"Mit positivem Gefühl in die Pause"

Die Stimmen zum Mainz-Spiel

Gekämpft und gewonnen: Der SV Werder hat sich den Sieg absolut verdient (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 12.05.2018 // 20:01 Uhr

Von Dominik Kupilas und Max Brosta

Mentalität, Leidenschaft und den absoluten Siegeswillen predigt Cheftrainer Florian Kohfeldt Woche für Woche. Die 90 Minuten am letzten Spieltag gegen den FSV Mainz 05 waren ein perfektes Beispiel für das, wofür der SV Werder stehen will: Dafür, jedes Spiel gewinnen zu wollen. "Es ist einfach top wie die Jungs gekämpft haben. Ich kann die Mannschaft nur für diese Mentalität und diesen Willen loben. Das war Wahnsinn", so ein sichtlich zufriedener und überaus glücklicher Werder-Coach. Die Grün-Weißen haben nicht nur Moral beweisen und aus einer extrem ungewohnten Defensivreihe heraus einen Rückstand in einen 2:1-Erfolg gedreht, sondern sich mit drei Punkten im Rücken und erhobenen Hauptes in die Sommerpause verabschiedet.

WERDER.DE fasst alle Stimmen zu der mitreißenden Partie  im Weser-Stadion zusammen. 

Zum Spielverlauf und dem erfolgreichen Saisonabschluss:

Augustinsson und Co. erkämpfen sich nach starken 90 Minuten den Sieg (Foto: nordphoto).

Frank Baumann: „Ich freue mich heute vor allem über die positive Einstellung  der Mannschaft. Auch wenn es heute auf den ersten Blick nicht um viel ging und trotz des Rückstandes haben die Jungs bis zum Schluss alles reingeworfen und sind wiedergekommen. Diese Mentalität wurde in den letzten Wochen immer wieder gepredigt. Wir wollen auch in der nächsten Saison weiter ehrgeizig sein.“

Florian Kainz: „Ich freue mich sehr über mein Tor und darüber, dass ich der Mannschaft helfen konnte, einen guten Saisonabschluss zu schaffen. Das war sehr wichtig für uns. Jetzt gehen wir mit einem guten Gefühl in die Sommerpause.“

Theodor Gebre Selassie: „Wir hatten das Ziel, mit einem positiven Gefühl in den Urlaub zu gehen. Ich bin sehr glücklich, dass wir das mit einem Sieg geschafft haben. Es war keine einfache Saison für uns, aber in der zweiten Hälfte haben wir gezeigt, was möglich sein kann."

Max Kruse: „Am Anfang waren wir etwas schläfrig, aber dann sind wir gut ins Spiel gekommen. Es hat nicht alles funktioniert, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Wir haben eine Mentalität entwickelt, jedes Spiel gewinnen zu wollen. Das hat man auch heute wieder gesehen. Die kämpferische Leistung in den letzten Wochen ist beachtlich. Die Saison war sehr kräftezehrend, deshalb ist die Freude sehr groß, dass wir mit einem Sieg in die Pause gehen können und den Fans einen versöhnlichen Abschied bereiten konnten.“

Jerome Gondorf: „Das war zum Abschluss nochmal ein sehr intensives Spiel und kein Larifari wie es einige im Vorfeld erwartet hatten. Wir wollten bis zum Ende zeigen, welche Mentalität in uns steckt und den Fans etwas zurückgeben. Es ist super, dass wir die drei Punkte entführen konnten und wir so einen schönen Abschluss haben.“

Florian Kohfeldt: „Alle vier unserer Innenverteidiger sind heute ausgefallen. Maximilian Eggestein hat deshalb dann auf außen gespielt und Theodor Gebre Selassie in der Mitte. Wir haben allerdings, trotz dieser ungewohnten Viererkette, einen sehr guten Fußball gespielt, uns Chancen erarbeitet und verdient gewonnen. Das war unser Ziel, um uns auch für diese sehr gute Rückrunde zu belohnen. Das haben wir getan und ich bin sehr stolz auf die Leistung der Jungs. Auch für die Fans, die uns heutige wieder mega unterstützt haben, freut es mich sehr“

