Ein Sieg für das Selbstvertrauen: U19 besiegt Hertha Zehlendorf mit 1:0!

"Richtungsweisendes Spiel" erfolgreich bestritten: Der Trend zeigt nach oben für Mirko Votava und sein Team
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremens U19-Talente haben mit einem wichtigen 1:0-Sieg gegen Hertha 03 Zehlendorf den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt und sich für die kommenden Bundesligaspiele gegen die Topteams der Liga eine Menge Selbstvertrauen geholt. In einer eher mäßigen Partie war es der zur Halbzeit eingewechselte Tobias Schwede, der nur vier Minuten benötigte, um Werder in Führung zu bringen.

Nachdem Werders U19 bereits vor vier Wochen schon in der Hauptstadt zu Gast war - gegen den FC Union - folgte nun der nächste Auftritt für die Grün-Weißen in Berlin. Gegner diesmal: Hertha 03 Zehlendorf. Ein Duell auf Augenhöhe für Werder Bremen, der Verein aus dem Berliner Süden ist mit exakt der gleichen Saisonbilanz von drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage direkter Tabellennachbar.

Im Ernst-Reuter-Stadion sahen die rund 90 Zuschauer ein sehr zerfahrenes Junioren-Bundesligaspiel. Nach dem 0:5-Debakel der Werder-Talente in Cottbus war Rehabilitation angesagt, das Spiel gegen Hertha 03 „richtungsweisend", wie Werder-Coach Mirko Votava bekräftigte. Seine Schützlinge kamen jedoch nur schlecht in die Partie. Die gastgebende Hertha, trainiert von David Krecidlo und Sebastian Hoeneß, hatte allerdings ebenso große Probleme im Spielaufbau, so dass die Spieler über weite Strecken keine aussichtsreichen Offensivaktionen herausspielen konnten. Im weiteren Verlauf des Spiels bestimmten vor allem Fouls und kleine Unsportlichkeiten das Geschehen. Ein torloses Remis zum Halbzeitpfiff war die logische Konsequenz einer unterm Strich schwachen Partie.

Die zweite Halbzeit startete dann mit einem Befreiungsschlag für Werder Bremen. Zur Pause hatte Mirko Votava Tobias Schwede eingewechselt, der nicht lange fackelte und den Ball in der 49. Minute nach einem schönen Doppelpass mit Tiziano Lo Iacono aus halblinker Position flach im Berliner Tor unterbrachte. Das 1:0 für Werder Bremen sollte den Spielverlauf jedoch nicht weiter beeinflussen. Weiterhin blieb dem Publikum schöner Kombinationsfußball verwehrt, die Grün-Weißen sowie auch Hertha 03 zeigten sich in der Defensive ausgesprochen robust und stabil. Ein weiteres Tor sollte hüben wie drüben nicht mehr fallen. Lediglich vier gelbe und eine gelb-rote Karte, die sich der Berliner Louis Stüwe wegen wiederholten Foulspiels einhandelte, füllten den Spielberichtsbogen noch ein wenig.

Nach dem Spiel zeigte sich Votava trotz eines eher durchschnittlichen Werder-Auftritts zufrieden mit dem Ergebnis, wenngleich er auch mit der Passivität seiner Schützlinge haderte: „Wir sind heute kaum zur Entfaltung gekommen und haben uns nicht durchsetzen können." Über das Tor von Tobias Schwede freute sich der Coach besonders: „Er hat sich das längst verdient. Der Treffer ist auch ein Beleg seiner guten Trainingsarbeit." Werders U19 gelingt mit diesem 1:0-Erfolg die Rehabilitation und rüstet sich für die Wochen der Wahrheit. In den kommenden Wochen warten schwere Gegner wie der HSV, Rostock, Wolfsburg oder Hertha BSC Berlin auf die Grün-Weißen. „In diesen Kracher-Spielen können wir zeigen, wo wir hingehören. Dass unsere Jungs eine gute Qualität haben, wissen wir ja", so Votava zuversichtlich.

Von Cord Sauer

Hertha 03 Zehlendorf: Machalski - Dem, Cakmakci, Stüwe, Ilter - Ekici (72. Raychouni), Klötzing, Srbeny (78. Özdil), Bonneck - Uzan, Kalyoncu (72. Oschmann)

Werder Bremen: Frerichs - Reineke, Rehfeldt, Hüsing, Zwerschke - Röcker (46. Schwede), von Haacke, Busch, Robrecht (85. Plandiskis) - Almpanis (67. Lizius), Lo lacono (67. Chwiendacz)

Tore: 0:1 Schwede (49.)

Gelbe Karten: Uzan, Ilter, Özdil (alle Hertha Zehlendorf) / Lizius (Werder)

Gelb-Rote Karten: Stüwe (76. Wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Müller (Cottbus)
Ernst-Reuter-Stadion: 90 Zuschauer