Zeit für Neues

Länderspiele mit Werder-Beteiligung

Michael Zetterer wurde das erste Mal zur deutschen U 21 eingeladen (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 13.11.2016 // 11:36 Uhr

Von David Steinkuhl

Es war ein furioser Abend, den Serge Gnabry am Freitag bei seinem Debüt im Trikot der deutschen Fußballnationalmannschaft erlebte. Drei Tore steuerte der Werderaner beim 8:0-Sieg gegen San Marino bei und half dem Team von Bundestrainer Joachim Löw zum vierten Sieg im vierten Spiel der WM-Qualifikation. Eine noch beeindruckendere Serie verlängerte die U 21 des DFB, die ihr 13. Spiel in Folge gewann. Wie Gnabry für die A-Nationalmannschaft wurde auch bei den Junioren ein Grün-Weißer erstmalig nominiert. WERDER.DE wirft einen Blick auf die ersten Spiele der Bremer Nationalspieler während der Bundesligapause.

Werder-Keeper Michael Zetterer bekam von Trainer Stefan Kuntz eine Einladung ins Aufgebot des deutschen Nachwuchses. Beim 2:1-Erfolg gegen die Türkei kam Zetterer aber genau wie Leon Guwara, SVW-Leihspieler in Diensten von Darmstadt 98, nicht zum Zug. Die nächste Chance auf den ersten Einsatz bietet sich den beiden dann am Dienstag, 15.11.2016 ab 18.30 Uhr, wenn die U 21 im weiteren Verlauf der Vorbereitung auf die EM in Tychy gegen Turnierausrichter Polen testet.

Er ist der neue Kapitän der Schweizer U 21-Nationalmannschaft: Ulisses Garcia (Foto: nordphoto).

Auf die anstehende EM der U 21-Mannschaften würde sich sicher auch Ulisses Garcia gerne mit seinem Schweizer Nationalteam vorbereiten. In der Qualifikation mussten die Eidgenossen jedoch England und Norwegen den Vortritt lassen, Grund genug für Trainer Heinz Moser einen Umbruch einzuleiten. Viele Spieler wurden aus der U 20 hochgezogen und einen neuen Kapitän hat Moser auch ernannt - Ulisses Garcia nämlich. Das erste Spiel unter Garcias Führung gewannen die Schweizer am Donnerstag mit 2:1 gegen die russische U 21, am Montag wiederholen beide Teams das Duell im Rahmen ihres Trainingslagers in Marbella.

Sambou Yatabaré reiste nach zuletzt zwei Treffern für Werders U 23 gegen Jahn Regensburg mit Selbstvertrauen im Gepäck in seine Heimat Mali. In der afrikanischen WM-Qualifikation ging es nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen die Elfenbeinküste nun gegen Gabun mit Top-Star Pierre-Emerick Aubameyang. Tore fielen keine, Werders Yatabaré spielte bis zur 68. Minute und wurde dann durch seinen Bruder Mustapha, der zurzeit in der türkischen Süper Lig unter Vertrag steht, ersetzt.

Aron Jóhannsson (1:2 mit den USA gegen Mexiko), Theodor Gebre Selassie (2:1 mit Tschechien gegen Norwegen), Thanos Petsos (0:1 mit Griechenland gegen Weißrussland) und Fallou Diagne (1:2 mit dem Senegal gegen Südafrika) kamen allesamt nicht zum Einsatz.