"So ist das Geschäft"

Die Zukunft von Junuzovic

Die Zukunft von Zlatko Junuzovic war ein Thema auf der Auftakt-Pressekonferenz (Archivfoto: nordphoto).
Profis
Freitag, 08.07.2016 // 16:14 Uhr

Von Dominik Kupilas

Er selbst war gar nicht anwesend beim Trainingsauftakt der Werder-Profis. Schließlich stoßen die Nationalspieler erst im Laufe der Vorbereitung zu den Kollegen. Auf der offiziellen Pressekonferenz zum Saisonauftakt der Grün-Weißen waren Zlatko Junuzovic und dessen Zukunft aber dennoch ein großes Thema.

Bleibt der Österreicher ein Werderaner oder geht er? Dieser Frage mussten sich Frank Baumann und Viktor Skripnik gleich mehrfach stellen. „Mit Zlatko ist alles klar besprochen. Er hat sich auch schon rund um seine Vertragsverlängerung vor eineinhalb Jahren Gedanken gemacht, wie ein nächster Schritt aussehen könnte", erklärte Baumann. Sollte Junuzovic den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen, so gehöre das zum "Geschäft". Probleme im Hinblick auf die Leistung des Dauerrenners möchte der Geschäftsführer Sport daraus nicht ableiten. „Sein Engagement nach der letzten Verlängerung hat doch gezeigt, dass es keine Probleme gibt. Auch dann nicht, wenn er nächste Saison für Werder spielt. Da habe ich keine Bedenken.“

Viktor Skripnik und Frank Baumann auf der Pressekonferenz am Freitag (Foto: nordphoto).

Und auch für Cheftrainer Viktor Skripnik ist das „eine ganz normale Sache im Fußball.“ Die kräftezehrende letzte Saison, der Abstiegskampf in den Jahren zuvor - für Junuzovic waren die Jahre bei Werder nicht einfach. Oft wurde Fußball gearbeitet und nicht gespielt. „Es ist verständlich und legitim, wenn ein Spieler wie Zlatko Junuzovic schaut, ob er sich weiterentwickeln und neue Ziele stecken kann“, weiß Skripnik und ergänzt: „Er ist ein guter Nationalspieler und wir müssten es akzeptieren, wenn er wechseln möchte.“

Von Verstimmungen zwischen sich und dem Standardspezialisten möchte Skripnik nichts wissen. „Ich habe keine Probleme mit Zlatko. Er ist ein guter Mensch und ich kann ihm auch sportlich keinen Vorwurf machen. Er hat immer hundert Prozent gegeben und verdient viel Anerkennung für das, was er in den letzten Jahren geleistet hat“, so der Bremer Coach, der abschließend betont: „Es ist Traum, jemanden wie 'Zladdi' im Team zu haben."

Doch Werder geht keineswegs blauäugig in die Vorbereitung und wäre auch für den Fall der Fälle bestens gewappnet. „Wir müssen immer auf alles vorbereitet sein. Wir haben nicht zuletzt in der letzten Saison bewiesen, dass wir einen kurzfristigen Abgang wie den von Franco Di Santo auffangen können. Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt fest davon aus, dass Zlatko bei uns bleibt, haben aber auch jetzt schon einigen andere interne und externe Möglichkeiten im Kopf", so Baumann.