Torlose Punkteteilung gegen Mainz 05

Samstag, 04.04.2015 // 17:25 Uhr

Zwar muss Werder Bremen weiterhin auf den eigenen 500. Bundesliga-Heimsieg warten, doch immerhin punkteten die Grün-Weißen auch am 27. Spieltag der laufenden Saison...

Zwar muss Werder Bremen weiterhin auf den eigenen 500. Bundesliga-Heimsieg warten, doch immerhin punkteten die Grün-Weißen auch am 27. Spieltag der laufenden Saison. Trotz dass sich die Gastgeber im ausverkauften Weserstadion schlussendlich nur torlos 0:0 vom FSV Mainz 05 trennten, behaupteten sie einstweilen mit nunmehr 35 Zählern ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte auf Rang neun.

Aufstellung und Formation: Zwei Mittelfeldsäulen galt es vor Anpfiff für Viktor Skripnik zu ersetzen. Kapitän Clemens Fritz fiel kurzfristig mit einem steifen Nacken aus. Zlatko Junuzovic wurde nach zehrender Länderspielreise anfänglich noch geschont und saß auf der Bank. Dafür begannen Felix Kroos und Levent Aycicek in der Mittelfeldraute.

Mainz mit Vorteilen im zähen Ringen der ersten Halbzeit

Guter Überblick: Levent Aycicek bereitete gegen den FSV einige Werder-Chancen vor (Foto: nph).

Die Höhepunkte:

9. Min.: Die Grün-Weißen verlieren bei einem weiten Mainzer Einwurf etwas den Überblick - Koo köpft daraufhin im Strafraum frei zurück auf Okazaki, doch Wolf muss bei dessen Volley aus zehn Metern nicht eingreifen.

13. Min.: Erste Bremer Chance. Aycicek tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, Bell köpft im Duell mit Vestergaard auf das eigene Tor, doch FSV-Keeper Karius nimmt den Aufsetzer nach kurzem Nachfassen sicher auf.

21. Min.: Nächste Hereingabe von Aycicek, Karius diesmal unsicher im Herauslaufen, doch kein Grün-Weißer kommt zum Abschluss.

22. Min.: Die Zuschauer werden etwas im Wagen gelassen, in welche Richtung sich dieses Aufeinandertreffen zweier bislang gleichwertiger Kontrahenten entwickeln könnte. Noch wenig Konstruktives gelingt aus dem Spiel heraus, gleichwohl es für beide Abwehrreihen schon gefährlich nach ruhenden Bällen wurde.

35. Min.: Die Grün-Weißen lassen die erste große Chance des Spiels zu. Prödl kann nach einem hohen Ball im Luftkampf mit Okazaki nicht weit genug klären, Koo schnappt sich den zweiten Ball, legt ihn Malli in den Lauf, der Wolf umkurven möchte, was Werders Schlussmann geahnt hat und ihm entscheidend den Winkel verkürzt.

45. + 1 Min.: Vor dem Halbzeitpfiff von Schiri Michael Weiner passierte nichts mehr - in einer Viertelstunde dann hoffentlich umso mehr.

Junuzovic bringt neuen Schwung - Bartels' Chance zum Big Point

Di Santo im Luftduell mit FSV-Keeper Karius (Foto: nph).


55. Min: Werder kommt auch nach Wiederbeginn nur schwer zurecht. Raphael Wolf bewahrt sein Team soeben vor dem Rückstand. Malli wird nicht angegriffen, hebt den Ball in die Mitte direkt zwischen Prödl und Sternberg, wo Koo völlig frei köpfen darf, doch Werders Nummer Eins rettet reflexartig auf der Linie.

59. Min.: Ungemütlich aufsetzender Freistoß des Mainzer Kapitäns Geis aus 30 Metern, den Wolf zur Seite pariert. Richtige Reaktion!

63. Min.: Fast aus dem Nichts das erste dick unterstrichene Ausrufezeichen der Gastgeber. Bartels schlägt über rechts einen hohen Ball in den Strafraum, Di Santo behindert Bell, der dadurch auch Mitspieler Brosinski irritiert, Nutznießer ist Aycicek, doch Karius schmeißt sich ihm entscheidend entgegen.

71. Min.: Noch zwanzig Minuten in der regulären Spielzeit bleiben für einen etwaigen Siegtreffer. Werder ist erstmals am heutigen Nachmittag durchweg druckvoll und setzt sich mehr und mehr in der Mainzer Hälfte fest.

76. Min.: Werder ist weiterhin um Offensive bemüht, muss jedoch bei einem schnellen Konter der Gäste einiges in die Waagschale werfen, um nicht selbst in Rückstand zu geraten. Im letzten Moment blockt Vestergaard den Versuch von Malli aus 15 Metern.

87. Min.: Die Partie ist in ihren Schlussaugenblicken angekommen. Passiert hier noch etwas?

90. + 1 Min.: Wolf greift bei Okazakis Kopfball nach Geis' Ecke noch einmal ganz sicher zu.

90. + 2 Min.: War das knaaaaaapp - fast doch noch der Siegtreffer! Der schönste Bremer Spielzug der Partie landet bei Fin Bartels, der dreht sich und schlenzt aus 13 Metern nur Zentimeter am Dreiangel vorbei. Sekunden später ist Schluss!

Fazit: Lange mussten sich die Fans im Weserstadion gedulden, bis die Grün-Weißen endlich richtig den Weg ins Spiel gefunden hatten. Zu wenig Durchdachtes, kaum Spielfluss, zu viele Ballverluste im Aufbau prägten insbesondere Werders erste Hälfte. Wäre der fehlerlose Raphael Wolf nicht gewesen, hätte Mainz durchaus führen können. Doch mit der Einwechslung von Zlatko Junuzovic (62.) änderte sich das. Endlich bauten nun wuchtige Bremer nachhaltig Druck auf, besaßen Mittelfeldoberhand und kamen zu Chancen. Allein es reichte nicht für den entscheidenden Abschluss - auch nicht bei Bartels' großer Last-second-Chance. Im Endeffekt jedoch eine gerechte Punkteteilung, da gegen wie immer konterstarke Mainzer stets das Risiko drohte, aus der Balance zwischen Angriff und Defensive zu geraten.

von Maximilian Hendel


Highlights und Stimmen zur Partie folgen im Laufe des Abends bei WERDER.TV und WERDER.DE