Zillertal-Etappe gestartet: "Wir sind nicht im Urlaub"

Die Werder-Profis absolvierten am Sonntagvormittag die erste Einheit vor dem Alpenpanorama des Zillertals (Foto: nph).
Profis
Sonntag, 12.07.2015 // 12:43 Uhr

Am Samstagabend holten sich Junuzovic, Di Santo und Co. beim Blitzturnier in Salzburg das nötige Selbstvertrauen für die nächsten Tage. „Es freut uns, dass wir kein Gegentor kassiert haben und beide Mannschaften absolut ihr Bestes gegeben haben." Der Gewinn des Turniers mache die „harte Arbeit natürlich etwas leichter", führte der Bremer Coach aus. Auch mit den bisherigen Fortschritten der Vorbereitung zeigte sich Skripnik insgesamt sehr zufrieden. „Die zehn Tage, die wir im jetzt Dienst sind, waren klasse." Dennoch dürfe man keine allzu große Euphorie aufkommen lassen. „Wir müssen akribisch weiterarbeiten!"

Der SV Werder taucht das Zillertal wieder ganz in die grün-weißen Vereinsfarben. Seit Mitternacht ist das Team von Cheftrainer Viktor Skripnik in den österreichischen Alpen, am Vormittag stand die erste 90-minütige Einheit auf dem Plan. „Wir sind nicht zum ersten Mal hier und finden auch dieses Jahr wieder ein perfektes Gelände vor. Die Bedingungen sind angenehm, alles ist wunderbar", so der Werder-Coach zufrieden.

Mehr Ballbesitz, mehr Spielfreude

Bis Samstag liegt das Hauptaugenmerk auf der intensiven Arbeit mit dem runden Spielgerät. „Wir wollen nächste Saison mehr Ballbesitz, mehr Spielfreude an den Tag legen. Dafür müssen wir uns viel bewegen, weniger statisch sein", erklärte Skripnik im Anschluss an die erste Einheit in Tirol. 26 Werder-Profis standen Skripnik dabei zur Verfügung. „Wir haben noch einige Verletzte, mussten aber auch harte Entscheidungen treffen. Leider gehört das zum Trainerjob dazu. Aber natürlich haben alle weiter die Chance, sich zu zeigen. Die Tür steht weit offen", sagte der Cheftrainer.

Rund um den Trainingsbetrieb der Profis und die zwei Testspiele gegen 1860 München und Zbrojovka Brünn (beide live bei WERDER.TV), bietet das Trainingslager wieder jede Menge grün-weißes Rahmenprogramm. Wie schon in den letzten Jahren wurde Zell am Ziller von den Gewinnerschulen eines Wettbewerbs von Werders CSR-Marke, WERDER BEWEGT - LEBENSLANG, geschmückt. Übergroße grün-weiße Rauten, Werder-Fahnen und Strohpuppen mit den Spielern und dem Trainerteam zieren das gesamte Tal. „Torsten hat seine Puppe schon entdeckt", schmunzelte Skripnik. „Diese Aktion freut uns, aber wir können das nicht so genießen. Wir sind hier nicht im Urlaub." Zudem werden über die Woche verteilt mehr als 300 Anhänger, die mit der Fanreise nach Österreich gereist sind, Werder begleiten und auch die WERDER Fußballschule ist einem ProfiCAMP vor Ort.

Aus dem Zillertal berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky