Final-Einzug: Werder besiegt Salzburg mit 4:0

Torschützen unter sich: Franco Di Santo und Anthony Ujah steuerten jeweils ein Tor zum Bremer Sieg bei (Foto: nph).
Profis
Samstag, 11.07.2015 // 17:17 Uhr

Von Michael Runge

 

Der SV Werder steht durch einen souveränen 4:0-Sieg über Red Bull Salzburg im Finale des "Audi quattro Cups". Das Team von Cheftrainer Viktor Skripnik spielte im ersten Halbfinale des Blitzturniers stark auf und zieht verdient in das Endspiel ein. Dort wartet um 19.15 Uhr der Sieger der Partie FC Valencia gegen FC Southampton.

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Viktor Skripnik ließ gegen Red Bull Salzburg Zlatko Junuzovic spielen. Der österreichische Nationalspieler kam nur einen Tag vorher aus dem Urlaub zurück. Während der Partie, in der er nach etwas mehr als einer halben Stunde für seinen Landsmann Florian Grillitsch ausgewechselt wurde, zeigte Junuzovic jedoch, dass er das Fußballspielen nicht verlernt hat.

11. Minute: Erste gute Gelegenheit für den Gastgeber Red Bull Salzburg. Takumi Minamino scheitert jedoch am glänzend parierenden Werder-Keeper Felix Wiedwald.

15. Minute: Werder führt in Salzburg! Nach einem schönen Doppelpass zwischen Anthony Ujah und Philipp Bargfrede erzielt Letzterer das 1:0 für die Grün-Weißen. Der Schuss mit rechts schlägt unten links ein - Salzburgs Torhüter Alexander Walke hat keine Chance.

22. Minute: Was für ein Kunststück von Anthony Ujah! Zlatko Junuzovic bringt den Ball von der rechten Seite in den Strafraum. Knapp fünf Meter vor dem Tor steht Werders neuer Stürmer Anthony Ujah und trifft per Hacke zum 2:0 für das Team von Cheftrainer Viktor Skripnik.

Ulisses Garcia erzielte beim Sieg gegen Salzburg sein erstes Tor im Werder-Dress (Foto: nph).

27. Minute: Und noch ein Tor für den SVW! Ulisses Garcia spielt den Ball von der linken Seite in den Strafraum. Die Salzburger Hintermannschaft kann zunächst abblocken. Allerdings landet das Spielgerät erneut vor den Füßen von Neuzugang Garcia. Dieser zieht trocken ab und trifft nicht nur zum ersten Mal im Werder-Trikot, sondern auch zur 3:0-Führung.

45. Minute: Quasi mit dem Abpfiff trifft Franco Di Santo nach Vorlage von Anthony Ujah. Der Argentinier schlenzt den Ball aus 20 Metern unten rechts in die Ecke und darf sich auch noch in die Torschützenliste eintragen. Schlusspfiff!

Fazit: Nach einer kurzen Phase des Abtastens zeigte Werder viele schöne Kombinationen und spielte sehr engagiert nach vorne. Vor dem Tor bewies das Team von Viktor Skripnik dann Kaltschnäuzigkeit. Insgesamt gewinnt Werder hoch, aber verdient mit 4:0.

Stimmen zum Spiel:

Viktor Skripnik: "Natürlich ist das gut für den Kopf, da die Mannschaft sieht, dass sich die Arbeit der letzten Tage auszahlt. Aber wir haben keine Zeit für Euphorie, wir stehen erst am Anfang unserer Vorbereitung."

Thomas Eichin: "Die Mannschaft hat überraschend gut mitgehalten mit einem Team, das nächste Woche in die reguläre Saison startet. Wir haben das sehr clever gemacht und unsere Chancen entschlossen genutzt."

Clemens Fritz: "Wir haben erst schwer ins Spiel gefunden, es dann aber deutlich besser gemacht. Wir haben noch viel Arbeit vor uns in den nächsten Wochen, drüber darf das Ergebnis, das meiner Meinung nach etwas zu hoch ausgefallen ist, nicht hinwegtäuschen."

Assani Lukimya: "Das Ergebnis ist eine gute Sache für den Kopf, das bringt Selbstvertrauen. Es ist schön, dass wir zu Null gespielt haben."

Stenogramm:

Red Bull Salzburg: Walke - Ulmer, Caleta-Car, Hinteregger, Lainer, Berisha, Yabo, Laimer, Minamino, Djuricin, Soriano

Werder Bremen: Wiedwald - Zander, Gálvez, Lukimya, Ulisses Garcia, Fritz, Bargfrede, Junuzovic (36. Grillitsch), Eggestein (32. von Haacke), Di Santo, Ujah

Tore: 1:0 Bargfrede (15.), 2:0 Ujah (22.), 3:0 Ulisses Garcia (27.), 4:0 Di Santo (45.)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

Zuschauer: 10.000 Zuschauer