Wiedwald hält Punkt fest

1:1-Unentschieden in Leverkusen

Felix Wiedwald ist der Held des Abends in der BayArena (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 10.03.2017 // 22:25 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder hat seine Serie durch ein 1:1 im Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen auf vier ungeschlagene Spiele ausgebaut. Zum Mann des Tages avancierte Werders Keeper Felix Wiedwald, der in der Nachspielzeit einen Elfmeter von Ömer Toprak parierte. Zuvor gingen die Gastgeber mit der ersten Gelegenheit durch einen Kopball-Abstauber von Kevin Volland in Führung (7.). Zwar zeigte sich der SVW unbeeindruckt, war über weite Strecken auch das bessere Team. Eine zwingende Torchance auf den Ausgleich ließ aber auf sich warten. Erst der eingewechselte Claudio Pizarro besorgte nach einem abgefälschten Schuss den Ausgleich (79.). Den verdienten Punkt rettete Wiedwald in der 95. Minute.

Aufstellung und Formation: Neben Kapitän Clemens Fritz, der für den Rest der Saison ausfällt, muss Werder-Coach Alexander Nouri auch Serge Gnabry ersetzen. Zwei Neue im Vergleich zur Vorwoche finden sich gemeinsam auf der Doppelsechs wieder. Florian Grillitsch feiert nach vier Monaten sein Startelf-Comeback und bildet mit Maximilian Eggestein die Doppelsechs im variablen 3-5-2-System. In die eingespielte Viererkette gesellt sich Milos Vejkovic als dritter Innenverteidiger. Max Kruse in der Sturmspitze wird auf den Flügeln von Fin Bartels und Zlatko Junuzovic unterstützt. Claudio Pizarro sitzt hingegen zunächst auf der Bank, auf welcher auch Thomas Delaney nach zweiwöchiger Pflichtspiel-Pause auf seinen Einsatz wartet.

Volland staubt früh ab

Die Grün-Weißen können nur noch zuschauen, wie Kevin Volland per Kopf die Leverkusener Führung erzielt (Foto: nordphoto).

2. Minute: Theodor Gebre Selassie hat die erste große Chance der Partie. Nach einer Junuzovic-Ecke beweist der Rechtsverteidiger sein starkes Kopfballspiel, doch Bernd Leno im Leverkusener Tor kann den Aufsetzer festhalten. Bei der Aktion verletzt sich Bayer-Innenverteidiger Ömer Toprak, der aber unter Schmerzen weiterspielt.

7. Minute: Tor für Leverkusen, Kevin Voland trifft. Wieder steht Gebre Selassie im Mittelpunkt. Diesmal legt er die Kugel aber unfreiwillig Julian Brandt vor die Füße, der aus 25 Metern den Ball mit einem satten Schuss an die Unterkante der Latte knallt. Den Abstauber drückt Volland mit dem Kopf über die Linie. Es war überhaupt der erste Vorstoß der Gastgeber.

17. Minute: Werder bleibt seiner Linie trotz des Rückstandes treu, auch weil die Werkself den Bremern den Ball überlässt und sich weit zurückzieht. Viel geht über die rechte Seite. So auch beim Abschluss von Robert Bauer, der eine weite Flanke von rechts ungestört annehmen kann, aber seinen Schuss aber am langen Pfosten vorbei setzt.

23. Minute: Der SVW kommt dem Ausgleich immer näher. Florian Grillitsch wird nach einem Ballgewinn im Mittelfeld von Junuzovic auf die Reise geschickt, kommt dabei aber zu weit auf den Flügel. Seine scharfe Hereingabe wird zur Ecke geklärt. Da war mehr drin. 

31. Minute: Wendell zieht ungestört aus der Halbdistanz ab und zwingt Felix Wiedwald im Werder-Tor dazu, den Ball aus dem Winkel zu kratzen. Die letzten Minuten gehören eindeutig dem Champions-League-Achtelfinalisten, von den Grün-Weißen kommt momentan nicht viel.

38. Minute: Werder wieder mal im Vorwärtsgang, abermals über die rechte Seite. Gebre Selassie wird schön freigespielt, doch seine flache Hereingabe von der Grundlinie wird abgefangen. Auch der kurz darauffolgende Gegenangriff verpufft, weil Bartels mit seinem Schuss den Rücken von Toprak trifft.

45. Minute: Halbzeit in Leverkusen. Wenige Höhepunkte, viele aussichtsreiche Angriffe blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Trotz des frühen Rückstandes zeigt der SVW eine ordentliche Vorstellung und provoziert immer wieder Ballverluste der Werkself. Einzig Kapital konnten die Grün-Weißen noch nicht aus den Umschaltsituationen schlagen. Dafür gibt es ja noch die zweite Hälfte.

