Sonntagsüberraschung: Pavlovic für Kroatien nachnominiert

In der vergangenen Woche trainierte Mateo Pavlovic noch mit Nils Petersen, am Sonntag fliegt er zur kroatischen Nationalmannschaft.
Profis
Sonntag, 24.03.2013 // 11:28 Uhr

Das Team kämpft nach dem 2:0-Sieg gegen Serbien am vergangenen Freitag schon vier Tage später, am Dienstagabend, 26.03.2013, um 20.45 Uhr in Wales um die nächsten drei Punkte in der WM-Qualifikation. Nationaltrainer Igor Stimac entschied sich für die Nachnominierung des 22 Jahre alten Werder-Profis, weil Kroatiens Abwehr-Oldie Josip Simunic (35, Bundesliga-Stationen beim HSV, Hertha BSC und 1899 Hoffenheim) aller Voraussicht nach verletzungsbedingt ausfallen wird.

Für Werders Abwehrspieler Mateo Pavlovic wird dieser Sonntagmorgen in Erinnerung bleiben. Er reist für ihn selbst überraschend zu seiner ersten Länderspielnominierung für die A-Nationalmannschaft Kroatiens ab.

Für Pavlovic, der bisher 10 Einsätze in Kroatiens U 21-Auswahl absolvieren durfte, ist die Einladung ein Novum. Erst in der vergangenen Woche hatte er seinen Traum von einer Nominierung beschrieben. „Trotz der schwierigen Situation in Bremen war der Wechsel für mich genau das richtige. Ich wachse hier mit der Situation. Ich habe sofort die Chance um einen Platz bei Werder zu kämpfen. Aus der Nationalmannschaft habe ich die Signale bekommen, dass ich dort ein Thema bin, wenn ich in der Bundesliga spiele", so der Kroate nach einer Trainingseinheit. „Dass es jetzt so schnell dazu kommt, freut mich natürlich sehr. Ein Einsatz für das eigene Land ist immer etwas Besonderes", so Pavlovic am Sonntag. Pavlovic war in der Winterpause zu den Grün-Weißen gewechselt und stand zuletzt zwei Mal in der Startelf.

Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin, freut sich für Pavlovic. „Ich habe am Samstagabend den Anruf vom kroatischen Verband erhalten, der nachgefragt hat, ob wir Mateo so kurzfristig freigeben würden. Da gab es nichts zu überlegen. Schön, dass er für seine Entwicklung in den letzten Wochen Anerkennung vom Nationaltrainer erhält", so Eichin. Pavlovic reist am Sonntag aus Bremen ab und wird am kommenden Mittwoch gemeinsam mit den anderen Nationalspielern wieder an der Weser zurück erwartet.

von Michael Rudolph