"Wir haben nicht an uns geglaubt!"

Ein Bild spricht Bände: Hunt geht wortlos vom Platz und bekommt ein paar Worte von Boateng mit auf den Weg während Schiedsrichter Meyer die Rote Karte zeigt.
Profis
Samstag, 03.12.2011 // 19:02 Uhr

Sechs Mal in Folge in München ungeschlagen zu bleiben, das war bisher noch keiner Mannschaft in der Bundesliga gelungen. Werder hatte am Samstag in der Allianz Arena die Gelegenheit dazu - am Ende stand fest: Die Grün-Weißen knackten diesen Rekord nicht.

„Wir waren ein dankbarer Gegner, waren zu harmlos und nicht überzeugt, Dinge zu inszenieren. Außerdem haben wir nicht an unser Spiel geglaubt. Wir schaffen es nicht, Woche für Woche Leistung zu bringen und mindestens 70 Prozent unserer Leistungsfähigkeit zu realisieren. Dann müssen wir mit solchen Spielen leben", brachte es Thomas Schaaf auf den Punkt. Klaus Allofs zum Spiel: „Wir haben heute nicht so mutig gespielt, wie wir es uns gewünscht haben. Mit mehr Mut wäre auch was drin gewesen, weil die Bayern nicht diese Sicherheit hatten", so der Geschäftsführer. „Die Niederlage ist viel zu hoch ausgefallen", merkte Kapitän Clemens Fritz an.

Weitere Reaktionen der Werderaner zur Auswärtsniederlage bei den Bayern:

Zum Spielverlauf:

Markus Rosenberg: "Wir haben eine Stunde lang gut gespielt. Da hatte Bayern nicht viele Chancen, aber wenn man zwei Elfmeter gegen sich hinnehmen muss, dann wird es für jeden schwierig. Sie waren heute sicher nicht um Klassen besser als wir. Wir haben das gut gemacht, mussten nach dem 2:1 aber draufgehen. Das hat den Bayern Räume gegeben. Und wenn man denen die Möglichkeit gibt, eins zu eins zu spielen, dann nutzen sie das aus."

Klaus Allofs: „In dieser Woche kam die Frage auf, ob wir auf Augenhöhe mit den Bayern sind. Heute hat man gesehen, dass wir keine Mannschaft sind, die um die Meisterschaft spielt. Nach dem 1:1 haben wir zuviel zugelassen, da haben wir zu naiv agiert, zu undiszipliniert."

Sebastian Mielitz: "Wir haben heute einige Fehler gemacht, aber auch einige gute Sachen. Das werden wir nun aufarbeiten und positiv nach vorne blicken - nächste Woche geht es schließlich weiter und wir haben genug Qualität in der Mannschaft. Wir müssen sie nur zur richtigen Zeit umsetzen. Das war heute nicht der Fall. Natürlich bin ich sauer. Ich hatte mir mehr erhofft, wollte mich zeigen und vor allem dem Team helfen - nun steht am Ende ein 1:4."

Naldo: "Wir haben heute insgesamt gut mitgehalten, haben die letzten 20 Minuten aber unsere Ordnung und unsere Konzentration verloren. Als wir das 2:1 kassiert haben, wollten wir noch den Ausgleich erzielen. Dadurch hatte Bayern aber mehr Räume und auch mehr Chancen."

Franck Ribery: "Gegen Bremen ist es nie leicht, das ist eine richtig gute Mannschaft. Wir haben es gut gemacht, immer attackiert, viele 1 gegen 1 Situationen kreiert."

 

Zu den beiden Elfmetern, die der FC Bayern bekommen hat:

Naldo: „Ich möchte nicht über den Schiedsrichter urteilen, aber wenn er die pfeift, dann sind es auch beides Elfmeter. Die Fehler passieren allerdings schon vorher."

Klaus Allofs: „Wir hätten die Elfer heute nicht bekommen. Aber nochmals: Wir haben verloren, weil wir nicht mutig waren."

 

Zum Platzverweis von Aaron Hunt nach einem Foul an Toni Kroos:

Klaus Allofs: „Die einzige Erklärung dafür ist Frust. Aber auch wenn man verärgert ist, darf man nicht so reagieren. Darüber bin ich sehr enttäuscht, zumal wir thematisiert haben, dass wir Platzverweise nicht gebrauchen können. Unsere Stärke ist in dieser Saison schließlich der Konkurrenzkampf. Von einem Spieler, der Führungsspieler ist und auch ein solcher sein will, erwarte ich eine andere Reaktion."

Thomas Schaaf: „Das Foul von Hunt war einfach dumm, er hat ihn gottseidank nicht richtig getroffen. Das ist absolut überflüssig."

Naldo: „Da sind die Emotionen hochgekocht. Das Foul habe ich nicht gesehen, aber es ist ärgerlich, dass uns Aaron in den nächsten Spielen fehlen wird. Bisher hat er eine tolle Saison gespielt und nun wird er uns fehlen."

 

Zum Ausgleichstor durch Markus Rosenberg:

Markus Rosenberg: "Das war eine gute Aktion. Claudio hat sich im Zweikampf behauptet, ich habe den Ball erlaufen und dann mit links getroffen. Wenn man etwas Positives aus diesem Spiel mitnehmen möchte, dann das Tor und die erste Stunde des Spiels. Der Treffer war für mich persönlich natürlich gut, hat aber leider nicht geholfen, hier was zu holen."

Sebastian Mielitz: "Nach dem 1:1 waren wir richtig im Spiel, da dachte ich, heute geht etwas. Wir haben es dann aber versäumt, dem Gegner noch schwerer zu machen, das haben sie gnadenlos ausgenutzt."

Clemens Fritz: "In den ersten 20 Minuten haben wir gut gestanden, haben die Räume eng gemacht und keine Chancen zugelassen. Nach dem Tor waren wir im Auftrieb, da habe ich gedacht, dass hier was drin ist, aber der Elfmeter hat uns dann das Genick gebrochen."

 

aus der Allianz-Arena berichtete Dominik Kupilas