Dutt: ''Es zählt nur ein Sieg!''

Robin Dutt und Thomas Eichin fordern am Samstag einen Heimsieg gegen die Breisgauer (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 02.10.2014 // 15:32 Uhr

Drei Zähler stehen aktuell auf dem Punktekonto des SV Werder. Drei weitere sollen es in genau drei Tagen am Samstag, 04.10.2014 (ab 15.15 im Tipico-Ticker auf WERDER.DE), nach dem Duell mit dem SC Freiburg sein. Das Ziel ist eindeutig: ein Sieg muss her. „Wir wollen drei Punkte, egal wie. Nichts anderes zählt", verdeutlichte Cheftrainer Robin Dutt auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag. „Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Die drei Punkte, die wir haben, sind zu wenig", machte auch Thomas Eichin deutlich. „Wir haben ein Heimspiel, das wir gewinnen müssen um uns in eine bessere Position zu bringen. Ein Sieg ist Pflicht, das weiß jeder von den Jungs. Da braucht es keine zusätzliche Motivation", so Geschäftsführer Sport weiter.

Gegen die Breisgauer kann Werder eine hervorragende Heimbilanz vorweisen. In zehn von 15 Partien verließen die Grün-Weißen das Weser-Stadion als Sieger. Und dennoch stehen Prödl, Di Santo und Co. angesichts des Besuchs des direkten Tabellennachbarns unter Zugzwang. „Wir wissen mit dem Druck umzugehen. In der letzten Saison haben wir in solchen Situationen sehr gute Antworten gegeben und dementsprechend werden wir auch am Samstag eine Antwort geben", ist sich Dutt sicher.

Zusammenhalt im Team

Seine Mannschaft zeigte sich die Trainingswoche über engagiert und motiviert. „Natürlich möchte jeder die Niederlagen aus der Englischen Woche wettmachen. Alle sind angriffslustig, jeder ist auf die Aufgabe fokussiert und trainiert hart. So will ich das sehen", lobte der Werder-Coach. Es herrsche noch mehr Zusammenhalt im Team, erklärte der 49-Jährige.

Zwar kommt seinem ehemaligen Klub, dem SCF, eine Mannschaft an die Weser, die mit ähnlicher Punkteausbeute in die Spielzeit gestartet ist, doch das spielt für den Bremer Übungsleiter keine Rolle: „Wir müssen mutig und aggressiv spielen, beharrlich sein und an unseren Weg glauben - das ist das Wichtigste. Uns ist es egal, welcher Gegner kommt. Die Aufgabenstellung würde sich nicht ändern, sie ist klar: wir haben nur die drei Punkte im Kopf. Auch bei vielen anderen Mannschaften würde ich sagen, dass ich nicht mit einem Punkt zufrieden wäre."

Stellvertretend für das Team erklärte Eichin, mit welcher Einstellung die Mannschaft in den 7. Bundesliga-Spieltag geht: „Wir haben uns in diese Situation gebracht und da werden wir uns auch selber wieder herauskämpfen. Da bin ich ganz sicher."

Von Yannik Cischinsky