Werders U 12 erst im Finale gestoppt

Legten einen guten Auftritt am vergangenen Wochenende hin: Werders U 12-Talente.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Mannschaft von Coach Julian Hess präsentierte sich von Beginn an in guter Verfassung. Ohne Punktverlust und Gegentor zog Werder gegen Liepajas Metalurgs (0:0), ESV Siershahn (6:0), OFK Pozega (3:0) und SV Vaihingen (2:0) als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein.

Für ganz oben auf das Treppchen hat es zwar nicht gereicht, doch Werders U 12-Talente durften dennoch auf einen guten Auftritt bei stark besetzten Turnier in Bietigheim-Bissingen zurückblicken, bei dem sie den zweiten Platz belegten.

In der Zwischenrunde trafen die Grün-Weißen auf den Gastgeber aus vom FSV Bissingen 08, der mit 4:0 bezwungen wurde. In einem temporeichen Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim trennten sich jungen Werderaner 1:1. Mit dem gleichen Resultat sicherten sie sich im letzten Spiel gegen Ilves Tampere aus Finnland den Gruppensieg.

Im anschließenden Achtelfinale gegen den Nachwuchs von Mainz 05 nahmen Werders U 12-Kicker von Anfang an das Heft in die Hand und setzten den ballbesitzenden Gegenspieler sofort unter Druck. Nach einigen Chancen nutzten die jungen Bremer eine feine Einzelaktion zum spielentscheidenden 1:0.

So stand das Viertelfinale gegen den FSV Waiblingen an, die Werders Spieler das ganze Wochenende über aufnahmen und toll betreuten. Allerdings machten die jungen Werderaner von Anfang an klar, dass sie in das Halbfinale einziehen wollen. Leider wurden viele Großchancen ausgelassen, so dass man Ende zwar knapp aber verdient mit einem 1:0-Sieg in das Halbfinale einzog.

Dort trafen die Hanseaten erneut auf die TSG 1899 Hoffenheim, die in den ersten zwei Minuten das wachere Team waren. Anschließend bekam Werders U 12 das Spiel immer besser in den Griff und erspielte sich leichte Feldvorteile. In dieser Phase konnten die Grün-Weißen das 1:0 erzielen, welchen bis zum Ende bestand hatte. Der Einzug ins Finale war geschafft.

Als Gegner stand Werder im Endspiel der VfB Stuttgart gegenüber. In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Bremer die große Möglichkeit zum 1:0, die man leider ungenutzt verstreichen ließ. Im Anschluss daran gewannen die Stuttgarter die Oberhand über die Partie und siegten am Ende verdient mit 2:0.

„Das Turnier hat unserem Team wieder viele neue Erfahrungen beschert. Wir konnten uns mit guten Nachwuchsteams aus verschiedenen Nationen und mit dem Bundesliganachwuchsteams aus dem Süden messen und haben dabei klasse Leistungen gezeigt. Überzeugend war, dass wir trotz der Vielzahl der Spiele ohne Niederlage ins Finale eingezogen sind und viele andere Bundesliganachwuchsteams hinter uns lassen konnten", so das zufriedene Fazit von Coach Julian Hess.