Perspektiven in der Länderspielpause

Profis
Mittwoch, 02.09.2015 // 18:27 Uhr

Cheftrainer Viktor Skripnik bat seine Schützlinge am Mittwoch zu zwei Trainingseinheiten auf das Trainingsgelände am Weser-Stadion. Nicht mit dabei waren die beiden Youngsters Maximilian Eggestein ...

Cheftrainer Viktor Skripnik bat seine Schützlinge am Mittwoch zu zwei Trainingseinheiten auf den Platz. Nicht mit dabei waren Maximilian Eggestein und Levin Öztunali. Sie trainieren wie sechs weitere Werder-Profis mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften und bereiten sich auf die bevorstehenden Länderspiele vor. Währenddessen stand das Werder-Training am Nachmittag im Zeichen der Zukunft. Wegen der Länderspielpause nahmen neun Spieler verschiedener Jugendmannschaften des SVW an der traditionellen Perspektivkader-Einheit teil.

In der vergangenen Saison debütierte Maximilian Eggestein für den SVW in der Bundesliga, nun trägt das Mittelfeld-Talent zum ersten Mal den "Adler auf der Brust". Deutschlands U 20-Trainer Frank Wormuth hat den 18-Jährigen für die beiden Partien gegen Italien, am 03.09.2015, und Polen, am 07.09.2015, in seinen Kader geholt. Es ist Eggesteins allererste Berufung für eine Jugendauswahl Deutschlands überhaupt. Levin Öztunali wiederum ist nach der U 20-Weltmeisterschaft in Neuseeland jetzt erstmals in den Kader der U 21 berufen worden und wird sein Können noch diese Woche gegen Dänemark und Aserbaidschan unter Beweis stellen. "Im Verein arbeitest du jeden Tag an deinen Stärken und Schwächen und versuchst, dich gezielt weiterzuentwickeln. Dort wirst du aber auch besonders als junger Spieler von erfahrenen Mitspielern mitgezogen. Bei der Nationalmannschaft misst du dich mit den besten der Altersklasse auf internationalem Topniveau. Ich denke, dass die Erfahrungen bei den U-Teams mir für meine Karriere sehr geholfen haben", erklärte der 19-Jährige in einem Interview mit dem DFB.

Profi-Luft schnuppern, Knieprobleme bei Lorenzen

Am Mittwochmorgen standen lediglich 19 Profis auf dem Trainingsplatz des SV Werder, am Nachmittag waren es dann 28. Das Trainergespann rund um Chefcoach Viktor Skripnik nutzte die Gelegenheit der Länderspielpause für ein Perspektivkader-Training. Gleich neun Spieler aus verschiedenen Jugendmannschaften des SVW nahmen teil und komplettierten die Profi-Mannschaft. Auch Johannes Eggestein, Bruder des zur Nationalmannschaft abgestellten Maximilian Eggestein, konnte ein wenig Profi-Luft schnuppern. Diese Maßnahme dient zur weiteren Integration junger Spieler in den Profi-Betrieb und ist ein elementarer Bestandteil des Werder-Weges.

Philipp Bargfrede hingegen musste das Nachmittagstraining wegen eines Schlags auf den Fuß kurz vor dem Ende vorsichtshalber beenden. Es ist der selbe Fuß, der schon letzte Woche seinen Einsatz gegen Gladbach gefährdete. Auch Melvyn Lorenzen musste die Einheit aufgrund von Knieproblemen vorsorglich frühzeitig beenden. Weitere Untersuchungen folgen am Donnerstag. Wann die beiden wieder einsteigen, ist noch unklar.

Diese Perspektivspieler nahmen am Training der Profis teil: Jannes Vollert, Melvin Krol, Johannes Eggestein, Tom Pachulski (alle U 19) sowie Justin Plautz (U 17) 

Diese U 23-Spieler nahmen am Training der Profis teil: Marcel Hilßner, Ousman Manneh, Patrick Mainka, Torben Rehfeldt

Von Svend-Philipp Kallmayer