Kiew-Test als Mutmacher für die Bundesliga

Auch Nils Petersen wollte trotz mehrfacher Gelegenheiten im Test gegen Kiew kein Tor gelingen.
Profis
Samstag, 13.10.2012 // 20:02 Uhr

Viele Chancen, aber keine Tore - und doch gingen die Werderaner nach Schlusspfiff der Testpartie gegen Dynamo Kiew mit zufriedenen Mienen in Richtung des Kabinentrakts der Cloppenburger ...

Viele Chancen, aber keine Tore - und doch gingen die Werderaner nach Schlusspfiff der Testpartie gegen Dynamo Kiew mit zufriedenen Mienen in Richtung des Kabinentrakts der Cloppenburger „TimePartner" Arena. Gegen den ukrainischen Rekordmeister zeigten die Werder-Profis eine sehr ansprechende Testpartie, für die sie sich trotz zahlreicher Großchancen am Ende nicht belohnten. "Kiew hat eine starke Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern. Sie haben heute ein gute Leistung geboten und uns das erhofft schwere Testspiel beschert", so Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs über den Champions-League-Teilnehmer aus der Ukraine. Für den SVW war es während der laufenden Länderspielpause das zweite Freundschaftsmatch innerhalb von nur drei Tagen. "Bevor wir ein Testspiel bestreiten, muss man selbstverständlich immer gucken, inwiefern diese Begegnung Sinn ergibt. Heute hat man gesehen, dass das Duell mit Kiew sehr sinnvoll war", führte Allofs nach dem torlosen Remis weiter aus.  

Alle Stimmen zum Remis gegen Kiew hat WERDER.DE für Sie zusammengefasst.

Zur Mannschaftsleistung gegen Dynamo Kiew:

Klaus Allofs: "Die Partie in Heiligenfelde hatte natürlich keinen so großen sportlichen Wert, wie das Spiel heute. Es war ein sehr guter Test mit viel Tempo, bei dem am Ende nur die Tore fehlten. Diese Spiele sind äußerst wichtig für die Reservisten und Spieler, die aktuell hinten an stehen, aber auch für das gesamte Team, um den Rhythmus und die Bestätigung für die eigene Leistung zu finden."

Thomas Schaaf: "Es war ein sehr interessantes und spannendes Spiel mit hohem Tempo. Wir hatten viele gute Offensivaktionen und können mit unserer Leistung insgesamt sehr zufrieden sein. Spiele wie heute sind sehr wichtig auf unserem Weg und helfen der jungen Mannschaft, sich zu finden."

Nils Petersen: "Das war ein sehr guter Test. Man hat gesehen, dass wir alle die Partie sehr ernst genommen haben und uns voll reingeschmissen haben. Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung, auch wenn wir vorne hätten treffen müssen."

Aaron Hunt: "Vorne hat uns in der ein oder anderen Situation ein bisschen das Glück gefehlt. Ich denke, dass die Mannschaft - so wie sie heute zusammengestellt war - eine ordentliche Leistung geboten hat. Es war heute ein guter Test für uns, gerade für die Spieler, die in der laufenden Saison noch nicht so häufig gespielt haben. Heute konnten wir unter Beweis stellen, dass wir auch gegen einen sehr starken Gegner wie Kiew mithalten können. Jetzt kommt es darauf an, dass wir als Mannschaft vor allem beim Heimspiel gegen Gladbach eine Reaktion zeigen."

Zur Chancenauswertung:

Klaus Allofs: "Natürlich müssen wir in der Chancenverwertung noch besser werden, keine Frage. Da fehlt uns momentan einfach noch der letzte kleine Tick. Diese Prozentpunkte sind wichtig, damit wir nicht nur sagen können, dass wir 80 Minuten lang oder phasenweise gut gespielt haben, sondern am Ende auch die Punkte einfahren."

Thomas Schaaf: "Natürlich gab es einige hundertprozentige Chancen, die wir nicht genutzt haben. Sicherlich haben wir uns in bestimmten Situationen, in denen es darum ging eine Entscheidung zwischen Abschluss oder Abspiel zu fällen, noch falsch entschieden. Aber wir hatten nicht nur die vergebenen Chancen. Es ist mir vielmehr wichtig, dass wir uns diese Möglichkeiten erspielt haben und sehr gute Passagen gezeigt haben."

Nils Petersen: "Sicherlich hätte ich heute ein oder zwei Tore machen können. Ich kenne die Erwartungshaltung um meine Person, aber solche vergebenen Chancen nehme ich mir selbst am übelsten. Ich hätte gerne getroffen, denn ein Sieg wäre auch für die Mannschaft sehr gut gewesen. Trotzdem verzeihe ich mir heute meine Fehlschüsse, denn entscheidend sind die kommenden Spiele in der Bundesliga. Da will ich treffen."

Zum anstehenden Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach:

Nils Petersen: "Uns im Team ist allen klar, dass wir gegen Augsburg eine schlechte Leistung gezeigt haben. Nächstes Wochenende haben wir gegen Gladbach ein immens wichtiges Spiel, da müssen wir unbedingt eine bessere Leistung abrufen, ganz klar. Wir hoffen natürlich auch auf die Unterstützung der Fans im Weser-Stadion."

Aaron Hunt: "Um Werder bin ich auf keinen Fall besorgt, da wir - abgesehen vom Augsburg-Spiel - als Mannschaft oftmals eine sehr gute Leistung gezeigt haben. In der Liga ist es nicht weit nach unten, aber auch nicht weit zurück nach oben. Sicherlich müssen wir immer wachsam nach unten schauen, aber es ist auch noch nichts verloren, wenn es um den Kampf um die internationalen Plätze geht. Ich bin überzeugt, dass wir am Samstag wieder eine gute Leistung bringen werden und das Augsburg ganz sicher die Ausnahme bleiben wird."

Zu Mor Pouye:

Klaus Allofs: "Mo hat die Eindrücke aus dem Training heute bestätigen können. Er ist ein sehr ballsicherer Spieler mit einer hohen Spielintelligenz, der seine Sache heute erneut sehr ordentlich gemacht hat. Fast hätte er sogar noch ein Tor erzielt, obwohl ich nicht weiß, ob er den Ball wirklich so spielen wollte."

Aus Cloppenburg berichten Timo Volkmann und Yannik Cischinsky