Zum Abschluss gegen die Schanzer

Werders letztes Testspiel

Fin Bartels und Co. treffen zum Abschluss der Saisonvorbereitung auf den FC Ingolstadt (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 11.08.2016 // 19:07 Uhr

Von Michael Freinhofer

Auf die Grün-Weißen wartet zum Ende des Herzlake-Trainingslagers ein echter Gradmesser. Am Samstag, 13.08.2016, um 15.30 Uhr, trifft der SV Werder im Heinz-Dettmer-Stadion in Lohne auf den letzten Testspielgegner der Vorbereitungsphase: FC Ingolstadt 04. Das Aufeinandertreffen mit dem Bundesliga-Konkurrenten bildet den Abschluss der Saisonvorbereitung. Für das Team von Cheftrainer Viktor Skripnik ist es der dritte Test innerhalb von sechs Tagen. „Wir haben die hohe Belastung bewusst so ausgewählt, um für den intensiven Bundesliga-Start vorbereitet zu sein“, so der Bremer Coach. Neben dem Live-Ticker auf WERDER.DE können die Fans das letzte Testspiel hier kostenlos über den Live-Stream von WIESENHOF verfolgen. 

Die Ingolstädter starten wie der SV Werder am Sonntag, den 21.08.2016, in ihre Pflichtspiel-Saison. Die "Schanzer" müssen in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokal beim Drittliga-Aufsteiger Erzgebirge Aue antreten. Als Auftaktgegner in der Bundesliga reist der FC Ingolstadt eine Woche später in den Norden zum Hamburger SV. Das Aufeinandertreffer zwischen dem SV Werder Bremen und dem FC Ingolstadt folgt erst am 13. Spieltag. Während der Vorbereitungsphase gibt es durchaus Parallelen zwischen dem FCI und Werder Bremen. Wie die Grün-Weißen testeten die Oberbayern gegen Dymano Dresden. Das Testspiel gegen die Sachsen endete 2:2. Gegen den englischen Zweitligisten Huddersfield Town kassierte der FC Ingolstadt eine 0:1-Niederlage. 

Von der Bayernliga in die 2. Bundsliga

Der FC Ingolstadt 04 wurde am 1. Juli 2004 durch die Ausgliederung der Fußballabteilungen der Vereine MTV Ingolstadt und ESV Ingolstadt gegründet. Die Spielberechtigung des MTV wurde an den neugegründeten Fußballclub übertragen. Die verbliebene Fußballabteilung im MTV Ingolstadt beschränkte sich fortan auf die Nachwuchsförderung und den Spielbetrieb mit zahlreichen Jugendmannschaften, der ESV hat seinen Fußballbetrieb komplett eingestellt. Nach je zwei Jahren Bayernliga sowie in der Regionalliga Süd stieg der Bundesligist in der Saison 2007/2008 erstmals in die 2. Bundesliga auf. Ein Jahr später folgte als Tabellensiebzehnter der direkte Wiederabstieg in die 2008 neugegründete 3. Liga. Als Tabellendritter 2009/2010 wurde in den Relegationsspielen zweimal Hansa Rostock besiegt und somit war die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse besiegelt. In den folgenden vier Spielzeiten rangierte man stets im Mittelfeld der zweiten Leistungsklasse.

Starke Premieren-Saison

Moritz Hartmann erzielte in den Hinrunden-Partie den 1:0-Siegtreffer gegen Werder (Foto: nordphoto).

Trainer Ralph Hasenhüttl schaffte in der Saison 2014/15 überraschend den Aufstieg in die Bundesliga. Durch einen 2:1-Sieg am 33. Spieltag gegen RB Leipzig gelang dem FCI erstmals den Sprung in die höchste deutsche Spielklasse. Mit dem elften Tabellenplatz sorgte der Neuling auf Anhieb für Aufsehen und waren auch zu Beginn der Aufstiegs-Saison für einen Rekord gut. Der Aufsteiger besiegte den SV Werder am fünften Spieltag mit 1:0. Moritz Hartmann - Ingolstadts bester Saison-Torschütze (12 Tore) - erzielte in der 93. Minute per Elfmeter den Siegtreffer der Gäste. Durch die vorausgegangenen Siege beim 1. FSV Mainz 05 sowie beim FC Augsburg gewann der FC Ingolstadt 04 als erster Aufsteiger in der Bundesliga-Geschichte seine ersten drei Auswärtsspiele. Auch im zweiten Jahr im Oberhaus wollen die Ingolstädter die „Großen“ in der Liga wieder ärgern – Ziel der Schanzer ist dennoch der Klassenerhalt.

Nachdem Hasenhüttl die Schwarz-Rot-Weißen verließ und beim diesjährigen Aufsteiger RB Leipzig anheuerte, wurde der langjährige Cheftrainer des Karlsruher SC – Markus Kauczinski als neuer FCI-Coach verpflichtet. Eine starke erste Saison in der Bundesliga hat auch bei anderen Vereinen während der Transferperiode Eindruck hinterlassen. Mit Ramazan Özcan, Danny da Costa (beide Leverkusen) Benjamin Hübner (Hoffenheim) haben drei Leistungsträger aus der Vorsaison den Verein verlassen. Mit Hauke Wahl, Nico Rinderknecht, Robert Leipertz und Sonny Kittel wurden junge, talentierte Spieler an die Donau geholt. Spieler wie Marvin Matip und Pascal Groß dienen als Stützen im schweren zweiten Jahr im Fußball-Oberhaus.