Punktepflicht als Vorteil

Auch gegen Mainz 05 wollen Zlatko Junuzovic und Co. zuhause ungeschlagen bleiben (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 17.03.2016 // 16:23 Uhr

Nach der Niederlage gegen den FC Bayern erwartet der SV Werder am Samstag um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) den 1. FSV Mainz 05 im Weser-Stadion. Für Cheftrainer Viktor Skripnik ist das Duell gegen die Rheinhessen eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe. „Mainz hat eine sehr gute Mannschaft. Die Spieler haben ihren Rhythmus gefunden und überraschende Siege gesammelt, aber sie sind ein normaler Gegner auf Augenhöhe. Wir wollen die Zähler unbedingt holen“, so der Werder-Coach. Und er verrät auch, warum er sich Chancen gegen die Rheinhessen ausrechnet: „Zu Hause mit der starken Unterstützung von unseren Fans ist alles drin. Wir brauchen die Punkte mehr als Mainz, die in einer komfortableren Situation sind. Das könnte unser Vorteil sein."

Warum die Zweikampfquote für einen erfolgreichen Nachmittag im Weser-Stadion sprechen könnte, welcher Spieler ein kleines Jubiläum feiern könnte und für welchen historischen Moment in der Mainzer Geschichte der SVW gesorgt hat, das hat WERDER.DE im Folgenden zusammengetragen.

Torsten Frings traf als Spieler siebenmal auf die Mainzer (Archivfoto: nordphoto).

Wussten Sie schon, dass …

… das Skripnik gegen Mainz eine überaus positive Bilanz vorweisen kann? Der gebürtige Ukrainer ist als Trainer gegen die Rheinhessen noch ungeschlagen. In drei Spielen gewann er mit Werder zwei Partien und spielte einmal unentschieden. "Ein Geheimrezept habe ich nicht. Ich kann auch kein Buch darüber schreiben, wie man Mainz schlägt", scherzte Skripnik am Donnerstag. Während er in seiner aktiven Laufbahn nie auf die seinerzeit noch zweitklassigen Mainzer traf, stand sein Co-Trainer Torsten Frings in sieben Bundesliga-Partien gegen Mainz auf dem Platz. Dabei feierte er fünf Siege, ein Vergleich endete unentschieden.

… Werder 2016 zu Hause ohne Niederlage ist? Werder verlor keines der letzten vier Heimspiele. Drei Unentschieden steht aber nur ein Werder-Sieg entgegen. Jahresübergreifend verloren die Grün-Weißen sogar fünfmal in Folge nicht zu Hause. Es geht langsam bergauf und dennoch sind die zehn Heimpunkte in dieser Saison die schlechteste Bilanz der Vereinsgeschichte.

… der FSV bisher eine starke Saison spielt? Trotz der 0:2-Niederlage in Dortmund am letzten Spieltag liegt Mainz auf Rang sechs nur zwei Punkte hinter Platz vier. Mit 40 Punkten nach 26 Partien hat Mainz nur drei Punkte weniger als in seiner besten Bundesliga-Saison zu diesem Zeitpunkt – 2010/11 waren es 43 Zähler.

… die Gäste auswärts regelmäßig punkten? Mainz holte in 13 Auswärtspartien 2015/16 mehr Punkte (17) als in der kompletten vergangenen Saison (16). Doch diese Phase scheint beendet: Mainz verlor vier der letzten sechs Gastspiele. Die anderen beiden Partien wurden gewonnen, unter anderem gegen den FC Bayern.

… Werder gegen Mainz häufig gut drauf ist? Werder und der 1. FSV Mainz 05 treffen zum 20. Mal in der Bundesliga aufeinander. Werder führt die Bilanz mit zehn Siegen bei vier Remis und fünf Niederlagen klar an. Seit drei Partien sind die Grün-Weißen gegen Mainz ungeschlagen (zwei Siege, ein Unentschieden). Nur gegen Bayern München (14) sowie Dortmund und Schalke (je 11) kassierten die 05er in der Bundesliga mehr Niederlagen als gegen Bremen. Und nur gegen die Bayern (51) hagelte es mehr Gegentore als gegen Werder (34).

