Bargfrede gesperrt, Ignjovski mit Bauchmuskelzerrung

Philipp Bargfrede muss beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg wegen der 5. gelben Karte pausieren (Foto: nph).
Profis
Montag, 24.03.2014 // 17:43 Uhr

Sie sind zwei der ganz großen Gewinner der Rückrunde: Philipp Bargfrede und Aleksandar Ignjovski. Während 'Iggy' die letzten sechs Bundesligapartien in der grün-weißen Startelf stand, gehörte sein Kollege im defensiven Mittelfeld sogar in acht der neun Rückrundenspielen zur Anfangsformation. Gegen den VfL Wolfsburg am Dienstagabend, um 20 Uhr (ab 19.45 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE), muss Coach Robin Dutt allerdings umplanen. Die beiden Leistungsträger fallen aus.

Bargfrede ist nach der fünften gelben Karte, die er beim Freiburg-Spiel von Schiedsrichter Michael Weiner zu sehen bekam, gesperrt. Ignjovski wird dagegen aufgrund einer Bauchmuskelzerrung nicht auflaufen können. Schon bei den vergangenen beiden Duellen mit Stuttgart und Freiburg hatte Ignjovski Schmerzen im Bauchbereich, doch er biss die Zähne zusammen. Jetzt muss der Serbe allerdings passen.

„'Iggy' ist am Sonntag nach der Trainingseinheit zu mir gekommen und hat mir mitgeteilt, dass er sich nicht imstande sieht, am Dienstag zu spielen", erklärte Dutt auf der offiziellen Pressekonferenz am Montag. „Es tut mir sehr Leid für ihn, weil ich ihm die Chance geben wollte, eine Reaktion zu zeigen, und er sich zu Saisonbeginn lange gedulden musste. Aber wir sind auf dieser Position gut besetzt", so der Werder-Coach weiter.

Eine Option als Ignjovski-Ersatz ist Tschechiens Nationalverteidiger Theodor Gebre Selassie, die andere Clemens Fritz. Der Kapitän könnte bei einem Einsatz am Dienstagabend die Marke von 250 Bundesliga-Spielen knacken. „Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn ich dem Team wieder auf dem Platz helfen könnte und außerdem noch mein 250. Spiel mache", sagte Fritz. Wen Dutt gegen die "Wölfe" bringen wird, ließ der Trainer noch weitestgehend offen. Fest steht nur: "Es wird minimal zwei Veränderungen geben", so der Trainer.