Gelungene Pokal-Generalprobe

Mehmet Ekici gratuliert Philipp Bargfrede zum wunderschönen 1:0-Treffer beim Testspiel gegen Odense BK. (Foto: Nordphoto)
Testspiel
Dienstag, 14.08.2012 // 20:18 Uhr

Werder Bremen präsentierte sich im letzten Testspiel vor dem DFB-Pokal-Match gegen Preußen Münster am Sonntag, 19.08.2012, in guter Form. In einer ganz starken ersten Hälfte brachte Philipp Bargfrede die Grün-Weißen gegen den dänischen Erstligisten Odense BK mit einem Traumtor in Führung. Nach zahlreichen Wechseln und dem 2:0 durch Florian Trinks, kamen die Dänen in der Schlussphase noch einmal auf und verkürzten auf 2:1, das Endergebnis.

Werder Bremen präsentierte sich im letzten Testspiel vor dem DFB-Pokal-Match gegen Preußen Münster am Sonntag, 19.08.2012, in guter Form. In einer ganz starken ersten Hälfte brachte Philipp Bargfrede die Grün-Weißen gegen den dänischen Erstligisten Odense BK mit einem Traumtor in Führung. Nach zahlreichen Wechseln und dem 2:0 durch Florian Trinks, kamen die Dänen in der Schlussphase noch einmal auf und verkürzten auf 2:1, das Endergebnis.

Cheftrainer Thomas Schaaf schickte eine auf einigen Positionen veränderte Anfangsformation auf den Rasen. Von den elf Akteuren, die gegen Aston Villa begannen, standen auf dem Egsfield Ground im dänischen Horne lediglich Elia, Schmitz und Fritz in der Startelf. Vor allem aufgrund der zahlreichen Länderspiel-Abstellungen bekamen so unter anderem die wiedergenesen Philipp Bargfrede und Nils Petersen die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln. Ebenfalls mit von der Partie waren Avdic, der im 4-1-4-1-System in vorderster Front ran durfte, sowie Wolf, Lukimya, Kroos, Ekici und Trinks.

Starker Beginn mit Traumtor von Bargfrede

Philipp Bargfrede nach dem Spiel: "Endlich habe ich mal einen Ball ordentlich getroffen." (Foto: Nordphoto)

Die Grün-Weißen begannen vor 2.088 Zuschauern (darunter rund 50 mitgereiste Werder-Fans) unheimlich druckvoll und schnürten die Dänen in der Anfangsphase Minuten regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Es dauerte aber bis zur 10. Spielminute, bis es erstmals gefährlich im gegnerischen Sechzehner wurde, doch Ekici hatte bei seinem ersten Torabschluss kein Glück.

Wenig später versuchte sich Bargfrede nach einer Ecke aus gut 20 Metern, aber Odense-Keeper Toppel konnte den abgefälschten Ball parieren (19.). Gerade schien der Anfangsdruck etwas zu verpuffen, als sich Werders Sechser nach Elia-Vorlage abermals ein Herz fasste und das Leder aus ähnlicher Distanz unhaltbar in den Torwinkel hämmerte, 1:0 durch Bargfrede (29.)! Nach dem hochverdienten Führungstor legten die Bremer nach und kamen nach einigen guten Kombinationen durch Elia (32.) und Avdic (35./40) zu weiteren guten Gelegenheiten. Ein zweiter Treffer wollte im ersten Abschnitt aber nicht mehr gelingen.

Trinks erhöht nach Vierfach-Wechsel auf 2:0

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Schaaf gleich viermal aus: Für Fritz, Elia, Schmitz und Wolf kamen die U 23-Talente Cimo Röcker, Marnon Busch, Onel Hernandez und Richard Strebinger. Dem grün-weißen Spielfluss taten die Umstellungen dabei keinen Abbruch. Im Gegenteil, nach gutem Zusammenspiel zwischen Bargfrede und Hernandez, flankte der 19-Jährige von der linken Seite butterweich auf Trinks, der das Leder zum 2:0 in die Maschen köpfte (52.). Wenig später hatte Ekici die Chance, den Sack vorzeitig zuzumachen, aber Toppel konnte seinen Freistoß gerade noch aufhalten (55.).

Mitte des zweiten Durchgangs ließ Werder etwas nach und die Partie verlor merklich an Fahrt. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend, weil die Dänen nach zwei weiteren Umstellungen bei den Bremern (Rehfeldt und M. Wegner für Trinks und Petersen) ihre Chance witterten. Nach drei gefährlichen Aktionen in zehn Minuten belohnte N'Koum sich und sein Team und markierte den Ehrentreffer zum 2:1-Endstand (84.).

Schaaf lobt Mannschaftsleistung

Florian Trinks erzielte den zweiten Treffer kurz nach der Pause. (Foto: Nordphoto)

Nach dem Abpfiff zeigte sich Werders Cheftrainer - abgesehen von der Chancenverwertung - sehr zufrieden mit der Leistung seiner Elf: „Das war ein wichtiger Test, es war gutes Tempo drin. Leider haben wir es verpasst, mehr Tore zu schießen. Alle Spieler waren sehr bemüht, speziell in der ersten Halbzeit haben wir hinten nichts zugelassen und sehr konzentriert agiert", so Schaaf über die erfolgreiche Fortsetzung der Saison-Vorbereitung.

Zum spektakulären Treffer von Philipp Bargfrede sagte Schaaf: „Wir wissen, dass er das drauf hat. Wir haben so etwas schon öfter erlebt, aber er scheut sich manchmal ein bisschen". Der Torschütze kommentierte sein Erfolgserlebnis augenzwinkernd: „Endlich habe ich mal einen Ball ordentlich getroffen." Bargfrede ergänzte, "es ist wichtig, dass ich nach der Verletzung wieder gut reinkomme und dieses Tor gibt sicherlich zusätzlich Selbstvertrauen".

Von Christoph Muxfeldt