Resthoffnung bei Augustinsson und Johannsson

Eilers Auswechslung reine Vorsichtsmaßnahme

Johannsson und Augustinsson sind noch verletzt. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 10.04.2018 // 12:46 Uhr

Aron Johannsson und Ludwig Augustinsson fehlten in der vergangenen Begegnung gegen Hannover 96 bereits verletzungsbedingt. Inwieweit sie für das kommende Heimspiel gegen RB Leipzig am Sonntag eine Option für den Coach darstellen, ist noch offen. „Bei Johannsson und Augustinsson müssen wir sehen, wie es sich entwickelt“, so Cheftrainer Florian Kohfeldt. Während der US-Amerikaner an einer Verletzung am Knöchel laboriert, verpasste der schwedische Nationalspieler das Spiel in der niedersächsischen Landeshauptstadt auf Grund einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel.

Kohfeldt will die Hoffnung, was einen möglichen Einsatz der beiden Werderaner am nächsten Spieltag angeht, dennoch nicht aufgeben. „Ich habe noch eine Resthoffnung, aber die Tendenz ist eher negativ“, betont er. Gute Neuigkeiten dagegen beim Rest des Werder-Teams: Nach der Partie am vergangenen Freitag sind alle Spieler wieder gesund in Bremen angekommen. „Wir haben keine Verletzten aus dem Hannover-Spiel zu beklagen, das ist positiv“, freut sich Kohfeldt.

Auch in Sachen Justin Eilers, der am Freitag beim Spiel von Werders U 23 nach knapp 20 Minuten den Platz verlassen musste, klärte Werders Cheftrainer auf. "Bei Justin handelt es sich um keinen Muskelfaserriss. Die Auswechselung war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Aufgrund seiner Verletzungshistorie horcht er ganz genau in seinen Körper rein, kann aber in den kommenden Tagen wieder trainieren", so Kohfeldt.