle Spiele eng. Wir müssen viel investieren, um uns zu belohnen.“

Zur Torflaute:

Unglücklich: Ishak Belfodil erzielte einen Treffer, stand dabei aber im Abseits (Foto: nordphoto).

Alexander Nouri: "Der Ball muss einfach mal über die Linie, ihn mit letzter Konsequenz verwandeln wollen. Wir brauchen diesen Brustlöser um wieder Selbstvertrauen vor dem Tor zu bekommen. Wir müssen uns endlich belohnen."

Niklas Moisander: "Es ist schwer einen Grund dafür zu finden, warum es uns momentan so selten gelingt. Ishak macht das in jedem Fall immer besser und war heute ganz nah dran."

Florian Kainz: „Wir müssen es noch mehr wollen und uns noch mehr konzentrieren. Dass das im Moment zu wenig Tore sind, wissen wir selbst ganz genau.“ 

Zum anstehenden Nordderby:

Alexander Nouri: „Das wird ein tolles Spiel, auf das wir uns freuen und wir uns hart vorbereiten werden. Das wird ein besonderes Spiel.“

Frank Baumann: „Wir fiebern auf das Nordderby hin. Das ist für uns und unsere Fans ein sehr wichtiges Spiel. Da gilt es, auf sich aufmerksam zu machen und den Dreier zu holen.“

Niklas Moisander: "Es ist ein ganz großes Spiel, das alles ändern kann."

Florian Kainz: „Ich bin sehr optimistisch, dass wir nächste Woche drei Punkte holen.“