Tor-Befreiung für "Rosi"

Pass "Piza", Schuss "Rosi", 3:0 für Werder! Danach herrschte bei den beteiligten des dritten Treffers großer Jubel.
Profis
Sonntag, 11.03.2012 // 20:04 Uhr

Es lief die 56. Spielminute im „kleinen" Nordderby zwischen dem SV Werder und Hannover 96, als Claudio Pizarro mustergültig auf Sturmkollege Markus Rosenberg durchsteckte und der Schwede den Ball ...

Es lief die 56. Spielminute im „kleinen" Nordderby zwischen dem SV Werder und Hannover 96, als Claudio Pizarro mustergültig auf Sturmkollege Markus Rosenberg durchsteckte und der Schwede den Ball an Ron-Robert Zieler vorbei ins Tor spitzelte. Eine Befreiung für „Rosi", für den es nach drei Aluminiumtreffern in der Rückrunde der erste Torerfolg seit dem 10.12.2011 war.

Dass der Ball wirklich im Netz zappelte, glaubte Klaus Allofs erst, als es wirklich soweit war: „Ich hatte Angst, dass er wieder den Pfosten trifft. Wir saßen in der Verlängerung der Flugkurve und der Ball hoppelte in die Richtung des Pfostens. Ich hoffe aber, dass ihm dieses Tor jetzt Sicherheit gibt", so der Geschäftsführer. Und auch der 29-Jährige befürchtete schon, dass der Ball wieder am Aluminium landet. „Es sah so aus, aber dieses Mal hatte ich Glück und er ist reingegangen. Das war natürlich sehr schön für mich. Ich habe vorher lange nicht getroffen, habe oft ans Aluminium getroffen und einige Chancen liegenlassen."

Clemens Fritz freute sich mit seinem Teamkollegen. „Wenn du als Stürmer Chancen liegenlässt, dann fängt man an zu zweifeln. Er hat im Training und in den Spielen immer Gas gegeben - das Tor heute war der Lohn dafür", so der Kapitän. Thomas Schaaf hofft, dass Rosenberg in den nächsten Spielen noch öfter jubelt. „Wir wissen, dass er Tore schießen kann - leider belohnt er sich noch viel zu selten dafür - wie er arbeitet und sich für uns reinhängt."

Rosenberg blickt jedenfalls optimistisch in die Zukunft: „Ich habe in den letzten Wochen viel gemacht für die Mannschaft, habe guten Fußball gespielt, aber als Stürmer muss man auch Tore schießen. Heute habe ich ein Tor gemacht und wir haben drei Punkte geholt. Wenn wir immer so spielen, ist es für uns Stürmer einfach."

Aus dem Weser-Stadion berichten Dominik Kupilas, Michael Rudolph und Timo Volkmann