Petersen verlegt Reha nach draußen - Mainz-Spiel kein Thema

Nils Petersen schuftet derzeit mit Physiotherapeut Sven Plagge an seinem Comeback.
Profis
Dienstag, 12.11.2013 // 17:42 Uhr

Nils Petersen ist zurück auf dem Bremer Grün. Der großgewachsene Stürmer machte am heutigen Vormittag erste Reha-Übungen auf dem Platz. Steigerungsläufe und auch kleine Übungen mit dem Ball standen auf dem Plan ...

Nils Petersen ist zurück auf dem Bremer Grün. Der großgewachsene Stürmer machte am Dienstagvormittag erste Reha-Übungen auf dem Platz. Steigerungsläufe und auch kleine Übungen mit dem Ball standen auf dem Plan. Das Wichtigste dabei: Trotz der Teilruptur des Innenbandes im linken Knie blieb der Stürmer in den Übungen schmerzfrei. Große Hoffnungen, dass Petersen bereits beim nächsten Heimspiel gegen Mainz am Sonntag, 24.11.2013, um 17.30 Uhr mitwirken kann, dürfen sich die Werder-Fans aber nicht machen.

„Eine Wunderheilung wäre bei Nils vonnöten, wenn er gegen Mainz spielen sollte. Aber das ist unrealistisch. Er wird eher kein Thema für den Kader sein", formulierte Cheftrainer Robin die Chancen von Petersen im Hinblick auf das Match gegen die Rheinhessen.

Der Stürmer selbst ist jedenfalls froh, wieder auf dem Platz stehen zu können, um erste Übungen zu durchlaufen. „ Ich bin jetzt seit über drei Wochen raus und habe natürlich noch konditionelle Rückstände, die man durch solche Laufübungen wie heute ausgleicht. Am liebsten würde ich bald wieder voll durchstarten, aber jetzt geht es erst mal darum, das Pensum Stück für Stück zu steigern."

So wirkte Petersen beim Mannschaftstraining am Nachmittag noch nicht mit. Dafür zeigten sich mit Torben Rehfeldt und Janek Sternberg zwei „neue" Spieler, die eigentlich in der U23 spielen. Cheftrainer Dutt verriet nach der Einheit, dass die beiden auch am morgigen Mittwoch beim Training der Profis dabei sein werden. Ob sie allerdings auch am Donnerstag und Freitag auch Profi-Luft schnuppern, ließ Cheftrainer Robin Dutt noch offen.