Kurzpässe: Makiadi Dritter beim Afrika-Cup

Werders Cedrick Makiadi und seine Teamkollegen Cedrick, Dieumerci Mbokani und Cedric Mongongu (Foto: WERDER.DE).
Profis
Montag, 09.02.2015 // 12:12 Uhr

+++ Bronze für Makiadi: In einem spannenden Elfmeterschießen hat sich Werders Cedrick Makiadi mit der Demokratischen Republik Kongo den dritten Platz beim Africa Cup of Nations gesichert. Ein Erfolg für den in der Landeshauptstadt Kinshasa geborenen Makiadi. „Wir sind stolz auf das Erreichte. Besonders das Viertelfinalspiel gegen unseren Nachbarn, die Republik Kongo, wurde bei uns in der Heimat gefeiert wie ein Sieg im Finale", so Makiadi gegenüber WERDER.DE. Nach seiner Verletzung zu Turnierbeginn stand Stammspieler Makiadi im „kleinen Finale" gegen Gastgeber Äquatorialguinea erneut in der Startformation. Insgesamt zog der 30-jährige Werderaner ein positives Fazit: „Es war insofern eine besondere Erfahrung, dass wir weit gekommen sind. Vor zwei Jahren in Südafrika sind wir bereits nach der Vorrunde ausgeschieden." Am Abend macht sich Makiadi auf den Weg zurück in die Hansestadt. WERDER.DE sagt: Herzlichen Glückwunsch, Cedrick und komm heile zurück! +++

+++ Untersuchung am Nachmittag: Nach 50 Minuten war für Alejandro Gálvez am Sonntag das Spiel gegen Bayer Leverkusen beendet. Im Zweikampf war der Spanier umgeknickt, gestützt von Physiotherapeut und Mannschaftsarzt musste er vom Feld. Am späten Montagnachmittag soll nun eine Untersuchung Aufschluss über die genaue Verletzung geben. Alle Informationen gibt es dann zeitnah hier auf WERDER.DE +++

+++ Dienstag trainingsfrei, Trio im Kraftraum: Bevor Cheftrainer Viktor Skripnik den Jungs nach einer kraftraubenden, aber erfolgreichen „Englischen Woche" am Dienstag frei gibt, bat der ukrainische Übungsleiter am Montagvormittag zum obligatorischen Auslaufen auf den Platz. Nicht dabei waren Philipp Bargfrede, Fin Bartels und Franco Di Santo, die allesamt im Kraftraum individuell trainierten. +++

+++ Digitale Anerkennung: „Chapeau Werder Bremen! Kompliment an die Weser." Mit diesen Worten drückte Real Madrids Toni Kroos seine Anerkennung für Werders Leistung gegen Leverkusen auf Twitter aus. Ganz besonders dürfte den deutschen Nationalspieler der Einsatz seines Bruders Felix gefreut haben. Und auch WERDER BEWEGT-Botschafter Jan Delay freute sich riesig über den Heimsieg. „Jaaaaaaaa!! Einstellig!!! Wie lange habe ich nicht mehr in die erste Tabellenhälfte gucken dürfen. Da wird ja bald die Hymne fällig!", postete der Musiker auf Facebook euphorisch nach dem Schlusspfiff. +++

+++ Doppelter Grund zum Feiern: Am Samstag durfte Fin Bartels seinen 28. Geburtstag feiern, einen Tag später machte sich der flinke und fintenreiche Stürmer selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Dank sehenswerter Vorarbeit zum 1:0, der laufstärksten Leistung (11,82 Kilometer) unter den Grün-Weißen und bärenstarker Leistung wurde Bartels auf bundesliga.de zum „Spieler des Spieltags" nominiert. Hier kann für den sympathischen Wirbler im Werder-Dress gevotet werden. Übrigens: Nach Davie Selke (17. Spieltag) und Franco Di Santo (18./19. Spieltag) könnte es auch in dieser Kategorie der vierte Bremer Erfolg hintereinander werden. +++

+++ Überzeugender Kapitän: Sein gewonnener Zweikampf war der Auftakt für die bislang vielleicht schönste Kombination der Werder-Saison, an dessen Ende das 1:0 gegen Leverkusen stand. Doch Werders Mannschaftsführer Clemens Fritz konnte gegen die „Werkself" nicht nur in dieser Situation überzeugen. Der „kicker" lobte seine „emsige" Defensivarbeit, kürte den Routinier zum „Spieler des Spiels" und wählte ihn zum ersten Mal in dieser Spielzeit in die „Elf des Spieltags". Verdient! +++