Werder schlägt Mainz 2:0

Delaneys Tor-Premiere krönt überzeugende Leistung

Perfekter Tag in Mainz: Werder jubelt nach einer überzeugenden Vorstellung und Thomas Delaney trifft erstmals für den SVW. (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 18.02.2017 // 17:25 Uhr

Von Erik Scharf

Drei Mal ist Bremer Recht! Der SV Werder hat mit einem 2:0-Erfolg zum dritten Mal in Folge sein Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 gewonnen. Nach einer Ecken-Variante köpfte Serge Gnabry seine Farben in Führung (16.), Thomas Delaney erhöhte in der 23. Minute mit einem direkten Freistoß auf 2:0 - sein erstes Tor im Werder-Trikot. Im zweiten Durchgang komplettierte der SVW eine überzeugende Vorstellung mit viel Herz und hielt dem Mainzer Druck ohne Gegentor Stand. 

Aufstellung und Formation: Zwei Änderungen nimmt Werder-Coach Alexander Nouri im Vergleich zur Vorwoche vor. Kapitän Clemens Fritz und Theodor Gebre Selassie beginnen, während Milos Vejkovic und Santiago Garcia die Partie zunächst von der Bank aus verfolgen. Taktisch agiert der SVW in einem 4-4-2. Robert Bauer und Gebre Selassie verteidigen auf den Flügeln, im Zentrum spielen Lamine Sané und Niklas Moisander. In der Zentrale soll das Duo Fritz und Thomas Delaney für Stabilität sorgen. Die Flügelpositionen bekleiden Zlatko Junuzovic und Fin Bartels, im Sturm laufen Max Kruse und Serge Gnabry auf. 

Ecken-Variante und Delaneys Traum-Freistoß

Thomas Delaney feiert nach seinem Traum-Freistoß sein erstes Tor im Werder-Trikot (Foto: nordphoto).

2. Minute: Werder mit der ersten kleinen Möglichkeit im Spiel. Robert Bauer haut im Nachgang an eine Ecke aus gut 30 Metern drauf, im Strafraum kommt Serge Gnabry mit dem Kopf fast entscheidend an die Kugel.

10. Minute: Der SVW agiert in der Anfangsphase tiefstehend, versucht die Räume für Mainz so eng wie möglich zu halten. Im Offensivspiel setzten die Grün-Weißen einige Konter, die am Ende aber jeweils zu ungenau ausgespielt worden. Insgesamt ein solider Auftakt.

16. Minute: TOOOOOOR für den SVW! Ecke Junuzovic, der Ball fliegt in hohem Bogen an den langen Pfosten. Dort hat sich Gnabry davon gestohlen und köpft das Leder perfekt in die lange Ecke. Das sah einstudiert aus. Und richtig gut.

23. Minute: DELANEY! Was für ein traumhaftes Ding! Freistoß aus 18 Metern, halbrechte Position, die Kugel schlägt im rechten Eck ein. Die Entstehung: Niklas Moisander fängt einen Pass in die Spitze ab und leitet sofort den Gegenangriff ein. Über Fritz, der zwei Mann aussteigen lässt, Bauer und Bartels kommt der Ball zu Kruse, der kurz vor dem Strafraum gefoult wird. Den fälligen Freistoß verwertet Delaney zum 2:0. Grün-Weißer Freudentaumel!

31. Minute: Jhon Cordoba hat den Ausgleich auf dem Fuß. Der Mainzer Stürmer tankt sich in den Strafraum und hat nur noch Felix Wiedwald vor sich. Werders Schlussmann kommt stark raus und wehrt den Schuss aus kürzester Distanz ab. Starke Parade!

39. Minute: Der SVW spielt weiter abgeklärt und diszipliniert. Bis auf die Möglichkeit von Cordoba lässt die Defensive keine Gefahr aufkommen. Mainz wirkt zunehmend ratloser.

45. Minute: Halbzeit in Mainz. Werder führt verdient mit 2:0. Eine starke Defensive und zwei herrliche Standards sorgen für eine perfekte Halbzeit. So darf es gerne weitergehen. 

