Zwei-Eins-Eins

Pavlenka unglücklich, Kainz feiert Kantersieg

Durfte mit Österreich einen Sieg feiern: Florian Kainz (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 24.03.2018 // 10:49 Uhr

Gleich sieben Werderaner waren am Freitag für ihre Nationalmannschaften aktiv. Die Ausbeute? Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage. Von einem verlorenen Halbfinale bis zu einem 3:0 Kantersieg oder einem Länderspiel mit drei Bremern auf dem Feld war alles mit dabei. Los geht’s!

Und zwar im Reich der Mitte. Im Rahmen des China-Cups traf Tschechien auf das mit Offensivstars gespickte Uruguay. Werders Nummer Eins Jiri Pavlenka durfte genau wie Mannschaftskollege Theodor Gebre Selassie von Beginn an ran, doch bereits in Spielminute 10 erhielt die Freude über die Startelfnominierung einen Dämpfer. Pavlenka brachte den durch den Strafraum laufenden Luis Suarez unglücklich zu Fall. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Von dort aus verwandelte der Gefoulte eiskalt. Noch vor der Pause erhöhten die Uruguayer durch Edinson Cavani auf 0:2. Gleichzeitig der Endstand des Halbfinals. Am Montag trifft Tschechien im kleinen Finale um Platz drei auf Gastgeber China

Stand gegen Frankreich 90 Minuten im Tor: Luca Plogmann (Foto: nordphoto)

Deutlich erfreulicher verlief der Länderspielabend für Florian Kainz in Klagenfurt. Zwar musste Kainz gegen Slowenien zunächst auf der Bank Platz nehmen, doch was der Flügelflitzer von dort aus sah, wird ihm imponiert haben. Österreich dominierte Gegner Slowenien nach Belieben und lag bis zur 67. Minute bereits mit 3:0 in Führung. Dann durfte Kainz noch rund 25 Minuten sein Können vor rund 18.000 Fans unter Beweis stellen und lieferte immer wieder gefährliche Anspiele. Dennoch blieb es schlussendlich beim 3:0-Heimsieg für die Alpenrepublik.

Auch vier Werder-Youngster sammelten am Freitag internationale Wettkampferfahrung. Josh Sargent gewann mit der U20-Auwahl der USA in einem Testspiel mit 1:0 gegen Frankreich, während Luca Plogmann, Jean Manuel Mbom, Pascal Hackethal und David Philipp mit der deutschen U18 im sächsischen Eilenburg Frankreich herausforderten. Plogmann hütete von Beginn an das deutsche Tor. Gleichzeitig wurde seinem Mannschaftskollegen aus der Bremer U19 eine ganz besondere Ehre zu teil. Mbom führte die DFB-Elf als Kapitän in ein umkämpftes Match. Nach zwei Toren von Wolfsburgs Yeboah und zwei Treffern der Franzosen, bei denen Plogmann machtlos war, „einigten“ sich die Teams vor rund 1.400 Zuschauern auf ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden. David Philipp sammelte in der Schlussphase noch einige Länderspielminuten. Hackethal blieb am Freitag nur die Zuschauerrolle auf der Ersatzbank.