Rennen gegen die Zeit verloren: Ohne Avdic und Bargfrede gegen Schalke

Denni Avdic steht den Grün-Weißen am Samstag nicht zur Verfügung.
Profis
Freitag, 15.04.2011 // 17:29 Uhr

Bereits am Donnerstag auf der offiziellen Werder-Pressekonferenz konnte man bei Cheftrainer Thomas Schaaf leise heraus hören, dass es bei Philipp Bargfrede und Denni Avdic knapp werden könnte mit einem Einsatz am Samstag im Heimspiel gegen den FC Schalke 04.

Bereits am Donnerstag auf der offiziellen Werder-Pressekonferenz konnte man bei Cheftrainer Thomas Schaaf leise heraus hören, dass es bei Philipp Bargfrede und Denni Avdic knapp werden könnte mit einem Einsatz am Samstag im Heimspiel gegen den FC Schalke 04. Am Freitag - so die Haupterkenntnis des Abschlusstrainings - standen beide nicht auf dem Trainingsplatz und werden damit auch nicht nicht im Aufgebot stehen für die Begegnung gegen den frisch gebackenen Champions-League-Halbfinalisten. Während Bargfrede weiterhin an einer Erkältung laboriert, fehlt Denni Avdic aufgrund der Folgen einer Jochbeinprellung, die er sich im Spiel gegen Eintracht Frankfurt zugezogen hatte. Ebenfalls noch nicht wieder im Kader steht Daniel Jensen, der am Donnerstag nach langer Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war.

Fit und voller Tatendrang zeigte sich Werder-Kapitän Torsten Frings, der am Freitag besondere Motivation erfuhr: Maristela aus Sao Paulo war extra aus Brasilien angereist, um ihrem Liebling ein Präsent zu überreichen und ihm viel Glück zu wünschen. "Torsten ist mein absoluter Lieblingsspieler. Das war für mich Grund genug, den weiten Weg auf mich zu nehmen", erklärt die 42-Jährige diesen Ausflug. Der Werder-Kapitän selbst erwartet ein hart umkämpftes Spiel gegen die „Königsblauen": „Klar ist bei Schalke nach den Erfolgen der letzten Tage Euphorie vorhanden. Es ist nicht mehr die gleiche Mannschaft, wie noch vor vier Wochen, aber wir haben uns auch gefestigt", so Kapitän Torsten Frings.

Für Per Mertesacker stellt das Duell gegen Neuer, Raul & Co. ebenfalls eine „große Herausforderung" dar. „Wir streben drei Punkte an und wollen die Dinge besser umsetzen, als im Hinspiel. Es ist eine andere Situation, dass Schalke jetzt unter der Woche gespielt hat und wir uns in den letzten Tagen komplett auf dieses eine Spiel konzentrieren konnten. Wir hoffen, dass wir deshalb spritziger und frischer sind als S04.

Einen dreifachen Punktgewinn der Grün-Weißen wünscht sich auch Ex-Werderaner Andreas Herzog, der am Freitag Zaungast beim Abschlusstraining war. „Natürlich hoffe ich auf einen Sieg für Werder. Es ist mir auch egal ob 1:0 oder 4:3, obwohl ich persönlich lieber ein 4:3 sehen würde", so der österreichische U21-Nationaltrainer. „Ich weiß aber, dass Tim Wiese das anders sieht."

 

Folgende 16 Spieler stehen im Aufgebot der Grün-Weißen für das Schalke-Spiel: Wiese, Mielitz - Pasanen, Wesley, Borowski, Arnautovic, Fritz, Marin, Hunt, Silvestre, Wagner, Frings, Pizarro, Mertesacker, Trinks, Schmidt.