Werder und Heerenveen trennen sich remis

Last-Minute-Ausgleich bei 2:2 in Aurich

Zlatko Junuzovic und sein Team mussten beim 2:2 gegen Heerenveen einen späte Ausgleich hinnehmen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 09.11.2017 // 19:02 Uhr

Von David Steinkuhl

Der SV Werder trennt sich im Testspiel gegen den holländischen Vertreter vom SC Heerenveen mit 2:2 (0:1). Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte, in der Werder zwar mehr vom Spiel hatte, aber nur wenig Offensivdrang entwickelte, drehten die Grün-Weißen nach dem Führungstor durch Pelle van Amersfoort (23.) erst in Halbzeit zwei so richtig auf. Die Torschützen für das Team von Florian Kohfeldt im Auricher Ellernfeld-Stadion hießen Lamine Sané (69.) und Max Kruse (76.), der per Foulelfmeter die zwischenzeitliche Führung besorgte. Für Heerenveen glich Jordy Bruijn (90.) Sekunden vor dem Abpfiff doch noch aus.

Aufstellung und Formation: Auch wenn es "nur" ein Testspiel ist, bietet Trainer Florian Kohfeldt, abgesehen von den Nationalspielern, alles auf. Vor Keeper Jaroslav Drobny bilden Bauer, Sané, Caldirola und U-23-Akteur Thore Jacobsen die Viererkette. Davor agieren Gondorf und Eggestein in der Zentrale sowie Junuzovic und Bartels auf den offensiven Halbpositionen als flexibles Vierergespann im Mittelfeld und unterstützen Ishak Belfodil und Max Kruse in Werders Angriff.

Werder spielt, Heerenveen trifft

Der SVW hatte mehr vom Spiel,
van Amersfoort (r.) erzielte aber die Heerenveener Führung (Foto: nordphoto).

7. Minute: Werder gehört die erste gute Szene im Spiel. Belfodil wird in vorderster Front bedient, der legt die Kugel dann in den Lauf des über rechts kommenden Bartels. Der 30-Jährige bringt das Spielgerät vor das Tor, findet aber dort keinen Abnehmer.

17. Minute: Zehn Minuten später wird es schon etwas zwingender. Wieder leitet Bartels über rechts ein, diesmal findet sein Anspiel einen Adressaten. Max Kruse kommt an den Ball, drückt ihn aber am rechten Pfosten vorbei. Zwar noch nicht die Führung, aber die Grün-Weißen haben das Heft gegen die Holländer klar in der Hand.

23. Minute: Tor für Heerenveen. Ohne, dass es sich auch nur irgendwie angedeutet hatte, geht der Ehrendivisionär in Führung. Lamine Sané wird im Spielaufbau unter Druck gesetzt und verliert das Leder an Pelle van Amersfoort, der nicht lange fackelt und sich sofort den Abschluss nimmt. Die Kugel schlägt genau unter der Latte zum 1:0 ein.

33. Minute: Der Treffer hat den SCH zum Leben erweckt. Werder macht zwar weiterhin das Spiel, Torschütze van Amersfoort hat aber die nächste gute Einschussmöglichkeit. Nach einer Flanke steigt der 21-Jährige am höchsten, Drobny kann parieren.

41. Minute: Kurz vor dem Pausentee gibt es nochmal eine Schusschance für Max Kruse, der erneut von Bartels angespielt wird. Aus halblinker Position im Strafraum jagt Werders Nummer Zehn die Kugel aber knapp über die Querlatte.

45. Minute: Halbzeit in Aurich. Die Grün-Weißen haben den Ball und machen das Spiel, der bislang einzige Treffer gelang jedoch dem SC Heerenveen. Im Spiel nach vorne fällt Junuzovic, Belfodil und Co. gegen einen sehr gut organisierten Gegner einfach noch zu wenig ein.

Spiel gedreht und doch nicht gewonnen

Brachte Werder per Elfmeter zwischenzeitlich auf die Siegerstraße: Max Kruse (Foto: nordphoto).

49. Minute: Mit drei neuen Kräften und viel Fahrt kommt der SVW aus der Kabine. Hajrovic, Jóhannsson und Gebre Selassie sind neu in der Partie, Max Kruse aber hat die nächste gute Chance. Von der Sechzehnerkante zieht Werders Angreifer ab, wieder saust die Kugel aber haarscharf am Kasten der Holländer vorbei.

55. Minute: Jetzt brennt es gleich auf beiden Seiten! Zunächst scheitert ein Heerenveener Angreifer an Drobny und streift mit seinem Nachschuss die Latte. Dann hat Jóhannsson für Werder die Chance, auszugleichen. Hahn im SCH-Tor ist schon überlupft, allein die Richtung des Abschlusses hat nicht ganz gestimmt und das Ding kullert erneut Zentimeter am Pfosten vorbei.

69. Minute: TOOOR für Werder! Lamine Sané macht seinen kleinen Patzer vor dem 0:1 wieder gut und gleicht aus. Im Anschluss an eine Standardsituation trifft der aktive Jóhannsson erst den Pfosten, dann ist Sané zur Stelle und drückt das Leder mit langem Bein über die Linie. Nach dem guten Start in den zweiten Spielabschnitt ist dieser Treffer hoch verdient.

76. Minute: TOOOR für Werder! Kurz zuvor eingewechselt, kommt Yuning Zhang im Strafraum an den Ball und wird gefoult. Den fälligen Elfmeter bringt Max Kruse in gewohnt eiskalter Manier im linken Toreck unter.

88. Minute: Ebenfalls neu auf dem Platz ist Niklas Schmidt, der aus spitzem Winkel jetzt die Chance hat, den Deckel draufzumachen, aber nur das Außennetz trifft.

90. Minute: Tor für Heerenveen. Bitteres Ding! Jordy Bruijn erzielt das kurz vor Abpfiff doch noch das 2:2.

90. Minute: Schluss in Aurich. Werder und der SC Heerenveen trennen sich 2:2-Unentschieden. Die Grün-Weißen hätten sich einen Sieg nach starker zweiter Hälfte sicher verdient, der Last-Minute-Ausgleich der Holländer machte dem ganzen allerdings doch noch einen Strich durch die Rechnung.

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: „Wir haben heute ein Spiel mit vielen unterschiedlichen Phasen gesehen. Einige davon haben mir gut gefallen, ich ärgere mich aber, dass wir wieder ein so spätes Gegentor kassiert haben. Egal, ob das im Testspiel oder in der Liga ist, wir müssen einfach diese Mentalität haben, solche Spiele zu gewinnen. Auch die Phase nach dem Gegentor war nicht so gut, dafür haben wir uns Anfang der zweiten Hälfte dann gut zurück in die Partie gespielt und einige gute Lösungen gefunden.“

Stenogramm

SV Werder: Drobny - Bauer (46. Gebre Selassie), Sané, Caldirola, Jacobsen - Gondorf (72. Käuper), Junuzovic (81. Schmidt), Eggestein (72. Zhang), Bartels (46. Hajrovic) - Belfodil (46. Jóhannsson), Kruse

SC Heerenveen: Hahn - Schmidt, Naess, Hoegh, Woudenberg - Vlap, Schaars - Kobayashi, van Amersfoort, Mihajlovic - Veerman

Tore: 0:1 van Amersfoort (23.), 1:1 Sané (69.), 2:1 Kruse (76./Elfm.), 2:2 Bruijn (90.)