Dritter Test: Werder trifft auf die "Roten Blitze"

Cheftrainer Thomas Schaaf und seine Werderaner blicken dem dritten Test gegen Eskisehirspor entgegen.
Montag, 10.01.2011 // 10:52 Uhr

Am heutigen Montag, 10.01.2010, bestreitet Werder Bremen in seinem türkischen Trainingslager in Belek sein letztes Testspiel vor dem Rückrunden-Start in die Bundesliga. Im IC Santai-Sportpark treffen die Grün-Weißen um ...

Am heutigen Montag, 10.01.2010, bestreitet Werder Bremen in seinem türkischen Trainingslager in Belek sein letztes Testspiel vor dem Rückrunden-Start in die Bundesliga. Im IC Santai-Sportpark treffen die Grün-Weißen um 14 Uhr auf die "Roten Blitze" von Eskisehirspor. Der türkische Erstligist ist derzeit Tabellenelfter in der Süper Lig. WERDER.DE stellt den Testspielgegner der Bremer vor.

Wie schon gegen Duisburg findet auch die Partie gegen Eskisehirspor im IC Santai-Sportpark statt.

Der Verein: Am 19. Juni 1965 taten sich die Vereine Idman Yurdu, Akademi Gençlik und Yildiztepe zusammen und gründeten den Klub Eskisehirspor. Vorher trugen die drei Teams stets nur eine lokale Meisterschaft aus, an der weitere Vereine aus der Umgebung teilnahmen. Mit der Fusion erhielt Eskisehirspor auf Anhieb die Spielberechtigung für die 2. türkische Liga und stieg gleich im ersten Jahr in die erste türkische Klasse auf. Die Vereinsfarben sind Rot-Schwarz. Die Spieler von Eskisehirspor werden in der Türkei „kirmizi simsekler" genannt, was soviel wie "Die Roten Blitze" heißt. Die drei Sterne im Wappen symbolisieren die drei ehemaligen Vereine Idman Yurdu, Akademi Gençlik und Yildiztepe. Der Klub ist in der Türkei berühmt für seine enthusiastischen Fans. Auch in Zeiten der Drittklassigkeit strömten regelmäßig mehr als 10.000 Zuschauer zu den Heimspielen von "ESES", wie der Verein oft in der Öffentlichkeit genannt wird.

Die Geschichte: Gleich in seinem ersten Jahr stieg Eskisehirspor in die erste türkische Liga auf. 1971 gewann der Verein den türkischen Pokal und spielte in den 70er Jahren, der erfolgreichsten Zeit des Vereins, drei Mal im UEFA-Cup und ein Mal im Europapokal der Pokalsieger. Ein Kuriosum war der Abstieg in die zweite türkische Liga 1988/89. Rivale Samsunspor konnte wegen eines schweren Unfalls des Teams bei einer Fahrt mit dem Mannschaftsbus die Saison nicht mehr fortführen. Trotz des somit letzten Tabellenplatzes entschied der türkische Fußballverband auf den Verbleib von Samsunspor. Absteigen musste dagegen der eigentlich erste "Nicht-Absteiger", als 15. war das Eskisehirspor. Nachdem der Verein 1995/96 noch einmal eine Saison im türkischen Fußball-Oberhaus spielte, stieg der Verein nach dem darauffolgenden Abstieg erst nach zwölf Jahren in der Saison 2007/2008 wieder in die Süper Lig auf und ist seitdem durchgehend erstklassig.

Die Gegenwart: Nach Tabellenplatz elf (2008/09) und sieben (2009/2010) steht Eskisehirspor derzeit wieder im gesicherten Mittelfeld der Süper Lig. Der Abstand des Tabellenelften auf die Abstiegsränge beträgt acht Punkte. Am Samstag, 08.01., spielte ESES in Belek bereits gegen den deutschen Zweitligisten Erzgebirge Aue und gewann sein Testspiel dabei mit 2:1.

Talent Karadeniz bester Torjäger

Der 19-jährige Batuhan Karadeniz kam vor der Saison von Besiktas Istanbul.

Der Kader: Gefährlichster Stürmer von ESES ist Batuhan Karadeniz mit bisher vier Treffern in der türkischen Liga. Der 19-Jährige ist eines der größten Offensivtalente im türkischen Fußball und kam vor der Saison für eine Ablöse von rund zwei Millionen Euro von Besiktas Istanbul zu ESES. Aus dem Mittelfeld sorgen vor allem Burhan Eser und der in Velbert geborene Türke und Ex-Leverkusen und -Nürnberg-Spieler, Sezer Öztürk, für Torgefahr. Diese hält sich bei den "Roten Blitzen" allerdings allgemein eher in Grenzen. In 17 Ligaspielen traf der Tabellenelfte bisher 17 Mal und kassierte genauso viele Gegentore. Zu den namhafteren Spielern zählen zudem der gebürtige Berliner und ehemalige Galatasaray-Profi Ümit Karan, der chilenische Auswahlspieler Rodrgio Tello, sowie der portugiesische U20-Nationalspieler Pelé. In der Abwehr laufen neben Sezgin Coskun und Safet Nadarevic meist Koray Arslan sowie auf der linken Abwehrseite der gebürtige Münchner Volkan Yamam auf. Stammtorwart ist der Kroate Vanja Ivesa.

Trainer: Nach zwei Punkten aus den ersten sechs Partien in dieser Saison wurde der bisherige Coach Riza Calimbay am 27.09.2010 entlassen. Seit dem 7. Spieltag ist nun Bülent Uygun neuer Trainer von ESES. Der ehemalige türkische Nationalspieler (elf Einsätze) und Torschützenkönig der Süper Lig in der Saison 1993/94 (22 Tore für Fenerbahce Istanbul) war zunächst Trainer von Sivaspor (2006 bis 2009), zu Beginn der Saison 2010/11 stand er noch als Coach bei Bucaspor unter Vertrag, ehe er diesen kündigte und im Herbst 2010 zu Eskisehirspor wechselte.

Von Timo Sczuplinski