Der Jäger und Sammler

Sonderausgabe: Pizarro-Kurzpässe nach Leverkusen

Drei Tore, unzählige Geschichten: Über Pizarros Galaauftritt gegen Bayer gibt es viel zu erzählen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 03.03.2016 // 13:43 Uhr

+++ Im Dreierpack, bitte: Claudio Pizarro besorgte mit seinem Hattrick gegen Bayer 04 Leverkusen nicht nur die Entscheidung quasi im Alleingang, sondern machte damit auch noch ein kleines persönliches Jubiläum perfekt. Mit den Toren gegen die „Werkself“ erzielte der 37-Jährige den zehnten Pflichtspiel-Dreierpack seiner Vereinslaufbahn. In der Bundesliga erzielte Pizarro sechsmal mindestens drei Treffer, fünfmal davon mit Werder, einmal im Gewand des FC Bayern. Seinen ersten Dreierpack erzielte der Peruaner übrigens im letzten Jahrtausend, am 19.09.1999 beim 7:2-Erfolg der Grün-Weißen gegen den VfL Wolfsburg. +++

 

WERDER.DE nimmt seinen Galaauftritt zum Anlass und widmet die heutigen Kurzpässe ganz Pizarros Verdiensten, Rekorden und seinen Geschichten rund um den denkwürdigen Auftritt in Leverkusen.

Ältester Dreierpacker der Ligageschichte: Claudio Pizarro (Foto: nordphoto).

+++ Cooler Typ: Mit seiner Ruhe und einer großzügigen Portion Gelassenheit ausgestattet, ist Pizarro eine große Hilfe auf dem Platz - vor allem vom Elfmeterpunkt. Als Strafstoßschütze hat der peruanische Nationalspieler seine Nerven unter Kontrolle. In dieser Saison trat der Routinier bereits viermal als Elfmeterschütze an und versenkte dabei jeden Ball: eine hundertprozentige Trefferquote. Auch wettbewerbsübergreifend versenkte "Piza" alle neun Elfmeter für die Grün-Weißen. +++

+++ Mitbringsel aus Leverkusen: Claudio Pizarro hatte nach dem Schlusspfiff in der BayArena nur eins im Sinn. Schnell schnappte er sich den Spielball und gab ihn fortan nicht mehr her. "Ich habe heute einen Hattrick gemacht. Da gehört es sich, den Ball mitzunehmen. Meine Kinder werden sich sicher freuen. Er bekommt einen besonderen Platz", erklärte der Torjäger im Anschluss an die Partie. +++

+++ Unglaubliche Bilanz: Die peruanische Tormaschine läuft aktuell wie geschmiert. Claudio Pizarro trifft und trifft und trifft. Der Angreifer erzielte in den vergangenen zehn Pflichtspielen wettbewerbsübergreifend elf Tore. "In der Hinrunde war es für mich zu Beginn nicht einfach. Ich hatte keine richtige Vorbereitung mit der Mannschaft und war nicht zu hundert Prozent fit. Jetzt läuft es immer besser", so Pizarro. +++

+++ Auszeichnungen en masse: Auf Grund seiner starken Leistung wurde dem grün-weiße Torjäger nach dem 24. Spieltag viel Ehre zu teil. Von den Werder-Fans wurde der 37-Jährige über das offizielle Facebook-Profil der Grün-Weißen zum Volkswagen "Man of the Match" gewählt. Der Peruaner setzte sich deutlich mit 58 Prozent vor Levin Öztunali (11 Prozent) durch. Doch auch in der kicker „Elf des Spieltages“, der Bundesliga-Elf des 24. Spieltages der Sportschau und vieler mehr fand sich der Torjäger wieder. Auf transfermarkt.de wählten über 90 Prozent der User Pizarro in die Top-Elf und auf bundesliga.de steht er noch zur Wahl zum "Spieler des Spieltags". Aktuell führt er mit 97 Prozent - jetzt hier abstimmen! +++

+++ Torjäger und Rekordsammler: Pizarro sicherte sich am Mittwochabend noch einen weiteren Rekord. Mit seinem Hattrick wurde der 37-Jährige zum ältesten Bundesliga-Stürmer, dem ein Dreierpack gelang. "Piza" löste mit seinen Liga-Treffern 184, 185 und 186 Ex-Werderaner Manfred Burgsmüller ab, der ebenfalls im Werder-Trikot mit 36 Jahren und sieben Monat als bisher ältester Torschütze dreifach traf. +++

