Die Statistik: Tore am laufenden Band

Das grün-weiße Team um Kevin De Bruyne will in Nürnberg nach zwölf sieglosen Spielen endlich mal wieder wissen, wie sich drei Punkte anfühlen.
Profis
Freitag, 17.05.2013 // 10:08 Uhr

Es ist Spiel eins nach der Ära Schaaf: Wenn der SV Werder am morgigen Samstag, 18.05.2013, um 15.30 Uhr, beim 1. FC Nürnberg antritt, wird der langjährige Coach der Grün-Weißen ...

Es ist Spiel eins nach der Ära Schaaf: Wenn der SV Werder am morgigen Samstag, 18.05.2013, um 15.30 Uhr, beim 1. FC Nürnberg antritt, wird der langjährige Coach der Grün-Weißen nach 14 Jahren erstmalig nicht auf der Bank sitzen.  Und der SVW will dieses letzte Saisonspiel unbedingt gewinnen - auch für den ehemaligen Cheftrainer der Grün-Weißen.

Warum die Chancen für einen positiven Ausgang des Spiels gar nicht so schlecht stehen, warum Tore am Fließband nahezu garantiert sind und in welcher Situation Nürnberg den Bremern vielleicht doch gefährlich werden könnte, können Sie den folgenden Daten und Fakten entnehmen.

Wussten Sie schon, ....

..., dass Thomas Schaaf insgesamt 14 Jahre Cheftrainer bei den Grün-Weißen war? Sage und schreibe 479 Bundesligaspiele begleitete der 52-Jährige an der Seitenlinie. Inklusive seiner Einsätze als Spieler kommt Schaaf sogar auf 740 Partien. Nur fünf Trainer bzw. ehemalige Spieler haben mehr Partien auf dem Konto, unter anderem Otto Rehhagel und Felix Magath.

..., dass Nürnberg seit 2006 auf einen Heimsieg gegen Werder Bremen wartet? Von den letzten fünf Duellen im Frankenland gewannen die Grün-Weißen drei Partien verloren, zweimal trennten sich die Mannschaften unentschieden. Zuletzt unterlag der SVW  im März 2006  in Nürnberg - 1:3 lautete der damalige Entstand.

..., dass Tore im Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften absolut garantiert sind? Das letzte 0:0 zwischen beiden Teams liegt fast 21 Jahre zurück und ist auf August 1992 datiert. Der Club selbst erzielte in seiner Bundesliga-Historie gegen keinen anderen Verein mehr Tore als gegen Werder. Demnach verbuchte der fränkische Verein 81 Tore gegen die Kicker von der Weser.

..., dass Werder seit zwölf Spielen keinen Dreier markieren konnte? Zuletzt gab es neben den sechs Remis-Partien ebenfalls sechs Begegnungen, bei denen die Werderaner den Platz als Verlierer verließen. Sollte Grün-Weiß in Nürnberg das Nachsehen haben, wäre ein neuer Negativrekord die Folge.

..., dass der SVW in seiner 49-jährigen Bundesliga-Zugehörigkeit in der jeder Saison mindestens neun Siege einfahren konnte? Bislang konnten die Bremer nur acht Spiele für sich entscheiden. Ein neunter Sieg muss also unbedingt her, möchte der SV Werder die Serie beibehalten.

..., dass die Nürnberger mit Michael Wiesinger erfolgreicher als mit Dieter Hecking spielen? In 16 Rückrundenspielen holte der „Club" einen Punkt mehr als in der gesamten Hinrunde. Nach Platz 14 in zur Winterpause liegt der FCN im Jahr 2013 auf dem 10. Tabellenplatz.

..., dass 19 der 36 Nürnberg-Tore nach Standardsituationen fielen? Mit knapp 53 Prozent ist das der höchste Anteil dieser Bundesliga-Saison. Allein fünf der letzten sechs Treffer ging ein ruhender Ball voraus.

..., dass Guido Winkmann der Schiedsrichter dieser Partie ist? Der 39-jährige Polizeibeamte leitet seit 2008 Spiele der ersten Fußball-Bundesliga. Winkmann pfiff bislang 65 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse, wovon sieben auf die Begegnungen der Grün-Weißen fielen, unter anderem das 2:2 in Nürnberg 2009. Assistiert wird Winkmann (Kerken) an den Seitenauslinien von Markus Häcker (Waren(/Müritz) und Frederick Assmuth (Köln). Vierter Offizieller ist René Kunsleben (Hamm).

..., dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team mit dem Ticker aus dem Grundig Stadion und wird fortlaufend 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

..., dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter, Facebook und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erstes die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und darüber hinaus zu diskutieren.

Zusammengestellt von OPTA