Viel Herz und Zweikampfstärke sichern Sieg

Viel Kampf prägte die zweite Halbzeit, in der Clemens Fritz und Kollegen den Sieg über die Bühne brachten (Foto: nordphoto).

46. Minute: Personell geht Werder unverändert in die zweite Hälfte. Hoffentlich gilt dies auch für den spielerischen Auftritt. Bei den Rheinhessen kommt Pablo De Blasis für Ex-Werderaner Levin Öztunali. 

50. Minute: Wiedwald weltklasse! Einen Freistoß bekommt ausgerechnet der kleine De Blasis auf den Kopf, doch Wiedwald reagiert bärenstark und kratzt den Ball vor der Linie weg.

51. Minute: Millimeter fehlen zur Entscheidung! Diesmal spielt Werder die Variante nach einem Freistoß und Moisander kann aus dem Gewühl heraus abschließen. Lössl im Mainzer Tor lässt den Schuss durchrutschen, doch der Ball rollt nicht mit vollem Umfang über die Linie. Bei der gleichen Szene wird Thomas Delaney ausgeknockt und muss mit der Trage vom Platz gebracht werden. Bitter, dass der überragende Auftritt vom Winter-Neuzugang so endet. Delaney wird von Maximilian Eggestein ersetzt. Gute und schnelle Besserung, Thomas!

56. Minute: Die Partie wird zunehmend hitziger. Jairo Sampeiro grätscht Fritz von hinten um, sieht dafür gelb. Die Gastgeber setzen alle Hebel in Bewegung, ins Spiel zurückzufinden. Die Grün-Weißen halten mit viel Herz und Zweikampfstärke dagegen.

60. Minute: Junuzovic klärt auf der Linie! Nach einer Ecke kommt Aaron Seydel zum Kopfball, doch Junuzovic klärt für den geschlagenen Wiedwald auf der Linie. Riesig!

67. Minute: Wieder mal Werder im Vorwärtsgang. Bartels setzt sich schön auf rechts durch, auf der anderen Seite wartet Junuzovic und versucht es mit einem Schlenzer. Der geht allerdings deutlich am Tor vorbei. Dennoch sorgt der SVW so für Entlastung.

76. Minute: Milos Vejkovic kommt für Serge Gnabry. Die Marschroute ist klar, den Vorsprung über die Zeit bringen. Derweil kassierte Clemens Fritz seine fünfte gelbe Karte, ist also gegen Wolfsburg gesperrt.

85. Minute: Das Spiel plätschert dem Ende entgegen. Werder fightet weiter um jeden Zentimeter und hat den 05ern fast vollständig den Wind aus den Segeln genommen. Durchhalten, Männer!

88. Minute: Wiedwald abermals glänzend! Das Duell mit De Blasis entscheidet Werders Keeper wieder für sich. Eine abgefälschte Flanke köpft der Mainzer gegen die Laufrichtung von Wiedwald, der super reagiert. Im Gegenstoß verpasst Kruse die Entscheidung.

90+2. Minute: Tor für Mainz, doch Cordoba stand beim Abstauber im Abseits.

90+3. Minute: Abpfiff! Werder schlägt Mainz 05 verdient mit 2:0!

Fazit: Eine überragende Vorstellung der Nouri-Elf im ersten Durchgang ebnete den Weg zum dritten Auswärtssieg in Mainz in Folge. Eine kompakte, aufmerksame Defensive und eine effektive Offensive sorgten für große Probleme bei den Mainzern. Die beiden Tore des SVW passten zum gelungenen Auftritt. Im zweiten Durchgang hielten die Grün-Weißen dem wütenden Mainzer Versuchen, ins Spiel zurückzufinden mit viel Herz und Einsatz Stand. Auch in den hitzigen Phasen behielt die Werder-Defensive den Überblick und blieb ohne Gegentor. Völlig verdient entführt der SVW zum dritten Mal in Folge drei Punkte aus Mainz. Am kommenden Freitag, 24.02.2017, ist der SVW um 20.30 Uhr zu Gast beim VfL Wolfsburg.