Starker Auftritt! Werder spielt 1:1 gegen Schalke 04

Bundesliga
Samstag, 05.04.2014 // 17:26 Uhr

Vor ausverkauftem Haus im Bremer Weser-Stadion hat Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 ein wichtiges 1:1 (1:1) erspielt und damit einen wichtigen Punkt eingefahren.

Vor ausverkauftem Haus im Bremer Weser-Stadion hat Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 ein leidenschaftliches 1:1 (1:1) erspielt und damit einen wichtigen und mehr als verdienten Punkt eingefahren. Franco Di Santo brachte die Bremer früh in Führung und hätte um ein Haar direkt das zweite Tor besorgt, doch der Pfosten verhinderte einen komfortableren Vorsprung. Noch vor dem Seitenwechsel glich Leon Goretzka mit der ersten großen Möglichkeit der Gäste aus und sorgte damit bereits für den Endstand. 

Aufstellung und Formation:
Nach dem so wichtigen 2:1-Sieg aus der Vorwoche verzichtete Werder-Trainer Robin Dutt erst zum dritten Mal in der laufenden Saison auf Veränderungen in seiner Startelf und schickte jene Mannschaft gegen Schalke auf den Platz, die ihre Sache in Hannover so gut erledigt hatte. Das bedeutete auch, dass die Grün-Weißen in ihrer traditionellen Rauten-Formation aufliefen.

Höhepunkte des Spiels

Gutes Spiel auch von Philipp Bargfrede, der in der Defensive kaum etwas anbrennen ließ (Foto: nph).

10. Minute: Werder mit dem viel besseren Start in eine intensive Anfangsphase. Di Santo, Elia, Hunt und Co. wirbeln die Schalker Defensive immer wieder durcheinander und kommen so zu der ersten guten Möglichkeit. Der Abschlussversuch von Aaron Hunt aus linker Position und spitzem Winkel geht aber noch am Tor vorbei.

15. Minute: TOR! 1:0! Werder belohnt sich für einen bislang bärenstarken Auftritt. Junuzovic passt zu Elia, der sich erstklassig gegen Ayhan und Hoogland behauptet, die Schnittstelle findet und den startenden Di Santo sieht. Der Argentinier bedankt sich für den Traumpass und vollendet die tolle Aktion, indem er Ralf Fährmann eiskalt mit einem Beinschuss überwindet.

17. Minute: Di Santo! An den rechten Pfosten. Um ein Haar hätte Werder per Blitzdoppelschlag mit 2:0 geführt. So bleibt es beim 1:0. Aber das Bremer Weser-Stadion kocht.

27. Minute: Keine Aktion ohne Di Santo. Der Bremer Stürmer stört Kevin-Prince Boateng bei der Ausführung eines Freistoßes, kassiert von Schiedsrichter Peter Sippel dafür seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit im nächsten Spiel gegen Mainz 05. Unnötig.

32. Minute: Ausgleich für Schalke 04. Mit der ersten Großchance erzielt Leon Goretzka aus 15 Metern nach zu kurzer Kopfballabwehr von Prödl das 1:1. Obasi hatte zuvor von der rechten Angriffsseite ins Zentrum geflankt und die Situation eingeleitet.

34. Minute: Mächtig was los jetzt auf dem Rasen. Obasi kann völlig freistehend vor Raphael Wolf das 2:1 machen, aber der Bremer Keeper pariert erstklassig. Den Nachschuss von Goretzka entschärft Prödl als letzter Mann mit einer rettenden Grätsche.

52. Minute: Nach Halbzeitpause und einem guten Abschlussversuch von Huntelaar (49.) verbucht Makiadi die erste gute Chance im zweiten Durchgang. Di Santo legt die Kugel gekonnt mit der Brust ab und Werders Mittelfeldmotor drischt aus 27 Metern wuchtig aufs Tor. Nur knapp links vorbei. In der Folgezeit blieb die Partie feurig, ohne jedoch die ganz großen Torchancen hervorzubringen.

83. Minute: Werder will den Sieg. Junuzovic zieht nach einer undurchsichtigen Strafraumsituation aus 20 Metern ab aber Fährmann pariert glänzend und verhindert das Bremer 2:1.

90+2: Abpfiff. Das Stadion steht. Die packende Schlussphase, in der Werder noch mehrmals schwungvoll vor dem Schalker Tor auftaucht, bringt nichts Zählbares mehr ein. Am Ende trennen sich beide Teams 1:1.

Die Analyse

Makiadi war über 90 Minuten präsent, zeigte sich aggressiv in den Zweikämpfen und glänzte mit guter Passquote (Foto: nph).

Auffälligkeiten des Spiels:
- Viele gewonnene Zweikämpfe und leidenschaftliches Engagement von Werder in der ersten Halbzeit ließ den Gästen aus Gelsenkirchen kaum Platz zur Entfaltung. Besonders Elia präsentierte sich als ständiger Unruheherd, dem keine feste Position zuzuordnen war. Eine mehr als ansprechende Vorstellung der Bremer.

- Das Tempo im Spiel der Hausherren verunsicherte die Gäste enorm. Doch auch die vielen ruhenden Bälle der Bremer sorgten für Gefahr. Hinzu kam eine ungemein große Ballsicherheit, mit der Werder zu überzeugen wusste.

-Verletzungsbedingt musste Dutt früh in der zweiten Halbzeit wechseln - für den guten Di Santo kam Theodor Gebre Selassie und ordnete sich im rechten Mittelfeld ein. Hunt rückte für den Torschützen als hängende Spitze mehr in die Offensive, während auch Makiadi seine Rolle offensiver interpretieren durfte.

Werder-Spieler des Spiels: Di Santo erwischte einen richtig guten Tag und machte vielleicht sein bestes Spiel im Bremer Dress. Spieler des Spiels war für uns aber Eljero Elia, der über 80 Minuten mehr als präsent war. Ein Wirbelwind, sowohl links als auch rechts zu finden. 94% (!) seiner Pässe kamen an - ein Superwert. Stets sorgte er mit Dribblings, Vollsprints und überlegten Pässen für Gefahr und gute Szenen. Bereitete das 1:0 vor und legte mehrfach aussichtsreich für seine Mitspieler ab. Standing Ovations bei seiner Auswechslung.

Szene des Spiels: Elias Vorarbeit zum 1:0 war wirklich ein Schmankerl für jeden Fußballfan. Herausragend, wie er sich erst gegen zwei, wenig später sogar gegen drei Schalker behauptete und die Lücke fand. Veredelt wurde die Aktion durch den Abschluss von Di Santo.

Fazit: Ein ganz starker Auftritt gegen ein absolutes Spitzenteam der Bundesliga beschert Werder Bremen einen ganz wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Denn obwohl die Bremer nach ihrem jüngsten Sieg in Hannover Abstand zum Relegationsplatz gewinnen konnten, ist die Lage noch immer nicht vollends entschärft. Umso wichtiger war es deshalb, gegen Schalke nachzulegen und den Aufwärtstrend zu bestätigen. Das gelang eindrucksvoll, wenngleich ein Punkt am Ende fast zu wenig ist, zieht man einen direkten Leistungsvergleich beider Teams an diesem Nachmittag.

Von Cord Sauer

Highlights und Stimmen des Spiels folgen im Laufe des Abends auf WERDER.TV und WERDER.DE