Merte sagt 'Danke' - Abschied nach fünf Jahren an der Weser

Umarmten sich beim Abschied herzlich: Per Mertesacker und Werders Zeugwart Fritz Munder.
Profis
Mittwoch, 07.09.2011 // 18:03 Uhr

Per Mertesacker kam noch einmal wieder, um ‚Danke' zu sagen. Danke, an alle, die ihn in den letzten fünf Jahren begleiteteten, mit ihm durch „dick und dünn" gingen, die vielen Höhen und wenigen Tiefen ...

Per Mertesacker kam noch einmal wieder, um ‚Danke' zu sagen. Danke, an alle, die ihn in den letzten fünf Jahren begleiteteten, mit ihm durch „dick und dünn" gingen, die vielen Höhen und wenigen Tiefen miterlebten und ihn vor allem immer lautstark unterstützt hatten. „Ich werde das Gesamtpaket ‚Werder Bremen' vermissen. Die sportlichen Erfolge, die Mannschaft, das Team hinter dem Team, das Umfeld und vor allem die Fans", zeigte sich Per Mertesacker bei seinem letzten Auftritt am Weser-Stadion gerührt ob der Gesten und warmen Worte, die ihm insbesondere die grün-weißen Anhänger mit auf dem Weg gaben. "Ich habe viel Unterstützung und Vertrauen von den Fans erfahren. Deshalb gehört von meiner Seite aus eine Dankbarkeit an die Fans dazu. Ich bin sehr, sehr stolz darauf", zeigte sich der Innenverteidiger dankbar.

Per Mertesacker, der vor einer Woche bei Arsenal London seine „neue" Heimat gefunden hat, räumte am Mittwoch, 07.09.2011, sozusagen seinen Spind im Bremer Weser-Stadion leer. „Es wurde eine gute Vorarbeit geleistet, so dass ich alles nur noch in die Tüten packen musste", scherzte „Merte" bei der Rückkehr aus den Katakomben. „Es ist sehr schade, dass ich mich nicht mehr von allen Spielern verabschieden konnte. Ich dachte eigentlich, dass ich sie noch nach dem Nachmittagstraining erwische", machte dem deutschen Nationalverteidiger die am Vormittag angesetzte Einheit einen Strich durch die Rechnung, wollte "Merte" doch unbedingt noch einmal persönlich 'Tschüs' sagen, da ihm die Kollegen in Bremen "sehr ans Herz gewachsen sind. Mit den Jahren spürt man die Verbundenheit. Ich habe sie hier auch über den Fußball hinaus schätzen gelernt."

Als "neue Herausforderung" bezeichnet Per Mertesacker das, was ihn in der Premier League erwarten wird. Gemeinsam mit seiner Frau und seinem Sohn beginnt für den Ex-Bremer in London nun ein neuer Lebensabschnitt nach "vielen emotionalen Momenten, die man nie vergisst" - im grün-weißen Dress.

von Timo Volkmann