Von Glasgow bis nach Großaspach: Werders Nationalspieler nahezu überall unterwegs

Juno, Arnautovic und Prödl bilden die größte Werder-Gruppe, die zur WM-Qualifikation der österreichischen Nationalmannschaft abgestellt wird.
Profis
Samstag, 01.09.2012 // 20:14 Uhr

Den größten Nationalmannschafts-Block bilden dabei die drei Österreicher Marko Arnautovic, Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl. Am Dienstag, 11.09.2012, um 20.30 Uhr trifft das Trio vor heimischem Publikum in Wien auf die deutsche Nationalelf. Während das Team von Jogi Löw am ersten Spieltag in Gruppe C auf die Färöer Inseln trifft, haben die Österreicher spielfrei.

Am kommenden Wochenende hat die Bundesliga spielfrei, denn die Nationalteams starten in die ersten beiden Spieltage der Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Brasilien 2014. Für Werder gehen gleich 13 Spieler auf Reisen und kämpfen mit ihren Heimatländer um erste wichtige Zähler und Tore.

Werders Abwehrchef Sokratis ist mit der griechischen Auswahl dagegen schon am Freitag (20.30 Uhr) zu Gast in Lettland. Vier Tage später geht es dann mit dem Heimspiel gegen Litauen (20.45 Uhr) gegen den zweiten Staat vom Baltikum. Abwehrkollege Theo Gebre Selassie muss ebenfalls mit Tschechien zweimal antreten: Am Samstag steht mit der Partie gegen Dänemark um 20.15 Uhr in Kopenhagen die WM-Qualifikation auf dem Programm. Den spielfreien zweiten Spieltag nutzt das Team von Nationalcoach Michal Bilek für ein Freundschaftsspiel gegen Finnland in Teplice.

Der belgische Neuzugang Kevin De Bruyne darf bei den ersten Qualifikationsspielen ebenfalls zweifach auf einen Einsatz für sein Heimatland hoffen. Zunächst tritt Belgien in Cardiff gegen Wales an (20.45 Uhr), bevor es am Dienstag zur selben Uhrzeit in Brüssel gegen Kroatien geht. In der gleichen Gruppe kämpft Aleksandar Ignjovski um die ersten Zähler auf dem langen Weg zur WM. Mit Serbien ist Ignjovski zuerst im schottischen Glasgow zu Gast, bevor es gegen Wales geht.

Wie "Iggy" muss auch Mehmet Ekici mit seiner Nationalmannschaft zuerst auswärts ran, bevor er mit der Türkei im eigenen Stadion auflaufen kann. Ekici & Co. treffen am Freitag in Amsterdam auf die Niederlande (20.30 Uhr), ehe sie in Istanbul gegen Estland spielen (Dienstag, 21 Uhr).

Bei den Olympischen Spielen kam Werder-Verteidiger Francois Affolter für die Schweiz zu einem Einsatz. Mit der U 21 trifft er nun am Freitag auf die Auswahl Spaniens. Der Anpfiff in Sion erfolgt um 19.30 Uhr. Am Montag darauf spielen Affolter und Co. im letzten Duell der Gruppe fünf erneut zuhause gegen Estland.

Ebenfalls am Wochenende läuft die deutsche U 20-Nationalmannschaft auf. Am Sonntag, 09.09., treten die deutschen Nachwuchshoffnungen in Großaspach zum Freundschaftsspiel gegen Polen an. Mit dabei von Werder sind Tom Trybull und Niclas Füllkrug. Auf Abruf stehen darüber hinaus Florian Hartherz und Johannes Wurtz für das U 20-Team bereit.

Für das U 21-Team der Österreicher geht es um die Qualifikation zur Europameisterschaft. Richard Strebinger steht bei den Spielen gegen die Niederlande und Schottland für das Alpenland im Kader.

Seit Freitag ist Neuzugang Martin Kobylanski überhaupt erst an der Weser (siehe Transfermeldung), jetzt reist der Pole bereits zu einem doppelten Aufeinandertreffen der U 19 seines Landes gegen Slowenien am Dienstag und Donnerstag.