Maximilian Eggestein: „Wir haben mit einer extrem ungewöhnlichen Vierkettte gespielt. So haben wir noch nie zusammengespielt und werden es wahrscheinlich auch nie wieder tun. Aber wir haben es sehr gut gemacht. Vor allem Theo hat eine richtig gute Partie gemacht. Er ist extrem kopfballstark, was uns sehr geholfen hat. Schlussendlich haben wir uns dann für eine sehr gute Leistung belohnt. Denn es war ein sehr intensives Spiel und wir haben anders als letzte Woche eine sehr positive Leistung gezeigt.“

Zur erfolgreichen Rückrunde:

Der Jubel kennt keine Grenzen: Florian Kohfeldt feiert den letzten Saisonsieg (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt: „Wir haben eine sehr gute Rückrunde gespielt und starke 27 Punkte geholt. Klar, uns fehlte hin und wieder die Konstanz, aber gerade die letzte Phase macht mich sehr stolz. Schon gegen die Top-Teams sind wir ungeschlagen geblieben und haben uns letzten Endes heute für die gute Halbserie belohnt.“

Frank Baumann: „In der Rückrunde haben wir uns aus einer schwierigen Situation befreit und es am Ende sehr gut gemacht. Die Mannschaft hat über die gesamte Rückrunde sehr mutig agiert. Da sieht man die klare Handschrift von Florian Kohfeldt. Wir haben zwar zuvor fünf Spiele nicht gewonnen, daher ist es ein umso schöneres Gefühl, heute gewonnen zu haben."

Zum Abstieg des HSV:

Frank Baumann: „Für den HSV und die Stadt Hamburg ist der Abstieg schade. Ich bin mir aber sicher, dass sie sich wieder aufrichten und so aufstellen werden, dass die Zeit in der 2. Liga nicht sehr lange sein wird. Und dann wird es auch wieder tolle Derbys geben.“

Jerome Gondorf: „Ich finde es ehrlich gesagt schade. Es ist ein großer Verein und die Brisanz des Derbys wird fehlen. Daher ist es schon ein Verlust für die Liga. Aber sie haben es sportlich nicht geschafft, deshalb muss man das auch sportlich nehmen.“

Max Kruse: „Für die Stadt Hamburg ist es schade, dass es da jetzt keinen Erstligisten mehr gibt."

Klaus Filbry: „Es ist sehr schade, dass der HSV abgestiegen ist. Das Nordderby wird uns und auch der Bundesliga sehr fehlen. Es ist neben dem Revierderby eines der Klassiker in der Liga.“

Maximilian Eggestein: „Ich kann mich ehrlich gesagt nicht über den Abstieg des HSV freuen. An so einem Abstieg hängen auch immer Existenzen dran, was man berücksichtigen muss. Die Nordderbys werden mir allerdings fehlen.“

Zum Ausklang der Saison:

Mit drei Punkten im Gepäck verabschiedet sich der SVW in die Sommerpause (Foto: nordphoto).

Max Kruse: „Der Manager hat nach dem Spiel ein paar Worte an uns gerichtet. Wir haben jetzt eine kleine Fahrt vor uns, das haben wir uns alle verdient.“

Maximilian Eggestein: „Der Sieg ist wichtig für uns gewesen, weil wir dadurch mit einem positiven Gefühl aus der Saison rausgehen können. Das ist sehr gut für unser Selbstvertrauen und hilft uns enorm weiter. Jetzt können wir durchatmen. Heute ist nichts weiter geplant, aber man soll nie nie sagen.“

Florian Kohfeldt: „Der Sieg tut uns sehr gut. Jetzt gehen wir mit großer Erleichterung in den Urlaub, können die Köpfe mal ausschalten, die Saison Revue passieren lassen und einfach mal die Seele baumeln lassen. Ich möchte den Moment aber noch einmal nutzen, um mich bei allen, die dem Erfolg alles untergeordnet haben, zu bedanken. Das gesamte Trainerteam und alle drumherum haben akkribisch und mit hohen Qualität gearbeitet. Ich bin sehr froh, mit diesem Team weiterarbeiten zu können. Daher ein herzliches Dankeschön“

Zur Nicht-Nominierung von Ishak Belfodil:

Frank Baumann: „Für das heutige Spiel haben sportliche Gründe entschieden. Deshalb hat das Trainerteam den Kader anders besetzt.“