TARGOBANK macht "Wunder von Höpfi" möglich

Thomas Schaaf mit Stadionsprecher-Legende "Rotschi" Nohe, der dem Werder-Trainer Vertragsverhandlungen beim TSV angeboten hat.
Profis
Montag, 19.09.2011 // 14:35 Uhr

Nach dem TARGOBANK-Spiel beim TSV Frankonia Höpfingen saß Geschäftsführer Klaus Allofs in der Kabine der Gastgeber und unterhielt sich mit den strahlenden Landesliga-Tabellenführern und erfüllte die Trikotwünsche aller Aktiver.

Es war eine Geste, die nicht nach jedem Freundschaftsspiel üblich ist, es war eine Respektsbekundung des grün-weißen Geschäftsführers vor der Leidenschaft der Höpfinger auf dem Platz, aber auch vor der Arbeit, die in den vergangenen Wochen in die Vorbereitung dieses Tages gesteckt wurde. "Was hier geleistet wurde, ist außergewöhnlich. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt", sagte Allofs.

Wenige Minuten zuvor hatte sich Cheftrainer Thomas Schaaf bei der offiziellen Befragung durch Stadionsprecher Gundolf "Rotschi" Nohe nach der Partie, vor die 4.000 Zuschauer gestellt und unter tosendem Applaus seinen Wohlfühlfaktor beschrieben. "Liebe Höpfinger, wir sind uns bewusst, dass hier etwas ganz Besonderes stattfindet. Macht weiter so, was man hier sehen kann, ist richtig gut. Wir haben sehr gerne den Weg hierher gemacht."

Die Sympathie für die Grün-Weißen war in der traditionellen "FC Bayern-Gegend" an diesem Tag jedoch auch auf Seiten Höpfinger vorhanden. Werder kam zum "Jahrhundertspiel", wie die Ausrichter dieses Spiel einschätzten, mit allen Spielern aus der Bundesliga-Partie gegen Nürnberg. Werder demonstrierte Fannähe, Werder trat unkompliziert auf. So kam auch Stadionsprecher-Legende Gundolf "Rotschi" Nohe zu seinem Wunsch, eigene Interviews mit Klaus Allofs und Thomas Schaaf zu führen, blieben die Werder-Profis geduldig, um so viele Autogrammwünsche wie möglich zu erfüllen und gaben sich nach der Partie als Gegner zum Anfassen. Verschwitzt und fertig tauschten sich die Spieler beider Teams in beiden Kabinen aus.

Sportlich lief es für beide Teams ganz gut. Angetrieben von ihrem wortgewaltigen Stadionsprecher Gundolf "Rotschi" Nohe bot der Landesligist den Werder-Profis lange die Stirn. Bis zur 43. Minute konnten sie die Partie torlos halten, bevor Markus Rosenberg mit einem Doppelpack (43./63.) die Grundlage für den 4:0-Sieg legte. Die anderen Tore erzielten Aaron Hunt (73.) und Levent Aycicek (81.).

Doch Verlierer gab es auf dem schon Wochen zuvor mit 4.000 Zuschauern ausverkauften Waldsportplatz keine. Strahlende Gesichter wurden auch in der Chefetage des TSV gesichtet, als die TARGOBANK, vertreten durch Marc-Christoph Schillig, den Sieger-Scheck mit 50.000 Euro überreichte. Die lange Vorbereitung auf diesen Tag hatte sich gelohnt. Das Motto der Gastgeber, "Das Wunder von Höpfi", war bestens gewählt.

Aus Höpfingen berichteten Michael Rudolph und Dominik Kupilas