Pizarro erlöst, Wiedwald rettet den SVW

Claudio Pizarro erzielt kurz nach seiner Einwechslung den Ausgleich (Foto:nordphoto).

46. Minute: Beide Mannschaften gehen unverändert in den zweiten Durchgang. Auf geht's, Männer!

49. Minute: Felix Wiedwald bewahrt den SVW vor einem erneuten frühen Gegentor. Brandt schickt Karim Bellarabi, der von rechts auf Wiedwald zuläuft. Werders Keeper kann dessen Schuss mit dem rechten Fuß entscheidend am Pfosten vorbeilenken. Starker Reflex! 

56.Minute: Trotz der großen Möglichkeit durch Volland bleibt die Partie insgesamt sehr ausgeglichen. Werder erarbeitet sich allmählich wieder Vorteile, bleibt aber weiter ohne zwingende Torchance.

58. Minute: Da ist die dicke Chance für Zlatko Junuzovic! Fin Bartels setzt sich stark gegen zwei Leverkusener im Laufduell durch und bringt die Kugel flach in Richtung Elfmeterpunkt. Dort rauscht Junuzovic heran, doch im Grätschen bekommt er den Ball nicht entscheidend aufs Tor.

65. Minute: Die Werkself bietet den Grün-Weißen weiter viel an. Bartels chipt den Ball auf Grillitsch, der per Kopf auf Gebre Selassie querlegen will, doch der Tscheche kommt einen Hauch zu spät und trifft Keeper Bernd Leno im Gesicht, der einige Minuten behandelt werden muss. Für Grillitsch war es die letzte Aktion, Thomas Delaney ist nun im Spiel.

73. Minute: Wieder bleibt ein Gegenangriff ohne Torabschluss. Die Möglichkeiten auf einen Punktgewinn sind nach wie vor da. Inklusive Nachspielzeit bleiben 20 Minuten, um das Ergebnis doch noch positiver zu gestalten. Kämpfen!

76. Minute: Delaney probiert es mit seinem starken linken Fuß mal aus der Distanz, doch Leno hat mit dem Versuch keine Probleme. Alexander Nouri bläst an der Seitenlinie zur Schlussoffensive und bringt Claudio Pizarro für Theodor Gebre Selassie.

79. Minute: JAAAAAAA! TOR DURCH CLAUDIO PIZARRO! Durch wen denn sonst? Der völlig verdiente Ausgleich für den SVW durch den Bayer-Schreck! Ein Freistoß von rechts findet den Peruaner schon ime rsten Versuch, doch die Kugel wird im Zweikampf mit Toprak und Baumgartlinger abgefälscht. Aus dem Hintergrund macht Robert Bauer das Leder mit seinem Schuss nochmal scharf, Pizarro lenkt diesen unhaltbar in die rechte untere Ecke. GEHT DOCH!

86. Minute: Die Werkself intensiviert nun natürlich ihre offensiven Bemühungen. Vielleicht öffnen sie dem SVW damit den Raum, noch einen Konter zu setzen und die Partie zu drehen.

90. Minute: Wendell fliegt nach einem taktischen Foul mit der Ampelkarte vom Platz. Werder ist für fünf Minuten Nachspielzeit in Überzahl.

90. + 3. Minute: Um ein Haar das 2:1! Herrliche Komdination über den eingewechselten Florian Kainz, der zwei Mal Doppelpass spielt und nur knapp an Leno scheitert, wenn auch aus Abseitsposition.

90. + 5. Minute: Was für ein Finale! Elfmeter Leverkusen, Wiedwald hält gegen Ömer Toprak. Maxi Eggestein will den Ball klären und trifft dabei Benjamin Henrichs am Knöchel. Den fälligen Strafstoß schiebt Toprak Werder Schlussmann in die Arme. Felix Wiedwald rettet dem SVW den Auswärtspunkt!

Fazit: Die Aufreger hoben sich beide Mannschaften für die Schlussphase auf. Im ersten Durchgang zeigte die Nouri-Elf zwar eine solide Vorstellung, konnte aber zu wenig Torgefahr ausstrahlen. Das Gegentor war gleichermaßen unnötig wie unglücklich. Auch in Hälfte zwei blieben die Grün-Weißen das bessere Team. kreierten aber zu wenige klare Chancen. Erst durch einen Freistoß, etwas Glück und Claudio Pizarro murmelte sich der SVW zum verdienten Ausgleich. Mann des Spiels ist jedoch Felix Wiedwald, der pro Halbzeit einmal in starker Manier ein zweites Gegentor verhinderte und den Elfmeter in der Nachspielzeit parierte. Ein völlig verdienter Punkt gegen defensive Leverkusener, gleichbedeutend mit dem vierten ungeschlagenen Spiel in Folge. Am kommenden Spieltag erwartet der SVW am Samstag, den 18.03.2017, um 15.30 Uhr RB Leipzig im Weser-Stadion.