Der Zweitligist von früher

Werder testet gegen den SV Meppen

Fin Bartels und Co. wollen gegen den SV Meppen weitere Fortschritte sammeln (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Dienstag, 09.08.2016 // 15:26 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Werders Saisonvorbereitung befindet sich auf der Zielgeraden. Am Dienstagmittag sind die Grün-Weißen ins dritte und letzte Trainingslager nach Herzlake gereist. Schon am Mittwoch absolviert die Mannschaft das nächste Testspiel. Mit dem SV Meppen trifft der SV Werder auf den aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Nord, der vor zwei Wochen in die Pflichtspielsaison startete. Anstoß ist um 19 Uhr. WERDER.TV überträgt die Partie aus der Hänsch-Arena in Meppen live, WERDER.DE berichtet per Live-Ticker.

Der SV Meppen kann auf einen geglückten Saisonstart zurückblicken. Den Auftakt gegen die Reserve von Eintracht Braunschweig gewann der SVM mit 3:1, gegen ETSV Weiche Flensburg gab es einen 3:0-Erfolg. Seit dem Aufstieg 2011 haben sich die Emsländer in der Regionalliga Nord gefestigt. In der letzten Saison erreichte die Mannschaft den fünften Tabellenplatz, spielte erstmals seit 16 Jahren wieder im DFB-Pokal und auch in der aktuellen Saison ist der Klub ambitioniert, schließlich kennt man in Meppen aus der Vergangenheit auch höherklassigeren Fußball.

SV Meppen: einst emsländischer Protagonist der 2. Liga

Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 1987 erlangte der SV Meppen über die Landesgrenzen Niedersachsens hinaus Bekanntheit. Besonders sympathisch machte den Verein vor allem die Kaderpolitik: ein Großteil des Aufstiegskaders bestand aus gebürtigen Emsländern. 

Elf Jahre lang hielt der Klub die Ligazugehörigkeit. 1994/95 gehörte der SVM sogar zur Spitzengruppe der 2. Liga, träumte von Spielen gegen Bayern München und Borussia Dortmund in der Bundesliga. Doch eine verpatzte Schlussphase ließ diese Träume zerplatzen, drei Jahre später folgte sogar der Abstieg.

Den sportlichen Niedergang konnte damals auch Werders späterer, langjähriger Co-Trainer Wolfgang Rolff nicht verhindern. Rolff übernahm im Dezember der Abstiegssaison den Posten des Cheftrainers, schaffte den Klassenerhalt allerdings nicht mehr. In der darauffolgenden Spielzeit strebte Meppen den direkten Wiederaufstieg an - mit einer Werder-Legende als neuen Cheftrainer: Mirko Votava. Mit der Erfahrung von über 350 Ligaspielen für Werder sollte Votava den SVM wieder in die 2. Bundesliga führen. Doch auch ihm gelang es nicht, den sportlichen Erfolg zurück ins Emsland zu holen. Durch Insolvenz und Lizenzentzüge rutschte Meppen zwischendurch sogar in die viertklassige Oberliga.

Leugers gegen Werder: Teil II

Mit Enschede gewann der damals 19-Jährige Leugers in Bremen (Archivfoto: nordphoto).

Der SV Meppen geht mit acht Neuzugängen in die neue Spielzeit, von denen Thilo Leugers einer der Hoffnungsträger sein dürfte. Der defensive Mittelfeldspieler kehrte diesen Sommer ins Emsland zurück. Vor 25 Jahren erblickte er dort das Licht der Welt und hat trotz seiner vergleichsweise jungen Karriere schon einiges erlebt. Darunter sein absolutes Karriere-Highlight, ein Spiel gegen den SV Werder Bremen.

Mit elf Jahren wechselte Leugers vom emsländischen Dorfverein in die Jugendabteilung von Twente Enschede, acht Jahre später absolvierte er mit 19 Jahren seine ersten Pflichtspiele für die Profimannschaft. In der Champions League kam er als Rechtsverteidiger in Bremen zum Einsatz, spielte die 90 Minuten durch und hatte mit einer guten Leistung entscheidenden Anteil am 2:0-Auswärtssieg der Niederländer. 

Eine schwerwiegende Verletzung warf das deutsche Talent in der Folge zurück. Über NAC Breda zog es Leugers zum spanischen Drittligisten Átletico Baleares und schließlich vor wenigen Wochen zurück ins Emsland, wo er am Mittwoch erneut auf Werder trifft.

2011 für Werders U 17 aktiv, 2016 Neuzugang beim SV Meppen: Jeroen Gies (Archivfoto: WERDER.DE).

Ein weiterer Neuzugang ist sogar ein ehemaliger Werderaner: Jeroen Gies wechselte zur Saison 2016/17 von der Reserve des FC Groningen nach Meppen und durchlief vor seinem Wechsel in die Niederlande mehrere Jugendmannschaften des SV Werder. Mit der U 17 spielte Gies in der B-Junioren-Bundesliga, für Werders U 21 kam der heute 21-jährige Torhüter zu 20 Einsätzen in der Bremen-Liga. 

In Pflichtspielen standen sich Meppen und Werder noch nicht gegenüber. Das letzte freundschaftliche Aufeinandertreffen liegt inzwischen fünf Jahre zurück: 2011 gewann Werder deutlich mit 13:1.