Trinks: Erst Sonderlob, dann Sondertrainig

Florian Trinks darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz gegen Schalke machen.
Profis
Donnerstag, 15.12.2011 // 15:45 Uhr

„Wenn man dann so eine Leistung abruft, dann hat man auch gute Chancen, sich auch für das nächste Spiel einen Platz im Kader zu erkämpfen. Sollte es so kommen, dass er spielt", so der Bremer Coach, „dann wäre das die nächste Gelegenheit, sich zu beweisen und ich würde mir wieder so eine Leistung wünschen", so Schaaf über den offensiven Mittelfeldspieler. Dieser stand am Donnerstag gemeinsam mit Sandro Wagner und Lennart Thy prompt rund 30 Minuten vor allen anderen auf dem Platz - Torschuss stand auf dem Programm.

Am vergangenen Wochenende stand Florian Trinks erstmals in dieser Saison bei den Profis in der Startelf. Beim 4:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg zeigte der Youngster eine gute Leistung und erntete am Donnerstag, 15.12.2011, auf der Pressekonferenz nachträglich Lob von seinem Trainer. „Ich freue mich für Florian, dass er sich mit so einer Leistung dafür belohnt hat, dass er nie aufgegeben und lange um seine Position gekämpft hat", so Thomas Schaaf, der dem 19-Jährigen auch Hoffnungen auf einen Einsatz am Samstag beim Auswärtsspiel gegen Schalke macht.

Ein anderer Spielgestalter stand am Donnerstagnachmittag erstmals auch wieder im Kreise der Teamkollegen auf dem Rasen, nachdem er in der letzten Woche verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand. „Marko Marin war zuletzt leider häufiger verletzt, wir hätten ihn gerne dabei gehabt. Die Verletzungen reißen ihn immer wieder raus“, ärgert sich Thomas Schaaf über die jüngsten Ausfälle, vor allem deshalb, weil er „vor allem zu Saisonbeginn gute Spiele gezeigt und bewiesen hat, dass er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein kann.“

Neben Marko Marin konnten auch Aleksandar Ignjovski, Naldo und Andreas Wolf wieder voll mittrainieren. "Ich habe im letzten Spiel einen Schlag auf das Knie bekommen und habe deshalb zuletzt mit dem Mannschaftstraining ausgesetzt. Bei den ersten Schritten habe ich es noch gespürt, die Hauptsache ist aber, dass das Knie jetzt nicht mehr auf Belastungen reagiert", so Wolf. Auch Innenverteidiger-Kollege Naldo hat "keine Probleme mehr. Ich habe beim Härtetest schon nichts mehr gemerkt und das Training verlief auch super", strahlte der Brasilianer. 

Alle vier Akteure wollen nun dazu beitragen, die Bilanz auf des Gegners Platz auszubauen und sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden. „Unsere Leistungen waren auswärts bisher nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich hoffe, wir haben aus den letzten Niederlagen gelernt. Unser Anspruch für das Spiel gegen Schalke ist der, das wahre Leistungsvermögen zu zeigen“, so Klaus Allofs, der zwischen den beiden Kontrahenten „keine gravierenden Unterschiede“ sieht.