Doppelte Freude für Papa "Boro"

In seinem ersten Mannschaftstraining seit knapp acht Monaten kämpfte Tim Borowski mit Tom Trybull um den Ball. (Foto: AG//M)
Profis
Mittwoch, 25.04.2012 // 14:50 Uhr

"Ich habe mich riesig gefreut, nach so langer Zeit wieder dabei zu sein. Es lief heute alles gut, ich hatte keine Schmerzen und habe mich wohl gefühlt", so Borowski. Der Werderaner konnte in der laufenden Saison nur das erste DFB-Pokal-Spiel gegen Heidenheim bestreiten. Vier Wochen später versuchte er es noch einmal im Testspiel gegen Union Berlin, musste aber nach 45 Minuten passen und konnte danach wegen einer Knöchelverletzung nicht mehr antreten.

Tim Borowski hatte am Mittwoch gleich doppelten Grund zur Freude. In der Nacht wurde der Mittelfeldspieler zum zweiten Mal Vater. "Meiner Frau und dem Kleinen geht es gut", verkündete "Boro" die Geburt seines Sohnes Lennox. Vormittags gab es dann auch am Weser-Stadion gute Nachrichten: Der Mittelfeldspieler trainierte zum ersten Mal seit September 2011 wieder mit der Mannschaft.

Acht Monate lang hatte der Mittelfeldspieler auf dieses Comeback hingearbeitet. "Ich habe hart und intensiv mit den Co-Trainern und Physiotherapeuten trainiert, um dieses Ziel zu erreichen und bin sehr froh, dass es endlich geklappt hat", sagte Borowski nach der Einheit. "Der Gedanke, ob auch alles hält, verschwindet mehr und mehr. Ich freue mich jetzt einfach nur, mit den Jungs draußen zu sein."

Ob er in einem der verbleibenden Saisonspiele im Kader stehen wird, konnte "Boro" noch nicht sagen: "Das erste Etappenziel habe ich erreicht, alles Weitere ergibt sich dann demnächst. Gegen Schalke im Kader zu sein, wäre natürlich ein Traum. Ich biete mich jetzt im Training an und lasse mich dann überraschen. Mal schauen, ob es reicht."

von Ronja Bomhoff