Sieben Tore zum Abschluss in Delmenhorst

Assani Lukimya steuerte drei Tore zum 7:1-Sieg bei der Stadtauswahl Delmenhorst bei (Foto: nph).
Profis
Samstag, 30.05.2015 // 17:07 Uhr

Der SV Werder hat sich mit einem klaren 7:1-Sieg über die Stadtauswahl Delmenhorst in die Sommerpause verabschiedet. Beim vierten und letzten Spiel der "Nachspielzeit" sahen 2.500 Zuschauer eine ...

Der SV Werder hat sich mit einem klaren 7:1-Sieg über die Stadtauswahl Delmenhorst in die Sommerpause verabschiedet. Beim vierten und letzten Spiel der "Nachspielzeit" sahen 2.500 Zuschauer eine unterhaltsame Abschiedsvorstellung der Grün-Weißen. Einmalmehr stach beim SVW Assani Lukimya mit drei Toren heraus.

Aufstellung und Formation: Im Vergleich zum 4:1-Sieg in Cuxhaven am Vortag gab es lediglich eine Änderung. Herbert Bockhorn rückte für Piperkov in die Startelf. Die restlichen Positionen blieben unverändert, Assani Lukimya spielte auch im letzten Spiel der Saison im Sturm.

Blitzstart für den SVW

Kaptän Clemens Fritz erzielte die frühe Führung für den SVW (Foto: nph).

2. Minute: Blitzstart für den SVW! Der Sekundenzeiger hat erst eine volle Umdrehung geschafft, schon haben die Grün-Weißen getroffen. Kapitän Clemens Fritz ließ nach Vorarbeit von Bartels dem Keeper der Gastgeber aus knapp 16 Metern keine Chance.

15. Minute: Assani Lukimya, Werders neues Sturm-Juwel, ist auch in Delmenhorst kaum in den Griff zu bekommen. Der Kongolese narrt im Strafraum drei Delmenhorster, sein Schuss wird aber gerade noch abgefälscht.

27.Minute: Die Stadtauswahl Delmenhorst schlägt zurück. Thomas Celik vom TB Uphusen erzielt den Ausgleich für die Gastgeber in einer Partie, die den Schwung der Anfangsphase verloren hat.

33. Minute: Er hat wieder zugeschlagen! Lukimya stellt nur wenige Augenblicke nach dem Ausgleich den alten Abstand wieder her. Auf Vorlage von Makiadi markiert er mit dem 2:1 für Werder sein viertes Tor in der "Nachspielzeit".

40. Minute: Jetzt läuft es beim SVW. Pedro Güthermann erhöht auf 3:1. Routinier Fritz leistete die Vorarbeit für den Nachwuchs-Stürmer, der vor dem Gehäuse eiskalt bleibt.

Klare Verhältnisse nach Lukimya´s Doppelschlag

Werder-Coach Viktor Skripnik durfte sich über sieben Tore seiner Mannschaft zum Abschluss freuen (Foto: nph.

44. und 48. Minute: Lukimya trifft einfach weiter! Sein Doppelschlag mit Toren kurz vor und nach der Pause sorgt für klare Verhältnisse. Kurz darauf ist für ihn, Fritz, Kroos, Bartels, Makiadi und Zander Feierabend und die Saison beendet.

61. Minute: Herbert Bockhorn erhöht nach einem wunderschönen Solo auf 6:1. Die blutjunge Werder-Truppe hat mächtig Spaß an diesem Spiel.

77. Minute: Janek Sternberg trifft mit einem Freistoß nur den Querbalken. Werder ist weiter klar spielbestimmend und lässt nicht locker. Die Gastgeber stehen allerdings sehr tief und geben nur wenig Raum im letzten Drittel her.

87. Minute: Zehn Minuten später gelingt Sternberg doch noch der Schlusspunkt. Nach Foul an Yigit verwandelt der Linksverteidiger den fälligen Elfmeter souverän und markiert den 7:1-Endstand.

Fazit: Der SVW hat sich ansprechend aus der Saison verabschiedet. 25 Tore in vier Spielen zeugen vom großen Spaßfaktor, den die "Nachspielzeit" für Spieler und Fans hatte. Nun kann sich die Mannschaft in den wohlverdienten Urlaub verabschieden.

Stenogram:

Stadtauswahl Delmenhorst:
1. Halbzeit: Lohmann - Kalmis, Knipping, Mutlu, Sevimli, Meyer, Celik, Giza, Prieb, Karli

2. Halbzeit: Kirst - Sen, Gradtke, Birke, Stephan, Prieb, Mielcarek, Yildiz, Osei, Kabausagi, Pospich

Werder Bremen: Oelschlägel (46. Pachulski) - Zander (53. Platovic), Bockhorn, Lingerski, Sternberg - Makiadi (53. Piperkov), Fritz (53. Wasmus), Kroos (53. Yigit), Bartels (53. Dressler) - Lukimya (53. Bruns), Güthermann

Tore: 1:0 Fritz (2.), 1:1 Celik (27.), 2:1 Lukimya (33.), 3:1 Güthermann (40.), 4:1 Lukimya (44.), 5:1 Lukimya (48.), 6:1 Bockhorn (64.), 7:1 Sternberg (87./FE)

Schiedsrichter: Theo Potiyenko

Zuschauer: 2.500 Zuschauer

Eine ausführliche Zusammenfassung des Testspiels gibt es auf WERDER.TV.

Von Erik Scharf