Selke und Hilßner reicht Remis zum Gruppensieg

Davie Selke blieb gegen Schottand dieses Mal ohne Treffer. Mit Deutschlands U 19 hat er sich dennoch den Gruppensieg geholt.
Junioren
Dienstag, 15.10.2013 // 20:07 Uhr

Sorg hatte auf Experimente verzichtet und die nach dem 5:0 gegen Lettland hochgelobte Elf nur auf der Torwartposition (Marvin Schwäbe für Daniel Mesenhöler) verändert: "Wir brauchen für die kommenden Aufgaben eine gewisse Stabilität und die Mannschaft aus dem Lettland-Spiel hatte sich einen weiteren Auftritt einfach verdient."

Die U 19-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit den Werder-Talenten Davie Selke und Marcel Hilßner haben die erste Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft 2014 in Ungarn als Gruppensieger beendet. Gegen Verfolger Schottland reichte dem Team von DFB-Trainer Marcus Sorg im abschließenden Gruppenspiel ein 1:1 (0:1). Serge Gnabry (62.) erzielte nach der frühen schottischen Führung durch Denny Johnstone (2.) den einzigen Treffer für den DFB. Die Qualifikation zur Eliterunde stand schon vor Anpfiff der Begegnung fest.

Doch auch die eingespielte Mannschaft verschlief zur späten Mittagszeit in der weißrussischen Hauptstadt Minsk den Start in die Begegnung und musste bereits mit der ersten Aktion des Spiels den Rückstand hinnehmen: Johnstone brachte Schottland, das aus den beiden vorangegangenen Partien vier Zähler mitgenommen hatte, früh in Führung (2.). Die deutsche Auswahl erholte sich schnell von dem Schock und drückte im gesamten Verlauf der ersten Hälfte auf den Ausgleich - zunächst vergeblich.

Erst in der zweiten Hälfte brach Arsenals Youngster Gnabry den Bann und besorgte auf Zuspiel des gerade erst für den glücklosen Davie Selke eingewechselten Julian Green (Bayern München) den überfälligen Ausgleichstreffer (62.). Trotz weiterer guter Möglichkeiten sollte das Siegtor jedoch nicht mehr fallen.

Deutschland darf nach Rang eins mit sieben Punkten darauf hoffen, in der Eliterunde als Gruppenkopf gesetzt zu werden. Schottland verteidigt durch den Punktgewinn mit fünf Zählern den zweiten Rang. Für die drittplatzierten Letten (vier Punkte) hatte das 2:1 gegen die punktlosen Weißrussen nur statistischen Wert. "Die Mannschaft hat sich gut präsentiert, viele Dinge gut umgesetzt und in allen Spielen alles gegeben", stellt Sorg ein positives Zeugnis aus.

Deutschland: Schwäbe - Akpoguma, Syhre, Kempf, Holthaus - Mukhtar, Stark - Gnabry, Dudziak (78. Hilßner), Brandt - Selke (58. Green)

Quelle: DFB