Zum Abschluss gegen Austria Wien

Zum Ende des Trainingslagers in Belek steht für die Werder-Profis ein erneutes Testspiel-Doppel an (Foto: nph).
Profis
Freitag, 15.01.2016 // 12:49 Uhr

Von Steffen Wunderlich

Im zweiten Teil der heutigen Doppelschicht treffen die Grün-Weißen auf den österreichischen Bundesligisten FK Austria Wien. Die Partie kann, wie zuvor der Test gegen Inter Baku, live und exklusiv für Abonnenten auf WERDER.TV oder im Live-Ticker auf WERDER.DE verfolgt werden. Das Abo, das für sechs oder zwölf Monate gebucht werden kann, ist sowohl online als auch als Gutschein in der WERDER Fan-Welt erhältlich.

Die Austria steht aktuell in der österreichischen Bundesliga auf dem zweiten Tabellenplatz. Bereits viermal trafen die Grün-Weißen in einem Pflichtspiel auf die Wiener. In der Saison 1989/90 und 2009/10 spielte der SV Werder im UEFA-Pokal bzw. in der Europa League gegen die Lila-Weißen. In den bisher vier Partien gewann Werder zweimal und spielte einmal Unentschieden.

Für Zlatko Junuzovic bedeutet die Partie ein Wiedersehen mit alten Kollegen. Der Österreicher spielte von 2009 bis 2012 für die "Veilchen" und absolvierte dabei 112 Pflichtspiele. Während "Juno" und die restlichen Werder-Profis am Tag nach dem Testspiel wieder zurück in die deutsche Heimat fliegen, gastiert der 24-malige österreichische Meister erst seit Mittwoch in Belek.

Trainer Thorsten Fink, der unter anderem von 2011 bis 2013 den Nordrivalen Hamburger SV führte, muss im Trainingslager sowie im Test gegen Werder auf Torhüter Robert Almer verzichten. Österreichs Nationaltorhüter hatte sich Ende Oktober 2015 einen Teilabriss des hinteren Kreuzbandes zugezogen.

Ob Werders Spielmacher Zlatko Junuzovic nach seiner Schulterverletzung gegen seine ehemaligen Mitstreiter zum Einsatz kommen wird, ist noch unklar. 

Frühschicht gegen Inter Baku

Zuvor testeten die Grün-Weißen gegen Inter Baku (Foto: nph).

Bereits um 11 Uhr (Bremer Zeit) trafen die Grün-Weißen auf Inter Baku. Die Partie gegen den Europa League Teilnehmer gewann Werder mit 1:0. Claudio Pizarro erzielte nach sehenswerter Vorarbeit von Jordan Morris den Treffer des Tages.

FK Inter Baku ist der bekannteste Verein der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Aktuell steht Inter, dessen Vereinsfarben blau und weiß sind, auf dem zweiten Tabellenplatz der 1. Liga. In dieser Saison nahm Baku zum vierten Mal in Folge an der Europa League teil. Die Aserbaidschaner scheiterten aber in der 3. Qualifikationsrunde an Athletic Bilbao. Bereits am Mittwoch spielte Inter Baku gegen die U 23 des SV Werder. Gegen den grün-weißen Nachwuchs musste sich Baku mit 0:1 geschlagen geben.

Aus dem aktuellen Kader dürften eingefleischte Fußball-Experten lediglich Zurab Khizanishvili und Torhüter Georgi Lomaia kennen. Kizhanishvili spielte einst für Newcastle United und die Glasgow Rangers. Der Georgier Lomaia spielte von Januar bis August 2007 für den FC Carl Zeiss Jena und absolvierte 15 Spiele in der 2. Bundesliga.