"Luxus" für Schaaf und Sonderlob an Hartherz

Cheftrainer Thomas Schaaf und sein Linksverteidiger Florian Hartherz bei der gemeinsamen Trainingsarbeit am Donnerstag.
Profis
Donnerstag, 22.03.2012 // 17:47 Uhr

„Ich hatte keine Schmerzen, die Einheit war richtig gut. Einem Einsatz am Samstag steht nichts mehr im Wege", überstand Ekici das Donnerstagtraining problemlos. Zuletzt fehlte der türkische Nationalspieler mit Beckenproblemen. „Naldo bleibt dabei", kündigte Schaaf bereits auf der offiziellen Pressekonferenz am Mittag einen weiteren Trainingstag des Brasilianers an. Und er blieb auch dabei. Ohne Probleme durchlief Naldo seine zweite vollständige Einheit. Weiterhin nicht zur Verfügung standen hingegen Tim Wiese, Sebastian Prödl, Aaron Hunt, Marko Arnautovic und Tim Borowski.

Luxus an der Weser, genauer auf dem Trainingsgelände am Weser-Stadion! Zumindest ein wenig, bedenkt man die personelle Situation beim SV Werder der letzten Wochen. So standen Cheftrainer Thomas Schaaf am Donnerstagnachmittag, 22.03.2012, 24 Spieler zur Verfügung. Angesichts der teils prekären Situation in den vergangenen Tagen (phasenweise konnten nur 11 Spieler aktiv mitwirken) sprach Schaaf daher mit einem ironischen Unterton von „Luxus". Das Trainings-Aufgebot füllten dabei die zuletzt verletzten beziehungsweise angeschlagenen Spieler Mehmet Ekici, Marko Marin, Florian Trinks und Sokratis auf die entsprechende Anzahl auf.

Vor dem Augsburg-Spiel am Samstag hat der Werder-Coach dennoch wieder mehr Möglichkeiten, die richtige Aufstellung zu finden. So könnte beispielsweise Florian Hartherz wieder zum Einsatz kommen. „Er geht seinen Aufgaben konzentriert hinterher und hat den Anspruch, auch was nach vorne zu machen und dabei das richtige Maß zu finden. Er soll dafür sorgen, dass er uns defensiv nicht eine Schwäche gibt. Er schafft das, ohne dabei auch nur ansatzweise nervös zu sein. Bei Flo wussten wir um sein Talent. Die Frage war nur, wie er es wann einsetzen kann.", hat Schaaf für den 18-Jährigen Verteidiger ein Lob parat. Zum Jahresbeginn bekam Hartherz seine Chance und nutzte diese sofort. Nach seiner Bundesliga-Premiere zuhause gegen Leverkusen folgten sieben weitere Einsätze im grün-weißen Trikot. „Ich wusste, dass ich in der Rückrunde explodieren werde. Ich habe das meinem Vater jeden Tag gesagt. Ich liebe es einfach, Vollgas geben zu können. Dann platze ich richtig. Jetzt fehlt mir nur noch ein Tor oder eine Torvorlage. Vielleicht wird das ja was gegen Augsburg", äußert sich der Youngster. Klaus Allofs über den 18-Jährigen: „Flo bringt diese Begeisterung mit. Er will sich immer einbringen und nach jeder Partie noch besser spielen. Diese Art von Spieler brauchen wir."

von Timo Volkmann