… die Grün-Weißen für einen historischen Mainzer Moment sorgten? Am 27. Oktober 2006 kassierte Mainz unter Jürgen Klopp mit 1:6 zu Hause gegen Werder die höchste Bundesliga-Niederlage der Vereinsgeschichte. Damals mit dabei war der heutige Werder-Kapitän Clemens Fritz.

Levin Öztunali könnte am Samstag ein kleines Jubiläum feiern (Foto: nordphoto).

… ein Werderaner ein kleines Jubiläum feiern könnte? Levin Öztunali steht vor seinem 50. Spiel in der Bundesliga. 34 der 49 Partien machte er für Werder, 15 für Bayer Leverkusen.

… Mainz die ineffektivsten Zweikämpfer der Liga stellt? Mit einer Zweikampfquote von 47,2 Prozent sind die Rheinhessen Schlusslicht dieser Statistik. Die Grün-Weißen liegen mit 50,7 Prozent immerhin auf Platz sechs.

… Mainz aktuell an einer Torflaute leidet? Nach starken neun Toren in den vier Spielen gegen Schalke, Hoffenheim, Leverkusen und Bayern blieb Mainz zuletzt zweimal in Folge torlos und gab dabei gegen Darmstadt nur elf und in Dortmund gar nur vier Torschüsse ab. Regisseur und FSV-Top-Torschütze Yunus Malli blieb in den letzten drei Begegnungen jeweils ohne eigenen Torschuss. Insgesamt hat Mainz mit 34 Treffern die wenigsten Tore aller Europacup-Anwärter geschossen.

… die Rheinhessen gegen schlechter positionierte Mannschaften Probleme haben? Der FSV feierte vier seiner fünf Siege im Jahr 2016 gegen höher eingeschätzte Teams, die um einen Platz im Europacup kämpfen (Mönchengladbach, Schalke, Leverkusen und Bayern – zudem gelang ein Sieg in Hannover). Dagegen leistete sich Mainz in diesem Jahr schon drei Punktverluste gegen schwächere Teams: 0:1 in Ingolstadt, 2:3 bei Hoffenheim und 0:0 gegen Darmstadt.

… Cheftrainer Viktor Skripnik im Mittelfeld wieder mehr Alternativen hat? Clemens Fritz und Zlatko Junuzovic stehen nach ihren Gelbsperren wieder zur Verfügung. Felix Wiedwald und Papy Djilobodji (je vier gelbe Karten) müssen aufpassen, sonst setzen sie bei der nächsten Verwarnung aus.

… es neben Anthony Ujah noch weitere Verbindungen zwischen beiden Vereinen gibt? Zlatko Junuzovic und der Mainzer Kapitän Julian Baumgartlinger schnürten zwischen 2009 und 2011 gemeinsam die Schuhe für Austria Wien. In ihrer ersten Saison wurden sie hinter Salzburg österreichischer Vizemeister. Felix Wiedwald und Daniel Brosinski kennen sich aus gemeinsamen Duisburger Zeiten.

... dieses Match im Live-Ticker auf WERDER.DE und mobil auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das Club-Media-Team live aus dem Bremer Weser-Stadion und wird 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

... es auch am Samstag wieder den WERDER.TV-Heimspieltipp gibt? Beim kostenlosen Online-Tippspiel kann über die App des SV Werder fleißig getippt werden. Unter allen Mitspielern, die richtig getippt haben, werden pro Werder-Heimspiel ein exklusiver 1-Monats-Zugang für WERDER.TV sowie eine original signierte Autogrammkarte eines im Spiel eingesetzten Profis des SVW verlost. Hier geht es zur App.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 

Tabelle / 26. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
11 VFB 26 -9 32
12 HSV 26 -5 31
13 FCA 26 -8 27
14 D98 26 -13 27
15 SVW 26 -18 27
16 SGE 26 -15 24
17 TSG 26 -15 24
18 H96 26 -26 17