Augustinsson über die volle Distanz

Vorsichtsmaßnahme bei Osako

90 Minuten: Ludwig Augustinsson spielt für Schweden im letzten Test über die volle Distanz (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 10.06.2018 // 09:51 Uhr

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Start der Weltmeisterschaft in Russland. Grund genug für viele WM-Teilnehmer, letzte Testspiele an diesem Wochenende zu absolvieren. Auch die Werder-Profis waren dabei wieder zahlreich vertreten. WM-Fahrer und Linksverteidiger der Grün-Weißen, Ludwig Augustinsson, bestritt am Samstagabend mit der schwedischen Nationalmannschaft einen letzten Härtetest vor der Abreise nach Russland. Gegen Peru kamen die Skandinavier jedoch nicht über ein torloses Remis hinaus. Werders Nummer fünf stand dabei über die volle Distanz auf dem Spielfeld und sorgte im Abwehrverbund der Schweden für eine stabile Defensive.

Weniger erfolgreich lief es dagegen für Yuya Osako und die japanische Auswahl. Bereits am Freitagabend testeten die Japaner gegen die Schweiz und verloren mit 0:2. Der Werder-Neuzugang stand dabei in Startelf. Allerdings musste er nach einem Zusammenprall bereits in der 40. Minute ausgewechselt werden. Vorsichtshalber und um kein Risiko einzugehen, verließ der 28-Jährige frühzeitig das Feld. Die Japaner, die bei der Weltmeisterschaft auf Kolumbien, den Senegal und Polen treffen, bestreiten am Dienstag, 12.06.2018, um 15.05 Uhr noch ein weiteres Testspiel gegen Paraguay.

Gesenkter Blick: Milos Veljkovic wartete vergeblich auf einen Einsatz (Foto: nordphoto).

Milos Veljkovic kam wiederum überhaupt nicht zum Einsatz. Beim 5:1-Schützenfest der serbischen Nationalmannschaft gegen Bolivien ließ Ex-Werderaner und Nationaltrainer Mladen Krstajic die Nummer 13 der Grün-Weißen 90 Minuten auf der Bank. Während der serbische Innenverteidiger vergeblich auf einen Einsatz hoffte, stand Dänemarks Thomas Delaney in der Startformation. Beim 2:0-Erfolg der dänischen Auswahl gegen Deutschlands Gruppengegner Mexiko verließ der Noch-Werderaner, der zur kommenden Saison zu Borussia Dortmund wechselt, erst in der 62. Minute das Spielfeld.

Josh Sargent und die USA waren am Samstagabend Testspielgegner von WM-Mitfavorit Frankreich und erkämpften sich ein 1:1. Der Stürmer der Grün-Weißen saß zunächst auf der Bank, wurde aber in der 74. Minute von US-Trainer Dave Sarachan eingewechselt. Damit kam er in allen drei Spielen dieser Länderspielreise der Amerikaner zum Einsatz.

Auf Florian Kainz und die österreichische Nationalmannschaft wartet kurz vor der Sommerpause ein weiteres Highlight. Nach dem 2:1-Erfolg gegen die deutsche Auswahl am vergangenen Wochenende trifft die ÖFB-Elf am heutigen Sonntag auf Rekordweltmeister Brasilien. Anstoß der Partie ist um 16 Uhr.