View this post on Instagram

🏅 #Werder #Pizarro

A post shared by SV Werder Bremen (@werderbremen) on

+++ Auf der Überholspur: Mit seinen Treffern 97, 98 und 99 überholte Pizarro übrigens gleich zwei ehemalige Grün-Weiße in der ewigen Werder-Torjägertabelle. Neben Frank Neubarth büste auch Bayer Leverkusens aktueller Sportdirektor Rudi Völler - beide erzielten 97 Tore für den SVW - den zweiten Platz im Ranking ein. Nun schielt der Perunaer auf den ersten Rang der Torjägerliste, auf dem Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode mit 101 Treffern steht. "Ich weiß schon, dass es nur noch zwei Tore sind. Sorry, Marco, aber diesen Rekord versuche ich zu brechen. Das würde mir sehr viel bedeuten", so der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga-Geschichte. Und wenn Pizarro damit die Grün-Weißen zu weiteren Siegen schießt, wird auch der Aufsichtsratsvorsitzende sicher nichts dagegen haben… +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick

+++ Botschafter für die Bundesliga: Unmittelbar vor dem „Doppelpack“ gegen die Bayern in Pokal und Liga wird die Frage nach Claudio Pizarros Zukunft noch einmal heiß diskutiert. Wird der Werderaner nach seiner aktiven Karriere Botschafter für den FC Bayern? „Das ist ja keine neue Geschichte. Ich glaube, dass die Bayern die Botschafterrolle schon vor einigen Jahren angeboten haben“, erörtert Frank...

19.04.2019

+++ Die Glückszahl drei: Davy Klaassen wird sich noch genau daran erinnern. Im Hinspiel gegen den SC Freiburg hatte der Niederländer die Führung auf dem Kopf, scheiterte jedoch an SC-Keeper Alexander Schwolow. Am Wochenende machte es Klaassen besser, weit besser. Momentan ist der 26-Jährige in absoluter Top-Form und für den SV Werder unverzichtbar. Drei Tore in den vergangenen drei Spielen - das...

15.04.2019

+++ Gezielte Maßnahme vor dem Endspurt: Joshua Sargent musste in den vergangenen Wochen geduldig sein. Der US-Amerikaner stand gegen Mönchengladbach nicht im Kader, absolvierte nur einen Kurzeinsatz in fünf Spielen. „Wir haben gesprochen, weil wir das Gefühl hatten, dass Josh ein bisschen das ganz Überkümmerte und Freche verloren hat“, erklärte Florian Kohfeldt, der dem Nachwuchsstürmer bewusst...

12.04.2019

+++ Torgefährlich: Mit seinem Flugkopfball sicherte Davy Klaassen dem SVW einen Punkt in Mönchengladbach (zum Spielbericht | zu den WERDER.TV-Highlights) und erzielte seinen zweiten Treffer binnen weniger Tage. „Es freut mich, dass er sich belohnt hat. Er hatte immer wieder Aktionen, wurde aber das eine oder andere Mal übersehen. Dass er die Qualität hat, genau im richtigen Moment loszulaufen, da...

08.04.2019

+++ Eine 50:50-Partie: Das Gefühl des 3:1-Sieges gegen Mainz kann die Mannschaft von Florian Kohfeldt nur kurz genießen, denn bereits am Mittwoch steht das Viertelfinale im DFB-Pokal auf Schalke an. „Wir verspüren alle große Vorfreude“, betonte Kevin Möhwald in der Presserunde am Sonntag. Gleichzeitig warnt Werders Mittelfeldspieler davor, das Pokalspiel in den Kontext mit der aktuellen Situation...

01.04.2019

+++ Lebenslang gegen Rassismus: Das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag, 30.03.2019, steht ganz im Zeichen zahlreicher Aktionen und einem Statement gegen jegliche Form von Rassismus, Diskriminierung und Fremdenfeinlichkeit. Rund um das Weser-Stadion werden vor und nach dem Spiel Postkarten sowie Sticker an die Zuschauer verteilt, damit alle Werder-Fans auch außerhalb des Stadions Farbe...

29.03.2019

+++ Kein Sieg: Am Donnerstag standen für Johannes Eggestein, Milot Rashica und Marco Friedl die nächsten Länderspiele auf dem Plan. Milot Rashica war mit der Nationalmannschaft Kosovos in einem Freundschaftsspiel gegen Dänemark gefordert. Der Stürmer startete von Beginn an und bekam 45 Minuten Einsatzzeit. Die Partie endete nach einem hochklassigen Spiel mit 2:2. Ebenfalls kein Sieg gab es für die...

22.03.2019

+++ Grund zum feiern: Florian Kohfeldt stand beim 3:1-Auswärtssieg in Leverkusen zum 50. Mal als Cheftrainer des SVW in der Bundesliga an der Seitenlinie. Und es hätte wohl kaum ein besseres Spiel gegeben, als mit dem starken Auswärtserfolg seiner Mannschaft, das „kleine“ Jubiläum zu feiern. Kohfeldt übernahm im November 2017 die Bundesliga-Mannschaft des SV Werder und sicherte mit einer starken...

18.03.2019