Feurige Duelle, Fritz mit Infekt, Gebre Selassie erwartet

Es ging zur Sache: Felix Kroos und Sebastian Prödl schenken sich nichts im Duell um den Ball.
Profis
Dienstag, 10.07.2012 // 20:07 Uhr

Der vierte Trainingstag auf Norderney hatte auch abseits der Vorstellung von Eljero Elia einiges zu bieten. Der Holländer konnte sich in seiner ersten Trainingseinheit davon überzeugen, dass er sich in eine feurig-motivierte Trainingsgruppe einordnen muss. „Verlieren verboten!“, ist das Motto fast jeder Übungseinheit.

So musste sich Elia am Vormittag vor allem mit Mehmet Ekici heiße Zweikämpfe liefern. Auf zwei Kleinfeldern standen die Themenschwerpunkte Pressing und Umschalten für die vier Sechs-Mann-Teams auf dem Programm. Und da ging es richtig zur Sache. „Es ist eine junge Gruppe mit professioneller Einstellung, alle haben Spaß, aber wenn sie auf dem Trainingsplatz stehen, sind sie 100 Prozent fokussiert, das konnte man gleich sehen“, zeigte sich Elia fast positiv überrascht wirkend. Doch es wurde nicht nur gegrätscht, gepresst, gestört, sondern auch abgeklatscht, motiviert, Schulter geklopft – es herrscht wirklich auffällig gute Stimmung in diesen Norderneyer Tagen.

Der Holländer selbst ließ indes auch einiges aufblitzen und begeisterte nicht nur Publikum und Torhüter Sebastian Mielitz mit Schnelligkeit und unglaublicher Ballbehandlung. „Das war schon was fürs Auge", freute sich Mielitz, der Elia in seinem Kleinfeldteam hatte. Beste Szene des Holländers, der schon um 7 Uhr seinen Laktattest absolviert hatte: Nach einem feinen Solo, umkurvte er Gegenspieler und Keeper und legte dennoch uneigennützig auf den mitgelaufenen Füllkrug auf.

Passen musste am Dienstag Kapitän Clemens Fritz, der mit einem leichten Infekt im Mannschaftsquartier blieb. „Es ist nichts Schlimmes, ich habe etwas erhöhte Temperatur, wenn ich mich belaste. Ich hoffe, dass ich schon morgen oder übermorgen wieder einsteigen kann." Eine Lücke wird sich in der Trainingsgruppe von Thomas Schaaf jedoch auf keinen Fall auftun, denn am Abend wird schon der nächste Neuzugang auf der Insel erwartet. Theodor Gebre Selassie, hat seinen Urlaub auf eigene Initiative verkürzt und wird mit einer Fähre um 20.30 Uhr auf der Insel erwartet.

Von Norderney berichten Michael Rudolph und Dominik Kupilas